und noch die küche zum gucken:

14.04.2011



irgendwie wundert man sich ja doch, das man in dem schrott irgendwann mal wohnen kann!

falls ich das hier an der falschen stelle gepostet habe:
einfach verschieben, bitte!

vor lauter bauchaos kommt man ja noch nicht mal dazu, das man mal zeigt, das doch schon was passiert ist- mit eurer hilfe! *wink in die runde*





und irgendwann kommt man aus dem schrott



auch wieder raus:




Ich habe die Beiträge zusammengeführt



Gruß
Hartmut

PS: Super geworden! Gratulation!



Hallo,



das gibt Mut am frühen Morgen! das ist wirklich schön geworden. Wir sitzen noch in der Baustelle und bei uns siehts gerade wie auf den ersten Bildern aus.

Grüße

Maccaroni





aber die eine tür in der küchenzeile hängt ....
das sollte nochmal überarbeitet werden :-)

schaut gut aus



dann tu ich hier zur motivation noch mal



die fotos vom bad rein. das haus hatte nen donnerbalken mit Sickergrube im garten.

ich präsentiere (*tusch*): das erste wasserklo seit 1890!




schön siehts aus!



Wohnt Ihr nun schon länger im Haus?
Wie bist du mit dem Dielenboden im Bad und Küche zufrieden?
Verrate doch etwas vom Bodenaufbau.



WhoW!



Ich kann mich den Komplimenten nur anschliessen!

Mich würde noch interessieren, ob und wie ihr unter den Dielen im Bad abgedichtet hab, das hab' ich nämlich noch vor mir.

Grüsse, Boris



wir haben



- im gegenteil- überhaupt nicht abgedichtet.
wie auf dem ersten foto zu sehen, war bei uns überall Lehm zwischen den sparren.

die dielen (38er scheunendielen, kiefer)sind mit raumlang (5 m) mit kleiner "lüftungs"fuge an der Wand verlegt.
so kann luft sowohl an Holz wie an schüttung.

eingezogen sind wir in die baustelle dezember 2008.
inzwischen gab´s nen wasserschaden- (dichtung zwischen Badewanne und Fliesen nicht richtig), ist problemlos abgetrocknet. allerdings komme ich vom nebenzimmer durch die alte türaussparung direkt unter die badewanne und kann da gucken, ob alles trocken ist.

in der küche sind die alten schiefen dielen dringeblieben.
da, wo die 2 wände rausgerissen sind, haben wir mit alten dielenbrettern nur geflickt und das verflieste betonfundament für die küchenmaschine so reingebastelt, das man sich nachher nicht die zehen aufhaut, wenn man barfuß drüberläuft.

der boden ist komplett schief, stört uns nicht im geringsten.

im endeffekt ist es überall ne scheuerdiele geblieben. wird also mit Schmierseife abgeschrubbt und alle halbe jahre gebohnert. ich nehm´s nicht so genau, bei uns laufen auch 3 hunde drüber und jeder geht mit schuhen ins haus.



hier





sieht man ganz gut am boden, wo überall geflickt wurde.
da, wo der mauervorsprung hinter der küchenmaschine ist, stand noch ne wand.

die alten dielen haben zum teil nässeflecken. aber was noch stabil war, ist dringeblieben. billiard spielen kann man da nicht auf dem boden. aber uns gefällt es so.



das untere duschbad



hat einfach nen bodenabfluß bekommen. keine Duschwanne oder sowas, einfach Estrich mit gefälle. den gulli sieht man zwischen den kieselsteinen.

der stromanschluß muste natürlich verlegt werden.

vorher/ nachher bild von der gleichen ecke.


der rest vom raum ist einfach ne holzarbeitsplatte mit waschbecken, waschmaschine und trockner drunter.
wir die Dusche nicht benutzt, hängt da die wäsche. und die hunde werden da abgeduscht, die lieben den boden, rutscht nicht.