Dielen aus 1910 aufarbeiten ?

03.03.2005



Hallo,
habe ein Haus BJ.1910 gekauft im OG befinden sich die originalen Dielen, da ich aber kein Holzfachmann bin habe ich ein paar fragen.
1. Die Dielen sind mit Laminat bedeckt und knarren gar fürchterlich was kann ich dagegen machen?
2. Mein Architekt meinte ich sollte OSB-Platten schwimment darauf Verlegen aber was legt man dazwischen?
Bitte um Eure Meinung und bin für Tips dankbar.

Gruss Andreas.E



Dielenknarzen



Hallo

meine Meinung!
Laminat entsorgen!, Dielen schleifen, einölen, übers Knarzen freuen - das Haus lebt!!
Oder umziehen in ein Betonhaus - das "redet" nicht mehr!

Wenn die Dielen dick genug sind könnte man "versenkt verschrauben" aber das ist oft nicht möglcih und keine 10% ige "Antiknarzgarantie"

Was man dazwischen legt, weiß der Architekt!

Grüße aus Nürnberg

Florian Kurz



Dielenknarzen



Hallo,
auf jeden Fall sollte das Laminat entfernt werden.
Die Dielen überprüfen in welchem Zustand sie sich befinden.
Sind die Dielen noch in einem Zustand der es erlaubt diese aufzuarbeiten, kann man das tun in dem man sie schleift und abschließend oberflächlich schützt (lackieren/ölen).
Ein verdecktes Vernageln kommt wahrscheinlich nicht in Frage, da das einen vorherigen Ausbau voraussetzt. Dieser wird wohl kaum zerstörungsfrei von statten gehen. Außerdem werden die Dielen wahrscheinlich relativ breit sein und ein verdecktes Nageln wird das Knarzen nicht verhindern sondern begünstigen. Dielen können und wurden auch früher sichtbar genagelt. Idealer Weise bieten sich heute Sondernägel (zb. Schraubnägel) dafür an, da diese höhere Auszugswiderstände haben als herkömmliche Nägel und sich somit besser verankern. Schrauben sind nicht so sehr zu empfehlen wenn es sichtbar bleiben soll. Wichtig wäre auch die Nägel in einer Linie einzuschlagen, und die Dielen vorzubohren.
Späteres Knarzen kann natürlich nicht ganz auseschlossen werden, da die alte Dielung sich vermutlich verzogen hat und dieser Umstand bei der Neubefestigung wieder zu Spannungen führen kann.