Dämmung zwischen Dielen und Kellerdecke

27.09.2003



Diese Frage wurde schon einmal gestellt, leider habe ich keine Antwort gefunden. Ich suche einen Weg, zwischen Dielung und Kellerdecke eine Dämmung einzubringen, ohne die gespundeten, 100 Jahre alten Dielen aufzunehmen. Wer kann uns mit Tipps helfen?



mitteilung



da muss ich selbst erst einmal gucken, wo meine nachricht geblieben ist..., schildern sie bitte ihres genauer!



dämmung dielung/keller



da unser haus über 100 jahre alt ist, sehen wir keine möglichkeit die dielung anheben zukönnen. der Abstand zwischen dielung und kellerdecke beträgt ca. 30cm (leerer raum). besteht die möglichkeit diesen Hohlraum auszuschäumen oder auszublasen und wenn ja, mit welchem verfahren? oder gibt es noch andere verfahren?
mit freundlichen grüßen - martina



Dielen, Decke dämmen



Guten Tag Frau Wahse,
irgendwie müssen Sie ja da ran. Also entweder doch Dielen vom Rand her aufnehmen oder von unten kernbohren und blasen. Vor Schaum warne ich: der drückt Ihnen die Dielen weg. Blähton ist unverrottbar, nicht brennbar, schüttfähig und gerade noch so bezahlbar. Gibts in Säcken.



weitere frage



sehr geehrter herr beckmann,
danke für ihre antwort. wir wollen die dämmung vornehmen, weil unser Wohnzimmer fußkalt ist. blähton hat doch schlechte wärmedämmwerte und die aufnahme der dielen ist auf jeden fall notwendig (einblasen nicht möglich?). ist das richtig und würden sie uns blähton trotzdem empfehlen? welche werkstoffe können sie uns fürs einblasen empfehlen? kann auch von oben eingeblasen werden oder sieht die dielung dann wie ein schweizer käse aus? Danke.



Kellerdecke



Sehr geehrte Frau Wahse,
wenn Sie große Differenzen überbrücken müssen, geht an einer schüttfähigen Masse kaum ein Weg vorbei. Dann aber errechnet sich der Wärmedämmwert immer als Dicke des Materials in Meter geteilt durch Wärmeleitrechenwert. Beispiel:
5 cm Polystyrol: 0,05 / 0,035 = 1,43. Für einen warmen Fußboden sollte der Wert einer zusätzlichen Dämmschicht bei 2,0 liegen. Dann gilt für 30 cm Blähton: 0,30 / 0,16 = 1,88. Noch billiger und etwas besser ist Hüttenbims, da stellt sich aber die Frage nach der Bezugsquelle.
Kombinationen aus Schüttung und hochwertigem Dämmstoff sind natürlich auch möglich. Dabei muß aber beachtet werden, daß der Dämmstoff nichtbrennbar sein muß.
Alternative: Wenn die Kellerdecke glatt ist, 8 cm Planarock (MF- A2- 040)von unten ankleben und verputzen. Einblasen würde ich nicht.