Dielen auf der Kellerdecke

24.11.2004



Hallo, ich will in meinem Haus (1924) den Fußboden im Erdgeschoß komplett mit Lärche Dielen erneuern. Der alte Dielenboden ist durch 2 Renovierungsversuche zerstört worden (Nägel und Ausgleichsmasse). Die Dielen sind auf 6 x 6 cm Kanthölzern befestigt. Diese liegen quer zu den Stahlträgern der Betondecke. Unter dem Erdgeschoss befindet sich der Bruchsteinkeller. Dieser ist jedoch sehr trocken, so die Aussage eines Architekten. Selbiger hat mir zum Einbau von Steinwolle oder Isoflock geraten. Von dem Einsatz einer Folie hat er mir dringend abgeraten, da ich somit das „Atmen“ des Haus behindern würde. Der Keller ist nicht beheizt, jedoch befinden sich die neue Heizung und Rohrverteilung im Keller. Subjektiv hat der Keller ca. 14-16 °C. Zum einen möchte ich eine Wärmedämmung haben und den Trittschall (Trommeleffekt) verbessern. Der Abstand zwischen Dielen und Kellerdecke mit Stahlträgern und Beton beträgt ca. 6-10 cm.
Gibt es andere Meinungen zu dem Vorhaben?
Gruß, Martin



Siehe unten!





Verfahren war gut



Habe vor 15 Jahren auf genau die gleiche Weise mit gehobeltem Rauhspund, Kiefer clear and better, 1 Zoll stark, mit 10 cm Lattung und Steinwolle einen sehr schönen Boden über einer Kappdecke mit Estrich gelegt. Hält heute noch und ist schön warm-



Fußboden



Hallo

wer wohnt denn da im Keller? Eine Trittschalldämmung über dem Keller ist doch wohl etwas mehr als eine Verschwendung.
Lagerhölzer, zwischen den Hölzern eine Perlitschüttung(eigentlich bei den Temperaturen im Keller auch unnötig) und darauf die Dielung...