Dielen im Gewölbekeller?




Guten Morgen,

aktuell besteht unser Keller aus einer Hälfte Tonnengewölbe und einer Hälfte preußische Kappen. Da im Tonnengewölbe die Stehhöhe doch zu Wünschen übrig lässt möchte ich diese erhöhen. In der Mitte des Raumes ist diese rund 20cm geringer als am Rand. Ich denke diese 20cm kann ich ohne statische Bedenken abtragen und auf Randniveau anpassen, oder? Das würde mir bereits ausreichen. Gedanken mache ich mir wegen dem späteren Belag. Die Ideen mit Sand/Kiesbett und Klinker oder Waschbetonplatten hört sich alles gut an, aber ich frage mich, warum man nicht Kanthölzer im Boden einarbeiten kann und darauf Dielen entsprechender Stärke verlegt. Darunter auffüllen mit Kies, Sand oder gar nichts? Holz und Gewölbekeller soll ja so eine Sache sein, aber in diesem liegen seit (ich schätze) 50 Jahren, Eichenstämme mit Holzfässern drauf, Weinkisten, Schränke usw. Alle aus Holz, alle ohne Anzeichen von Schimmel oder Fäulnis. Den Rest vom Keller möchte ich an sich so belassen. Evtl. die Fugen mit Kalkmörtel erneuern und die Fenster austauschen, um tatsächlich nur im Winter Frischluft reinzulassen. Für Hilfe und Anregungen bedanke ich mich schon mal recht herzlich. LG



Hab mal einen Grundriss angefügt


Hab mal einen Grundriss angefügt

Richtig nutzen möchte ich eigentlich nur das das Gewölbe vorn links mit dem angrenzenden Kappenbereich. Dort wo ich eben, zumindest mittig im Gewölbe, einigermaßen Stehhöhe jetzt schon habe. Wer natürlich für den restlichen Keller irgendwelche tollen Vorschläge hat, als her damit.



Fehlt noch was?



Oder nur keiner hier mit ein paar Tips?



Gewölbekeller



Was hieße denn " richtig nutzen" in Ihrem Verständnis ? Kartoffellager, Sauna, Fotostudio, Partyraum oder, oder? Zur Nutzung passend kann der Fußboden gestaltet werden. Woraus ist denn der Boden jetzt und wie trocken oder feucht ist er? Liegen die Eichenstämme direkt auf dem (was auch immer) Boden oder auf Steinen etc.?



Fußbodenaufbau



Welche Vorteile versprechen Sie sich von einem Holzfußboden mit vollständigem Erdkontakt?



Richtig nutzen



ist in meiner Vorstellung einen Partyraum einrichten. Der Fussboden besteht aus gestampften Lehm. Die Balken liegen direkt auf, die Fässer stehen direkt drauf, die Schränke stehen direkt drauf. Feuchtigkeit im Sommer, wenn die Tür offen ist an einigen, glatten Steinen Tautropfen. Mir hat der Gedanke an Dielen wegen der Optik zugesagt. Ich wollte sie nicht direkt verlegen, sondern eine Art Konterlatten Unterkonstruktion erstellen. War wie gesagt ein Gedanke, den ich bei Nachteilen nicht zwanghaft umsetzen muss. Waschbetonplatten in Sand geht auch?
Ein Punkt ist immer noch, die Möglichkeit die erhöhte Mitte der Räume auf das Niveau der Ränder abzutragen, ohne statischen Eingriff?



Kellerboden



Ich habe noch keine Vorstellung von der Beschaffenheit des jetzigen Bodens, insbesondere kann ich mir das mit der erhöhten Mitte schwer vorstellen, vielleicht kann ein Foto Abhilfe schaffen. Grundsätzlich sollte eine Egalisierung aus statischer Sicht möglich sein, wenn der Gegendruck an den Wänden erhalten bleibt. Aber ein trockener Stampflehmboden ist so hart wie Beton, den abzutragen spart die Jahreskarte im Fitness-Studio.