Eichendielen fürs Bad




huhu!

ich hab jetzt den ARSCHITEKT aus der Haftung entlassen für das bad über Holzbalkendecke und lehmboden. ;-)

ein befreundeter Architekt in bayern hat einfach geölte Eichendielen im bad verlegt, sogar im "kinderbad"!

so. wo krieg ich denn in der region berlin eichendielen her? die müßten, laut meinem holzwurm, eine stärke von 28mm mindestens haben. Holzwurm kriegt nur bis 2o mm und würde was drunterlegen.

hat da jemand eine bezugsquelle?
danke!



Der Möglichkeiten gibt es viele...



maile mir doch bitte Maße, gewünschte Breiten und Verlegerichtung.

mail@ restauratio.com

Die Sache mit dem Lehm würde ich aber wirklich noch mal überdenken. Was da reinläuft, kommt nur sehr zögernd wieder 'raus. Vorschlag: diffusionsoffener Aufbau mit Rieselschutz und Liaporschüttung. Da wird das Wasser nicht in der Konstruktion gebunden.

Bin erst ab Sonntag wieder am Rechner.

Grüße

Thomas



hallo thomas



2,24x 4,87
verlegerichtung längs (also knapp 5 m -bretter), Balkenabstand ca 0,95, also ziemlich groß.
die orginal-bretter im haus sind so 32 dick....

das mit dem Lehm sagen alle..... ist halt so ne klasse schall- und sonstwas- isolierung. und ist SOOOO gut erhalten!!! aber vielleicht habt ihr recht.

die breite der Dielen ist mir völlig wurscht, ich nehm gerne nen preiswerten rest oder unterschiedliche breiten, was noch irgendwo rumliegt. mir wurde nur gesagt, WENN schon bretter auf dem boden im bad, dann bitte eiche, dann wirds auch was.

wenn der lehm raus ist, gibts ne möglichkeit, die geschichte unter den brettern dicht zu kriegen? oder doch alles drin lassen und einfach "schwimmend verlegen", also quasi ein "floß" verschrauben, dichtfolie drunter?

mein arschitekt hat sowieso inzwischen krach mit mir und mein Holzwurm schüttelt bedächtig den kopf. der ist aber sonst in ordnung ;-)

wir hatten doch schon mal gemailt! übrigens: märkische Kiefer war nicht nötig. mein kopf-schüttel-holzwurm kriegt die alten bretter wieder hin.
;-)

oder märkische kiefer ins bad? ist die hart genug?



Keine Folie...



...und gar nicht abdichten.

Ein Bad ist kein Pool, üblicherweise fliegen nur Tropfen aus der Wanne. Wenn aber mehr kommt: Mit Folie bleibt das Wasser ewig im Aufbau gebunden. Balken (Nadelholz) werden geschädigt, vermutlich auch Dielung. Versicherung zahlt nix.
Ohne Folie läuft es flink durch die Liaporschüttung und produziert eine Etage tiefer eine Pfütze und einen Wasserfleck - Versicherung zahlt.

Märkische Kiefer: besser nicht. Das ist ein wunderbares Holz, aber im Bad nur ohne Splint zu verbauen. Dummerweisae ist der Kiefernsplint ziemlich breit.

Meine Favoriten: Douglasie (splintfrei) oder Eiche.

Über Deine Maße denke ich 'mal nach, und rufe demnächst an. Ich habe ein paar stärkere Bohlen Eiche, die mir schon lange zuzwinkern.

Grüße

Thomas



hallo thomas



ja, dann guck doch mal, wo die brettchen sind! und wie die gegebenenfalls in meine noch-ruine östlich von berlin kommen....
;-)

mein Holzwurm will mangels dicke der eichen-brettchen wasserfeste verlegeblatten druntertun. wäre ja dann doof- weil das wasser NICHT nach unten weg kann.

also entweder richtig dicht (estrich als Wanne rein und abdichten) oder richtig offen- alles andere ist schmuh....



Verlegeplatten:



Was Wasserfest ist, ist auch dampfdicht (mehr oder weniger).

Wenn also Wasser unter die Platten liefe, was seitlich leich passieren kann, käme es vielleicht recht verzögert als Dampf wieder heraus.

Ich melde mich nächste Woche.

Grüße

Thomas