Alte Dielen schleifen? Oder raus? Was darunter? --Viele Fragen!

16.08.2004



Hallo,

ich bin wie die Jungfrau zum Kinde zu einem alten mittelfränkischen Bauernhaus gekommen. Nun war die erste Renovierungsbegehung--und es stellt sich die Frage: was machen mit den alten Dielen? Es sieht folgendermassen aus: in insgesamt vier Zimmern und im Gang ist Dielenboden. Er sieht nicht mehr schön aus, hat ziemlich breite Fugen, an machen Stellen Löcher und Wurmbefall. Wenn man darübergeht knackt es an mancher Stelle bedrohlich. Ausserdem scheint es von unter dem Boden her streng zu riechen, was wahrscheinich daran liegt, dass da Mäuse unter den Dielen wohnen. Was drunter ist, kann ich schwer sagen. Durch ein grösseres Loch an einer Stelle sieht man etwas, dass aussieht wie altes Stroh und Steine. In einem Zimmer hängt der Boden zur Mitte hin etwas durch. Leisten oder soetwas gibt es gar nicht.
So, dass war der ist-Zustand. Nun meine Frage: macht es Sinn, die Dielen zu erhalten? Kann man Schäden ausbessern? Oder Dielen raus, Schüttung raus - beides neu? Kann ich das (mit Hilfe) selber machen?
Das alles ist ziemliches Neuland für mich, und ich habe auch kein Riesenbudget. ich versuche mal, ein Foto mithochzuladen, dass den Zustand der Dielen ein bischen dokumentiert.

Vielen Dank für jeden Rat.,,



Alte Dielung erhaltenswerd? Gibt es was schöneres, außer altem Parkett !



Hallo Julia Schmidbauer,

vorab Glückwunsch zum fränkischem Fachwerkhäusle und viele Anregungen und Hilfe, hier in der Gemeinde!

Es macht immer Sinn, alte Dielung zu erhalten, auch mit Schäden an der Oberfläche! Das ,,Knacken" kann man auch beheben, obwohl es in einem alten Häusle mit dazugehört!!!
Die breiten Fugen kann man auch schließen(Siehe Forumsbeiträge)!Rausreißen nur wenn es einem nicht schön genug ist(Ansichtssache), oder wenn aktiver Wurmbefall besteht! Aktiven Wurmbefall über via Leitung zu beurteilen, ist zu ungenau! Müßte(Kann nur) also dierekt Vorort besichtigt werden und entschieden werden! Einschub drin lassen, ja, außer ein aktiver Wurmbefall besteht! Darunter ,,riecht" es sehr streng? Punktuelles öffnen bringt das Problem/Herkunft ans Tageslicht!
Frauenpower zwecks Arbeiten selbst ausführen, mit ein wenig fachlicher Hilfe und Rat, immer möglich! Und zum besser kennenlernen Ihres ,,alten" Hauses, immer von Vorteil und auch wünschenswert!

schöne Morgengrüsse erstmal
Michael



Alte Dielen sind fast immer erhaltenswert



Hallo Julia Schmidbauer,

uns hat der Zimmermann gesagt, dass die alten Dielen nicht mehr verwendet werden können und er wollte sie raussägen und zu Brennholz verarbeiten. Wir haben sie dann in Eigenleistung gehoben und einem anderen Zimmermann zur Bearbeitung gegeben. Sie wurden von ca. 35 mm auf 22 mm gehobelt und auf gleiche Breite geschnitten. Jetzt haben wir einen Bodenbelag, der schöner nicht sein könnte, aber als Pakett und nicht als Dielen. Das hat nur den Bruchteil eines neuen Paketts gekostet und wir haben ca. 600 Jahre altes Originalmaterial erhalten. Soviel zum Thema erhaltenswert.
Ihr solltet Eure Dielen mal punktuell aufnehmen und drunterschauen. Oft sind Dielen von der Rückseite noch besser erhalten. Dann kann man die Schüttung ggf. erneuern und zumindest im EG die Anzahl der Lagerhölzer erhöhen. Maschinen zum Schleifen der Dielen kann man ausleihen und mit etwas handwerklichem Geschick auch problemlos bedienen.
Weitere Bilder von unserem Pakett finden sich auf unserer Homepage(siehe Profil).

Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet

Elmar Hugenroth



Mittelfränkisch



Liebe Julia

Meine Erfahrungen mit Häusern im ländlichen Bereich und deine ausführlichen Schilderungen lassen einen vorübergehendes Aufnehmen der Dielung, wie von Elmar beschrieben, doch geraten erscheinen:

1) Die breiten Fugen und die durch Holzwurm geschädigten Splintholzbereiche lassen sich im verbauten Zustand nur mühsam ergänzen. Nach dem vorsichtigen Aufnehmen der Dielung kann man Schäden gut beseitigen, vermulmtes Holz entfernen und eine funktionierende Verzahnung der überarbeiten Bretter herstellen.

2) In ländlichen Anwesen zeigen sich oft versteckte Schädigungen und sonderbare Eigenreparaturen in der Unterkonstruktion.

3) In den Fehlbodenbereichen sind oft große Mengen an Getreideresten etc. vorhanden, die zu langwierigen Problemen mit Diebskäferarten führen können. Daher empfiehlt sich ein gründliches Säubern dieser Schichten.

4) Eine Holzschädlingsbekämpfung im befallenen Holz lässt sich am freigelegten Holz am sinnvollsten durchführen.

5) Der durchhängende Boden deutet auf Brüche im Holz, ein Versagen oder zumindest auf Schwächen tragender Teile hin.


Die guten Erfahrungen von Kollege Michael Eckehard und Elmar mit der Schönheit alter sanierter Holzfußböden haben wir auch oft gemacht.
Aber leider ist keine Baustelle wie die andere, man muß ständig alle Sinne wach halten um nicht zu schnell auf schöne, liebgewordene, alte Lösungen zurückzugreifen.
Das ein punktuelles Öffnen oder die Endoskopie grundsätzlich schnell Klarheit bringt, kann ich aus vielen leidvollen Erfahrungen leider nicht bestätigen. Aber es zeigt immerhin einen doch interessanten Ausschnitt aus der verborgenen Wirklichkeit.

Im Sinngehalt von Michael, auch ich habe schon sehr viel erfolgreiche "Frauenpower" in der Sanierung erlebt.
Also nur Mut und ran !


Mit besten Grüßen


Lutz Parisek





hallo julia,
die antworten zuvor haben eigentlich alles gesagt.
einzelfallentscheidungen sind gefragt und oft erst möglich wenn man mitten drin ist.
wir zeigen am 12. sept. zum tag des offenen denkmals ein fränkisches bauern- und handwerkerhaus in lohr/main, bei welchem von kompl. neu, über rausnehmen, abhobeln, aussortieren, ausflicken und kompl. drinlassen, saubermachen und neu wachsen, alle variationen des umgangs mit alten dielen vertreten sind. vielleicht ist dies mal ein ausflug wert?
schöne grüsse
christian bernard
(s. demnächst ankündigung bei veranstaltungen)



Tag des offenen Denkmals



Lieber Christian


Das hätte mich auch interessiert. Schade, da bin ich noch im Urlaub.

Gruß


Lutz





Sehr geehrte Frau Schmidbauer,
ich habe Ihren Beitrag über das Fachwerkhaus gelesen. Ich arbeite für eine kölner Produktionsgesellschaft und wir suchen Protagonisten für eine REportage, wo genau ihre Problematiken angesprochen werden. Endlich hat man das gewünschte "Traumhaus", aber es gibt vorher noch ein paar Probleme zu beseitigen.
Falls Sie Interesse haben Ihre Geschichte mir zu erzählen, rufen Sie mich bitte an.

0172-2720008

MfG

Inga Brandt