Frage zur Verlegung von Hobeldielen

25.11.2007



Hallo zusammen,


Ich möchte Hobeldielen auf Estrich verlegen, mit einer möglichst geringen Aufbaubauhöhe bzw. Unterkonstruktion.
Welche Möglichkeiten würden diesbezüglich in Frage kommen ?


Über Infos würde ich mich sehr freuen,

Grüße Klaus



welche Dielen sind es denn?



Hast Du die Dielen schon? Wenn ja, welche Dimension haben sie denn, welcher Hersteller (wegen Profilierung auf der Unterseite) und was für ein Holz ist es? Willst Du schwimmend verlegen oder die Dielen gar verkleben?

Was kannst du maximal an Aufbauhöhe ertragen?

Schreib einfach mal mehr Infos und dann wird auch eine Antwort kommen.

Grüße aus Frangn,

Frank



Dielen...



müssen auf dem Untergrund befestigt werden. Vorzugsweise auf einer Unterkonstruktion, ggf. geht auch das Kleben.

Von Klammersystemen rate ich ab, da habe ich schon zuviel Stuß gesehen. Vollholz arbeitet für diese Befestigungsart zu viel.

Ein paar Details wären schon ganz gut, um konkreter zu werden.

Grüße

Thomas





Wenn es eine 28mm Diele ist die Sie verlegen wollen würde ich getrockete Latten 40mm mal 60mm aufs flache legen (Trittschallmatte empfelenswert)max. Abstand aller 50cm und dann mit 3,5 mal 60iger Holzbauschrauben Torx verdeckt durch die Feder verschrauben. Optimal wäre es die Unterkonstrucktion zu befestigen. Allerdingswäre mir das bei einer Fußbodenheizung zu heiß. An und für sich sollte nichts gegen so eine schwimmende Verlegung sprechen. Aufbau komplett wäre dann ca. 7cm.

So in der Art würde ich das machen.

LG aus Dresden der Willy



60er Holzbauschrauben



haben für die verdeckte Verschraubung zu große Köpfe.

Bei 28er Dielung reicht die 45mm SPAX- Dielenschraube.

Grüße

Thomas





Die Köpfe der Schrauben die ich verwende sind nicht zu groß. Habe so schon viele viele m² Dielen verschraubt. Bei einer 28mm Diele 45 grad in die Feder eine 45er Schraube das ist zu knapp und unter Umständen zieht Sie dann nicht.

LG Der Willy



Dann sieht das der Willi eben anders



Wir arbeiten seit Jahren mit 28er Dielen und 45er Schrauben, auch auf FBH, und es hält. Freilich schrauben wir eher mit 30 Grad, die Dielen werden dann besser nach unten gezogen. Dielungsschrauben haben einen spitzeren Fräskopf, damit geht das problemlos. Ausplatzen der Feder, bei Holzbauschrauben mit mindestens 8mm Durchmesser im Kopf häufig zu erwarten, kommt bei Dielungsschrauben mit 5mm-Kopf fast überhaupt nicht vor.

Übrigends, es gibt auch noch längere Dielungsschrauben, auf die wir dann bei stärkeren Dielen zurückgreifen.

Grüße

Thomas



Torx kann gar nicht so schlank sein wie Spax



Der Kopfdurchmesser von einer Torx-Schraube kann nie so schlank sein wie bei einer Spax. Deshalb haben die Dielenschrauben meist Spax.



Klarstellung



TORX und PZ sind Bittypen, SPAX ist ein (sehr bekannter) Hersteller.

TORX - Schraubenköpfe lassen sich sehr schlank herstellen.

Die abgebildete Schraube ist eine SPAX Dielungsschraube 3,5mm x 45mm, der Kopf hat einen TORX 10 Antrieb mit exakt 5,2mm Durchmesser. Schlanker geht es auch mit PZ 1 nicht, PZ 1 dreht aber beim Verkanten sehr schnell die winzige Aufnahme rund und ist m.E. für Dielenschrauben weniger gut geeignet.

Grüße

Thomas



nehme alles zurück und behaupte das gleiche...



sorry, jetzt hab ich mir die Dinger extra noch mal hergeholt...

also PZ1 und TOX10 bei Dielenschrauben - da kommt der Kopf tatsächlich auf den gleichen Durchmesser, bzw. über den Unterschied braucht man nicht zu reden. TOX hält besser - weiss nicht wie sich diese Meinung so fest bei mir hat einnisten können.

Bei 45mm landen ca. 25 mm im Lager
bei 50mm ca. 30 mm

Könnten wir uns nicht auf 3,5 x 50 mm einigen?
- da wäre auch das Teilgewinde nicht so dicht an der Diele.



Bei 45mm



und 8mm Nutwange wäre die Schraube bei 30 Grad 22mm im Holz. Da sie sich sehr leicht einfräst und der Bit vorn schmal ist, kann man Sie ruhig noch 3-4mm versenken. Alle ca. 80cm sitzt ja wieder eine solche Schraube.

Natürlich könnte man längere Dielenschrauben verwenden, SPAX hat aber meines Wissens keine und ich ziehe die SPAX-Schrauben wegen dem besonders kleinen Kopf vor. Zur Haltbarkeit der Verbindung trägt auch bei, daß die Gewindegänge sehr scharfkantig und schlank sind. Die Schraube schneidet mehr, als sie quetscht. Alles in allem, keine Haltbarkeitsprobleme, Knarren etc. über die Jahre.

Grüße

Thomas





Mußmich berichtigen ich nehme 4,0 mal 60iger Schrauben. der Kopf hat einen Durchmesser von 7mm und ich habe damit keinerlei Probleme im gegenteil bei 45 Grad zieht diese Schraune die Diele sogar noch in die richtige Richtung. Aber egal ich will mich hier nicht streiten.

von diesen Schrauben rede ich übrigens:

http://www.ssk-schmid.de/perl5/shopfr.pl?se=/kat/vm/k5001008.htm

LG der Willy aus Dresden



Dann...



...kaufen wir ja nicht im selben Regal, aber im selben Laden.

Wie klein doch die Welt ist.

Grüße

Thomas