Fussboden im EG mit Gewölbekeller darunter erneuern

11.06.2005



In unserem alten Ziegelsteinhaus mit Gewölbekeller haben wir die Dienen im EG entfernt.Darunter kam eine Schüttung aus Schutt und Kies zutage, auf welcher die Ballken lagen (ohne Befestigung ), worauf die Dielen vernagelt waren.

Beim herausnehmen der Dielen waren diese bis auf die ersten zwei Dielen an einer Hausaussenwand eigentlich in Ordnung. Die ersten zwei waren morsch.

Nun haben wir eigentlich vor, im EG Fliesen sowie neue Dielen zu legen, wissen aber beim besten Willen nicht, wie wir den Boden in diesem Fall aufbauen soll.

Der Gewölbekeller wurde mit Stahlträgern verstäkt und ist recht feucht.

Für einen Vorschlag zum Bodenaufbau wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße aus Köln



Daß die außenwandnahen Dielen vermorscht sind,



deutet vielleicht auf ein dort gegebenes Kondensatproblem hin (Konstruktionsunterkühlung, erhöhter Feuchteeintrag durch Heizluftkonvektion, ...).

Als Neubodenaufbau würde ich auch deshalb nur Trockenbaukonstruktionen wählen, um jegliche Feuchteaufnahme zu beschränken. Es gibt dafür verschiedenste Trockenestrichaufbauten und auch Pflastervarianten, die durchzudeklinieren hier zu weit führen würde.

Gegen die überhöhte Kellerfeuchte würde ich auch was unternehmen. Von der Abstellung der möglichen Feuchtequellen über richtig (!!) Lüften bis Heizen geht da das Spektrum, das objektgerecht gewählt werden sollte. Oder halt Gürtel + Hosenträger + sinnloser Pfusch mit nachfolgendem Schwamm und Schimmel.

Alles ist eben möglich.



Diffussionsoffen



Die Lösungen Eurer Einbauten sollten immer in der betrachtung einer Diffussionsoffenheit erfolgen.
Konrad hat es ja bereits angesprochen.
Lehmbaustoffe und offene Konstruktionlösungen sind da gute Lösungen für eine gute Funktionssicherheit.
Ein guter Fachbetrieb sollte eine Vor-Ort-Lösung mit Ihnen erarbeiten und suchen.

Fachgrüße aus der Lausitz von Udo