Neuer Dielenboden auf alter Dielenlage verlegt: Wölbung der Dielen

22.03.2007



Hallo zusammen,
ich habe von einer Fachfirma quer zur alten Dielenlage neue Weichholzdielen (ca.14x2cm; 4-5m lang) Verlegen lassen.
Diese waren unbehandelt und wir haben sie geschliffen und versiegelt.

Nun ist es so, das sich viele Dielen nach oben wölben.
habe später auf der Packung gelesen, dass die Dielen ca. 2-3Tage in den Räumen gelegen haben sollten, was nicht geschehen ist.

Kann die Wölbung daran liegen? Ist es normal das sich so relativ dünne Dielen wölben?

Vielen Dank,
M.W.



Dielen wölben sich...



...ja nachdem wie sie geschnitten sind. Sind es "Rifts", also Bretter mit stehenden Jahresringen, tritt nur ein leichtes beidseitiges Schwinden bei Feuchtigkeitsenzug auf, bei Anreicherung eine leichte Wölbung. Im geschnittenen Stamm gibt es aber auch liegende Jahresringe, die dann an einer Brettseite stark an der anderen schwach schwinden, also schüsselt das Brett. Man kann das etwas ausgleichen, indem man die Bretter wechselweise mit der Splintseite nach oben und nach unten verlegt.
man muß aber damit leben oder trockene Bretter kaufen.
Grüße



Aklimatisieren



Hallo !

Die Dielen hätten sich auf jeden Fall an das Raumklima, Temperatur, Luftfeuchte, "gewöhnen" müssen. Mir haben verschiedene Parkettleger, Händler, Tischler zu 1-2 Wochen Lagerung in dem entsprechenden Raum geraten, bei aufgeschnittener Verpackung versteht sich.

Evtl. waren die Dielen durch Kammertrocknung auch zu trocken und haben jetzt wieder die normale Ausgleichsfeuchte und dadurch wieder "zugenommen".
Wie sehen denn die Fugen an den Längseiten der Dielen aus, sind diese schon schmaler geworden, oder drücken die Dielen evtl. schon gegen die Wand ?

..besser doch Laminat genommen, da hat man die Probleme nicht (aua, aua, aufhören ;-)

Viele Grüße,
Karsten



Aklimatisierung...



...hätte in dem Fall auch nicht geholfen, auch derart dünne Dielen brauchen mehrere Wochen bis Monate, bis sie auf die Ausgleichfeuchte herunter trocknen, dann sind sie, wenn sie denn überhaupt zu Feucht waren, meist nicht mehr zu verlegen. Eine geringfügige Schüsselung ist normal und unvermeidlich, da die relative Luftfeuchte und damit die Ausgleichfeuchte im Winter eine andere als im Sommer ist. Je nach Verlegezeitpunkt / Schleifzeitpunkt wird euer Boden entweder im Sommer oder im Winter geringfügig uneben. Die Betonung liegt auf geringfügig. Ein guter Indikator für die ursprüngliche Einbaufeuchte ist jedoch die Fugenbreite zwischen den Dielen. Sind diese breiter als 1-2mm so könnte es sein, daß die Dielen bei Einbau zu feucht waren, sind keine Fugen vorhanden, waren sie evtl. zu trocken bzw. hätten mit einer kleinen Fuge verlegt werden müssen. Euer Bodenleger/Schreiner muß die Holzfeuchte eigendlich vor dem Verlegen überprüfen und dokumentieren!!! Mittels der durchschnittlichen Fugenbreite, Brettbreite und jetzt vorhandenen Holzfeuchte (messen) kann man jedoch die ursprüngliche Feuchte ungefähr errechnen. Stellt die Daten doch einfach mal ein... (statt der Holzfeuchte reicht zur Not auch die bei euch vorhandene rel. Luftfeuchtigkeit in Bodennähe)

Gruß Frank



@ D.B.



"Man kann das etwas ausgleichen, indem man die Bretter wechselweise mit der Splintseite nach oben und nach unten verlegt."

Bitte versuchen Sie das 'mal mit Nut/ Feder-Dielung und berichten Sie über Ihre Beobachtungen :-)

Wenn ich das mache, sieht es so aus, wie auf nebenstehendem Bild. Die Feder ist üblicherweise nicht mittig, und die Unterseite einer Dielung ist häufig nicht als Sichtfläche geeignet.

@ Mark

Das Klimatisieren ist bei Dielen, die sich wölben, kontraproduktiv. Unbehindert von Nägeln bzw. Schrauben werden sich die Bretter noch mehr wölben, als im verlegten Zustand. Optimalerweise passt die Holzfeuchte zur Luftfeuchte am Verlegeort. Der Feuchteausgleich braucht Wochen, außerdem müssten die Dielen mit Stapelhölzern eingestapelt werden.

Was aber immer sinnvoll ist, ist das Lagern der folierten Ware (so denn Folie drum war) in ungeöffneten Paketen über 2-3 Tage zum Temperaturausgleich.

Was verstehst Du unter "nach oben wölben"? Kommt die Mitte der Dielen hoch, oder die beiden Ränder?

Grüße

Thomas