Restfeuchte von Massivholzdielen unter 10 %?

06.02.2006



Hallo,
wir wollen in einem Neubau auf Betondecken Lärche- und Fichtemassivholzdielen auf einer Kreuzlattung Verlegen lassen. Unser Schreiner empfiehlt uns, wie auch hier öfters im Forum erwähnt, die Lagerhölzer und die Dielen auf 9 % vortrocknen zu lassen.
Nun aber mein "physikalisches" Problem:
Gleichzeitig wird empfohlen, die Lagerhölzer und die Dielen zwei bis drei Wochen im Verlegeraum zu lagern, damit diese sich der Luftfeuchtigkeit des Raumes anpassen können.
Wenn es sich um einen trockegeheizten, gut ausgetrockeneten Neubau handelt, dann kann habe ich hier eine sehr niedrige Luftfeuchte. Später, nach Bezug, wird diese (wenn man nicht reguliert) zwischen 30 und 70 % schwanken (Bodenseeklima!).
Also werden wir eh Fugen haben, aber warum soll das Holz am Anfang nur 9 % Restfeuchte besitzen?
Welche Feuchte haben Dielen, wenn die Raumfeuchte bei 50-60 % liegt? Sicher doch wieder deutlich über 10 %? Warum dann also der Aufwand, das Holz vorher runter zu trocknen? "Theoretisch" kann es dann doch mehr Wasser aufnehmen und würde später sich hochbiegen?
Ich hoffe, ich liege mit dieser Einschätzung total falsch,
Alfons Krismann



Auspacken, ja oder nein?



Um meine Frage zu präzisieren:
Ich habe 6 Angebote von Schreiner für die Verlegung der Dielen eingeholt. Alle betonen das Holz soll möglichst trocken sein. Die Hälfte sagt aber, die Dielen(samt Lagerholz) soll vor dem Einbau 2 Wochen im Verlegeraum liegen, die andere Hälfte wollen es bis zum Verlegen eingeschweißt lassen (so dass man nicht einmal Zeit hat zum Aussortieren).
???
Alfons Krismann



Holz sollte trocken sein



Hallo Herr Krismann,
auch wenn im Innenraum die Luftfeuchte schwankt, hat Holz im Innenbereich selten eine höhere Feuchte als 12% bis 13%. Um das auf natürlichem Wege zu erreichen, müsste Ihr Holz ca. 3 Jahre trocken gelagert werden. Wenn Ihre Dielen noch zu viel Restfeuchte enthalten und sie verlegen diese, entstehen sehr große Fugen zwischen den Dielen. Denn Dielen schrumpfen beim trocknen. Da Dielen natürlich viel günstiger sind, wenn sie nicht kammergetrocknet gekauft werde z.B. im Sägewerk direkt, wäre die alternative, die Dielen provisorisch festzuschrauben, mindestens 2 Jahre zu warten und sie dann erneut zusammen zu rücken und neu zu verschrauben. Ist zwar viel Arbeit, spart aber richtig Geld. Ganz vermeiden kann man Fugen allerdings nie, da Holz wie sie es beschrieben haben natürlich bei wechselnder Luftfeuchte und Temperatur immer geringfügig arbeiten.

Wenn Sie genaue Werte haben möchten Googeln Sie einfach mit dem Stichwort: Ausgleichsfeuchte von Holz.


Gruß
H. Wolpert