Dielenboden im Neubau

04.01.2004



Hallo, wir möchten in unsrem Neubau etwas für's Raumklima tun und Massivholzdielen verlegen. Ist es für das Raumklima besser, auf den Estrich zu verzichten und eine Unterkonstruktion zu erstellen? Wie sollte die aussehen: Kreuzlattung mit Schüttung (welche?) oder schwimmend auf Dämmplatten oder Granulat-/Lehmschüttung? Oder lohnt sich der Aufwand nicht, und man legt die Dielen auf Estrich? Vielen Dank für Eure Anregungen!



Aufbau



Ein Trockenaufbau ist nach heutiger Sicht immer günstiger, da keine Trocknungszeiten einzuhalten sind und auch bei Leckagen ist man schneller am Ziel! Außerdem sind diese Aufbauten komplett diffussionsoffen. Eine Schüttung aus einem Lehmuniversalmaterial wäre sinnvoll, da es die Feuchteregulierung übernimmt. In dieser Ebene läge die Kreuzlattung und darauf ein Hanfvlies auf welches anschließend der Holzboden käme. Oder ein Aufbau nach Pellito-Art, den wir seit einiger Zeit in immer stäkerer Nachfrage haben und einbauen. www.pellito.com! Und er ist auch für Selbstbauer ausführbar, sodaß man eben nur das Material vom Fachbetrieb beziehen muß. Grüße nach Düsseldorf aus der Oberlausitz.



Allerdings die Feuchtigkeitssperre unter der Lehmschüttung nicht vergessen! Sonst saugt sich der



Lehm von unten langsam voll. Hinzu kommt dann noch das Tauwasser von der Innenluft! Bei einer Innentemperatur von nur 22 Grad schlägt sich unter den Dielen bei einer Lehmschüttungstemperatur von 8 Grad (im Winter) eine erhebliche Menge Wasser an den Holzteilen nieder. Die Pilze würden sich so richtig wohl fühlen. 1. Dunkelheit unter den Dielen, 2. Stehende und sehr Feuchte Luft.
Es gibt hier einen interessanten Thread, der feststellt, daß bei nichtunterkellerten Räumen Beton + Estrich + Dielen oder Parkett, die beste Variante ist.





Zunächst einmal erklären was Sie unter besserem Raumklima verstehen. Z.B. Wärmespeicherung oder schnelles aufheizen? In beheizten Räumen ist es besser einen Estrich auf Dämmung einzubauen und darauf die Dielen zu verlegen. Ist die günstigste Variante. Lehmschüttung macht keinen Sinn, da der Lehm die Raumfeuchtigkeit nicht aufnehmen kann, denn die Dielen müssen weitesgehend dicht sein, sonst würden sie selber Schaden (schimmeln)nehmen.



Vielen Dank



für die Informationen!! Da die Räume unterkellert und beheizt sind, scheint mir Estrich mit Dielen die unkomplizierteste Variante zu sein.
Zu einem guten Raumklima gehört für uns auch die Möglichkeit, Luftfeuchigkeitsschwankungen aufzufangen. Aber da bliebe ja noch die Möglichkeit, Lehmputz einzusetzen.



Re



Warum um Gottes Namen denn den Estrich? Eine massive Decke ist doch drin und darauf geht man mit einem kopletten trockenen Aufbau! Grüße