Neuen Dielenboden auf alte Dielen und Beton-oder-Estrich

04.04.2011



Tag allerseits,

ich stehe vor folgendem Problem. Ich habe Eichendielen von der Schwiegerfamilie geschenkt bekommen, die nun in unserem Haus in drei Zimmern und der Diele verlegt werden sollen. Die Dielen haben eine Dicke von 15mm und sind etwa 13 cm breit bei Längen zwischen 140 und 260cm. In einem Zimmer und der Diele liegen mehrfach ausgebesserte Kieferdielen auf Lagerhölzern, Dicke ca. 3cm, Breite 15cm und Längen etwa 450cm. Im Zimmer endet der Kiefernboden urplötzlich und ein Stück, etwa 100x400cm besteht aus einem 5mm höheren Estrich oder Beton auf den einfach ein PVC gelegt wurde. In den anderen beiden Zimmern liegt verschlissener Linoleum, der auf gleicher Höhe mit den Dielen aus der Diele abschliesst.

Nun würde ich am liebsten mit Lagerhölzern eine Unterkonstruktion schaffen, Abstand etwa 20cm und darunter Kork, bzw. über dem Estrich erstmal PE-Folie und dann Kork und dann Dielen. Mein Schwigervater fürchtet aber, dass bei dieser Konstruktion die Dielen in den Zwischenräumen brechen, weil sie nur 15mm dick sind und für Federverschraubung sind die Federn in der Tat etwas dürftig. Ich kenne die Feder mit 1 cm, aber die, die ich jetzt habe haben gerade mal 5mm. Ein anderer Weg wäre Elastilon, wovon ich aber nicht 100% überzeugt bin und osb und dann vollflächig verkleben muss auch nicht unbedingt sein.

Kann ich die Dielen auch von oben verschrauben? Also so wie üblicherweise genagelt wird? Oder muss ich dann nageln?

Wer hat sonst noch eine andere Idee?



Moin Lou,



hab' ja ne rege Phantasie, aber ein paar Fotos würden uns allen hier besser auf die Sprünge helfen......

Zunächst mal: 4qm Estrich kann man auch rausstemmen....;-)

Das geht glaub' ich schneller als das ganze rumgefrickel und du hast einen gleichmässigen Unterbau.

Klar kannst du auch Schrauben, sieht halt nicht so schön aus: Entweder schicke Schrauben nehmen oder versenken und verspachteln.

Gruss, Boris



Sie brauchen...



...einen flächigen Unterbau aus OSB oder eine Blinddielung. Verlegung auf Lagerhölzer halte ich für nicht empfehlenswert.

Die Kombination von Elastillon und massivem Holz kann ich nicht empfehlen.

Grüße

Thomas



Irgendwo ist es auch ärgerlich, ...



... dass in letzter Zeit immer mehr solche 15mm dicken Massivholzdielen in Eiche auftauchen.

Jede Mühe für so einen Boden wird doch kaum belohnt und am Ende hat man nur Probleme damit.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Erst einmal danke



für Eure Antworten. Ich werde morgen mal sehen, dass ich Fotos mache. Dann aber noch ein paar Nachfragen.

1.) Also ich könnte durchaus so verschrauben, wie ich es eigentlich in der Nagelvariante kenne, also nicht durch die Feder, sondern von oben direkt durchs Brett und dann verspachteln?

2.) Warum keine Lagerhölzer? Sind die Dielen zu dünn für die Variante?

3.) Im Falle der vorherigen flächigen Verlegung von OSB. Komplett verlegen, also die gesamte Fläche, oder mit Aussparungen dazwischen und was dann? Kleben, oder verschrauben oder vernageln, oder alles denkbar?

4.) Zum Rausstemmen. Möchte ich ehrlich gesagt nicht machen, ich könnte aber durchaus mit einer Stufe leben und die 4 qm dann räumlich irgendwie zuordnen, z.B. als Arbeitsplatz mit Schreibtisch am Fenster mit Blick in den Garten. Höhenprobleme habe ich nebenbei auch nicht zu bewältigen, 3,30m Raumhöhe.

5.) Das mit den 15er Dielen, da mag der letzte Antworter recht haben, aber nun hab ich sie eben und zum verheizen im Kamin sind sie mir zu schade und bis auf die 15mm sehen sie auch gar nicht schlecht aus - und jetzt geht es eben drum, einen Weg zu finden, dass sie mir am Ende nicht, wie Du beschreibst, nur Probleme machen. Meine Schwiegermutter hatte mir schon Ihren ehemaligen Nachbarn vorgestellt, der ein Fachmann für Parkett sein sollte. Der wollte die Dielen zwischen Nut und Feder verkleben ("wie alten Laminat", war sein Standardspruch) und dann einfach hinlegen und mir kam das seltsam vor und erst als ich nach Haftung fragte und er nur schelmisch lachte, da wurde mir klar, dass er zukünftig besser im Garten zum Unkraut jähten angeheuert wird, als zum Dielenverlegen.



Die OSB-Platte



wird auf den alten Lagerhölzern nivelliert vollflächig verlegt. Die Dielung kann schräg verdeckt in die Feder geschraubt werden (z.B. mit SPAX-Dielenschraube), offen geschraubt oder geklebt werden, ich bevorzuge ersteres.

Für eine Verlegung direkt auf Lagerhölzer sind die Dielen zu dünn (bzw. es sind so enge Abstände erforderlich, daß das Ganze zum Unsinn mutiert).

Frohes Schaffen

Thomas



@Thomas



Vielen Dank für die Antwort.

1.) Müssen die Kieferndielen raus und die OSB wird dann mit den Lagerhölzern verschraubt, oder kann ich gar die Kieferndielen drin lassen, denn tragfähig genug sind sie ja. Kann ich die OSB auch vollflächig über den Kieferdielen schwimmend verlegen, also nicht mit den Kieferdielen verbinden und dann verschraube ich die Eichendielen verdeckt, oder offen mit den OSB-Platten?

2.) Fuge an den Wänden von 1 - 1,5cm auch bei den OSB Platten, oder nur bei den Dielen?

3.) Wie gehe ich beim Estrich vor?
PE-Folie und dann Kork? Oder beim Estrich PE-Folie und dann überall Untergrund wie Rollkork, oder anderes Material und dann OSB und dann die Eichendielen?

4.) Kann ich in den anderen beiden Zimmern den Linoleumboden drin lassen, dann Kork darüber, oder nehme ich den Boden besser raus und lege dann zuerst PE-Folie und dann wieder Kork und darüber dann die Dielen.

Wenn ich die Kieferndielen drin lassen könnte hätte das den enormen Vorteil, dass alle Räume schon auf einem Niveau lägen (mit Ausnahme der 4qm) in einem Zimmer, die ich dann bei einer Stufe beliesse.


Vielen Dank nochmal für alle Antworten, ich glaube, es geht jetzt allmählich in die richtige Richtung.



15mm Eiche Dielen - grenzwertig?



"Die Dielung kann schräg verdeckt in die Feder geschraubt werden ... "

Hallo Thomas,

Eiche ist ein ruhiges Holz - dennoch frage ich mal nach, da ich erst vor Kurzem solche 15mm Dielchen bei einem Objekt rausfliegen habe sehen:

Bei 15mm Dielchen komme ich evtl. auf 10mm Holz das meine Schraube noch finden wird. Eiche ist recht spröde. Wieviel Federchen gibt das noch her und darf ich so einem spröden Federchen überhaupt eine Verschraubung zumuten?

Und dann soll das eine 13cm-Breite im möglichen Verzug und Schüsselung halten - und das bei einem Untergrund, der evtl. auch noch anders arbeitet? - Bei dem Altbau und dem Laien der das verlegt, muss mit einem bewegten Untergrund gerechnet werden.

Ich habe keine Verlegeerfahrung mit solchen Dielchen - aber ich habe den Eindruck, dass diese Arbeit grenzwertig ist.

Vielleicht doch besser, die Dinger an jemanden verkaufen der Kleben will und dann ordentliche Dielen besorgen?

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Die Dielenschrauben...



...von Spax haben einen kleinen Kopf mit gut ausgebildeter Fräsfunktion, ein Splittern ist, außer am Dielenende, kaum zu erwarten. Wer ein übriges tun will, bohrt mit 2,5mm in der Diele vor.

Ein dünnen Brett entwickelt auch weinger Kraft als ein dickes beim Arbeiten, und breit sind die Teile ja auch nicht. Sie müssen gut klimatisiert eingebaut werden. Dann passt das schon.

@ Lou

Eine schwimmende Verlegung der OSB ist abzulehnen. Die Platte ist mit dem Unterbau zu verschrauben, wir verkleben zusätzlich in Nut und Feder.

Die Alt-Dielung wird nicht eben genug für eine Direktverlegung der OSB sein. Das Nivellieren der Platten auf den alten Lagerhölzern könnte sich einfacher gestalten, als auf den alten Dielen. Zudem könnte ggf. eine Dämmung zwischen die Lagerhölzer montiert werden. Je nach Bastelfreude könnten freilich auch mind. 10mm starke Holzstreifen im 50cm - Abstand auf der alten Dielung sauber quer verlegt nivelliert werden (das unterfüttern dünner streifen ist aufwendig, wenn die Höhe da ist, besser 30-40mm), mit dem Untergrund verschraubt, danach OSB mit Latten verschraubt, Dielung. Ggf. Holzweichfaserplatten im Zwischenraum (Wärmedämmung, Schallschutz).

Grüße

Thomas



@Thomas



okay, jetzt hab ichs soweit. Vielen Dank für Deine Infos.

Bleibt nur noch: Was mache ich mit den beiden Räumen in denen Estrich und darüber Linoleum liegt? PE-Folie und dann die OSB im Estrich verdübeln???

Nebenbei kann mir jemand erklären wie ich erkennen kann, ob es sich um Estrich, oder Betonboden handelt?



Erkennen...



Wenn nach dem Wegmachen nochmal Beton kommt war's Estrich...

;-), Boris