Eichendielen Verlegpreis

06.09.2008



Hallo,
mein Tischler nannte für Eichendielen folgenden Verlegepreis:

Eichendielen 140 € netto m²
zzgl. Unterbau Fußboden 60 € netto m²
Fußleiste 22,50 € netto m

Ist das ein ordentlicher Preis. Handwerker müssen für Qualität honoriert werden, und sollen es auch. Ist der Preis fair?
Bin leider ohne jegliche eigene Urteilskraft.



?



Ist der Preis schon inkl. Material (Eichedielen)

Vogtland Grüßt





Der Bruttopreis inkl. MwSt von 238 € pro m²
ist mit den Eichendielen.

Ist das ein üblicher Kostensatz bei einer normalen Qualität?



Details



Was sind denn das für Dielen? Welche Qualität, Stärke, Breite, Länge? Fußleiste finde ich etwas teuer – selbst wenn ich jetzt von Altbau-Fußleisten mit Hamburger Profil und 10-12 cm Höhe ausgehe. Aber okay, mit Endbehandlung (ölen – oder kommt das noch extra?) und Montage...

mag



ich finds totalen Wahnsinn



Wenn du mal bisschen auf dem Netz surfst findest du sehr schönen Eichenfussboden massif in dicken Breiten für um die 40 Euro pro Quadratmeter. Der Unterbau für einen 30m2 grossen Raum braucht ca 1-1.5 Tage (2, wenn man sich VIIEEEL Zeit lässt). Genagelt ist der Raum in ca 1.5-2 Tagen (bei 30m2), je nach Breite der Dielen....ok, lass es mal 2.5 Tage sein mit allem drum und dran (einschliesslich Wandleisten).
Mehr als 200 Flocken find ich extrem teuer...

gruss

Torsten



Preise für's Material...



...sind hier sehr unterschiedlich. Für eine gute raumlange Dielung sind die 140 EUR netto nicht übertrieben. Der Unterbau könnte kompliziert sein, die Fußleisten ein Sonderprofil...

Ohne Ausführungsdetails kann man hier nur spekulieren.

Aber eins ist sicher: für 40EUR aus dem Internet ist bei raumlangen Dielen nur Mist zu bekommen. Das mag für den Selberbauer akzeptabel sein, dessen Baukasse erschöpft ist und der dann tagelang Bretter anpasst, Risse verleimt, eimerweise Kitt verbrät, und dann noch richtig kräftig Schleifen will. Oder der Mann hat einen besonders rustikalen Geschmack.

Ein Betrieb vom Fach läßt sich auf solches Zeug nicht ein, ich würde es auch nur noch auf Stundenbasis verlegen. Vor Jahren hat ein Kunde bei einem (gottlob kleinen) Auftrag Eichendielen über ebay bestellt, und ich habe bei der als Festpreis angebotenen Verlegung massiv eingebüßt. Ein befreundeter Tischler hat, um ein paar Groschen zu verdienen, auf dem gleichen Vertriebsweg reichlich 100m² bestellt, mußte wie über Internet üblich, vorab bezahlen. Die Bretter hat er dann beim Kunden abgeliefert, und sie 2 Wochen später wieder abgeholt, er sitzt heute noch drauf. Radialrisse horizontal durch das Mittelbrett, stark verzogene Bretter, Astlöcher en Masse, wurmgeschädigter Splint - alles reichlich dabei. Nach dem Hobeln nicht sortiert oder gar geschliffen, selbstverständlich ungekittet. Ab und an macht er eine Schwelle davon.

Wenn selbst bessere Kieferndielen schon 'mal 40 EUR kosten können, wie soll dann so ein Eichepreis zustande kommen können? Über ebay gibt es halt auch faule Fische.

Grüße

Thomas



40 Euro



Wir fertigen selbst Eichendielen, aber für 40 Euro ist nur das zu verkaufen was ich bei rustikaler Sortierung nochmal aussortiere, kurz gesagt: Brennholz.
Für "Normale Qualität"(was das auch heisen mag) ist der Preis schon ziehmlich hoch, aber es gibt auch Eichedielung wo 140Euro und darüber auch noch ein fairer Preis ist.

Grüße aus dem Vogtland

Mirko Schlosser



...stimmt....



...ich habe für einen wunderschönen Eichenboden 35 Euro/m2 bezahlt, nicht 40. Aber ich glaube durchaus, dass man auch 250 Euro ausgeben kann, vielleicht sogar noch mehr wenn man gut sucht.

Torsten



...selbstverständlich...



habe ich auch auf den Beitrag reagiert, in dem NICHTS von raumlanger Dielung steht. Oder habe ich etwas überlesen? Mein Eichenboden bestand aus 2m langen, 14cm breiten und 23mm dicken Plancken. Ohne Splint, ohne grosse Astlöcher etc. Nicht verzogen. Aber wahrscheinlich haben sich auch die Zeiten geändert, das ist jetzt 4 Jahre her.



"Tütenware" ist natürlich deutlich preiswerter!



Da wir ja die Daten des Projekts nicht kennen (da steht eben auch nichts von Systemdielen), kann der Preis ebenso völlig überzogen, wie auch angemessen sein.

Insofern sollte sich der Fragesteller noch etwas detaillierter auslassen.

Grüße

Thomas



meine "Tütenware"



...war vom Schreiner aus jahrelang abgelagerten Eichenplanken
auf meine Wunschgrösse gearbeitet worden. Sieht echt toll aus.

besten Gruss
Torsten



@ Torsten



Schön für Dich, daß Du einen Schreiner gefunden hast, der nicht rechnen kann.

Für einen Nettopreis von 29,50/m² hast Du eingekauft. 23er Dielung wird aus 30er Rohware gehobelt. 29,50 dividiert mit 0,03 = 980 EURO. Das wäre unser Kubikmeterpreis für Eiche, jahrelang luftgetrocknet, wenn da nicht noch der Verschnittsatz lauerte. Bei Eiche kommen bei rustikaler Sortierung allenfalls 70% Nutzen heraus, zuweilen auch weniger, also X 0,7 = 686 Euro. Auch vor vier Jahren waren 800 Euro für einen m³ passabler lufttrockner Schnittware wenig. Der Dödel hat also nicht nur umsonst gearbeitet, er hat auch sein Material noch zu billig abgegeben.

Freundschaftspreise sind natürlich ok, nicht jeder hat eine überquellende Baukasse, aber gute Freunde, und das ist auch gut so. Aber verallgemeinerbar ist das eben nicht. Also freue Dich Deines Fußbodens.

Für alle Mitleser: Ihr erkennt sicherlich sofort, wie wichtig es ist, Freund mindestens eines Schreiners zu sein:-)

Grüße

Thomas
(Schreiner)





Also ich hab mehrer Schreiner im Freundeskreis und hatte dummerweise das Glück das meine Jungs auf einer Baustelle die Dielen im Flur versaut hatten.
Der Bauherr hat auf neue bestanden, was willste da machen.
Kurz um, hab nur das Metrial bezahlt(der braucht mich ja auch mal), Eiche 13m² 550€, jetzt du.

gruß jens



eine Grundlage für den Vertrag suchen



hier wird deutlich zuviel spekuliert! Richtig ist es, von dem anbietenden Handwerker, eine genaueres Angebot zu bekommen. dazu gehören:
- Eiche -Sortierungsbeschreibung, Systemdiele oder raumlang, vorgeschliffen oder nicht, Kanten gefast, werkseitig endbehandelt oder roh, Restfeuchte in %, angeraten 10+-2%,
Oberflächenbehandlung: geölt mehrmals naß in naß, - mit welchem Produkt, geölt werkseitig womit ?, - bitte kein UV- Öl akzeptieren, lackiert womit ? lackiert mit wieviel Auftragsschichten,
Verlegeart: verdeckt befestigt oder sichtbar genagelt ?
Unterkonstruktion: Balkenlage elastisch unterfüttert und ausgerichtet, - alt. Ausgleichsschüttung und Holzfaserdämmelement mit eingelegtem Befestigungsholz,
wenn balkenlage: hohlraumgedämmt womit ?
Fußleiste: Profil -Stärke und Höhe, massiv oder furniert, geölt oder lackiert, verdeckt befestigt= geklebt , geschossen oder sichtbar verschraubt, zur runden Wand abgedichtet, oder vom Maler auszuführen.
- mit diesen Angaben hat man dann eine Grundlage , Preise zu würdigen und zu vergleichen, aber so pauschal wie oben abgegeben, finde ich kein Angebot reell!