Entfernen von Linoleum auf Dielenfußboden

30.11.2003



Leider bin ich trotz der großen Anzahl an Infos bzgl. Dielenboden Abschleifen noch nicht zu einer Lösung gekommen. Wir haben ein Haus Bj 60 gekauft und in einigen Zimmern wurde Linoleum verlegt, sodaß beim Abziehen die Dielen mit sehr hartnäckigem Filz oder ähnlich beklebt sind.Ich habe schon mit Schaber und Heißluftfön versucht, diese Schicht abzubekommen, aber es tut sich nichts. Vermutlich wurden die Dielen vor dem Verlegen noch mit irgendeiner Masse verspachtelt.
Wer kann mir helfen da die Zeit drängt. Können wir die Dielen in den Urzustand bringen oder ist das gar nicht mehr möglich.
Danke für alle guten Tips
Chris





Hallo Chris,
ich habe beim Abschleifen von Dielen auch einmal das Problem mit Rückständen von verklebten PVC-Platten gehabt, allerdings nur partiell, Die habe ich mit dem groben Schleifband auf der Dielenschleifmaschine wegbekommen.
Ich weiss aber nicht, ob dass für dich die Lösung ist. Das Gespachtelte was du erwähnst könnte eventuell Fliessspachtel sein. Der Verbrauch an Schleifbändern dürfte sehr hoch sein und die Dinger sind nicht gerade billig. Die andere Frage ist, wie breit sind die Fugen? Wie willst du das da raus kriegen? Wie immer: Ferndiagnosen sind schlecht; aber ich denke hier besteht die Gefahr, dass du viel Geld, Zeit und Schweiß aufwendest und nur ein unbefriedigendes Ergebnis bekommst.
Gruss
Henning



linolium entfernen



Hi Chris,
von der Firma Metabo gibt es eine Lackfräse die mit einem Messerkopf arbeitet der mit Hartmetall bestückt ist. Bei der Maschine kann dann die Abnahmetiefe eingestellt werden. Ich kenne aber leider niemanden der eine solche Machine im Verlei hat.
Gruß Frank



ich wüsste nur eine Lösung...



Heißluftfön und Spachtel. So haben wirs auch gemacht. Ist ne Sau-Arbeit (3 Tage für 20 qm - wunde Knie und Handkrämpfe...), lohnt sich aber, wenn der Boden fertig ist. Aber vielleicht weiß noch jemand was besseres... Grüße Annette





Fast alle größeren Baumärkte verleihen diese Kleberfräsen recht günstig. Danach in mehreren Durchgängen schleifen.
Gruß gf



Frage



vielleicht etwas provokativ:
ist dieser Fußboden von 1960 oder später diese Mühe wert? Ich bin in der glücklichen lage, das abschleifen von jemandem gelernt zu haben, der es beruflich macht. aus diesem grund hab ich das schon 6 mal gemacht( 2 mal in dem von uns früher gemieteten haus und den rest für freunde)@anette: Wenn man von den Dielen nichts kennt, wie kann man behaupten, dass es sih lohnt? in meinen fällen hat es sich zweimal nicht gelohnt.

Gruss
Henning



neue Dielung?



Wir haben bei uns auch gut 100 m² Originaldielung ganz vorsichtig ausgebaut, um sie aufzuarbeiten. Nach einigen Tests der Aufarbeitung haben wir uns jetzt für neue Dielung entschieden, ist zwar nicht ganz günstig (13,5 cm x 2,2 cm für ca. 12 €/m² bis 19,1 cm x 3,0 cm für ca. 30 €/m² zzgl. Wachs und Schrauben), aber selbst wenn man Eigenleistung als Freizeitbeschäftigung und Hobby betrachtet, wäre die Aufarbeitung nicht viel günstiger geworden. Wir hatten auch Teerpappe und alles mögliche aufgeklebt und wollten die Dielung abhobeln. Es findet sich aber kein Tischler, der seine Messer danach wegwerfen will...



Danke an alle Antwortenden & zu Frage von Henning



Vielen Dank für die schnellen und ich denke hilfreichen Antworten.
Henning, ich denke schon, daß es der Boden wert ist. Auch die anderen Räume sind mit den Dielen verlegt und bis auf zwei Zimmer (Teppich verklebt) sind alle Böden sichtbar. Es handelt sich um Nut-/Feder Dielen und der Zustand scheint (so wie wir das als Laien erkennen können) echt gut zu sein. Wir haben diesen in der Küche entfernt und auch da waren die Bretter in 1aZustand, daher wäre es uns schon wichtig, diese im Flur aufzuarbeiten. Für die anderen haben wir im Baumarkt bereits eine Abschleifmaschine bestellt, wollen diese dann mit Leinöl einlassen (ist uns empfohlen worden???
Wie wäge ich am besten ab, ob sich der Aufwand lohnt? Danke für weitere Tips Chris





Mal mit Wasser aufweichen.
Oftmals löst sich dann der Kleber.



Geschafft!



Wir haben's geschafft - nochmals Danke an alle, die uns mit nützlichen Tips weitergeholfen haben.

Es hat sich wirklich gelohnt und wir können jetzt bei Bedarf unsere Erfahrung gerne weitergeben.