Dielenfußboden

02.11.2014 Landstreicher


In unserem Haus, gebaut 1800-1850, liegen zwischen den Etagen (oben und unten Wohnungen, z.T. vermietet)Dielen mit Sparrenabständen ca. 120cm. Darüber liegt Linoleum, haben wir so gekauft, Auslegware darüber und 20 Jahre so genutzt. Gelegentlich haben wir die Dielen neu verschraubt, was aber auf Dauer nicht für Ruhe gesorgt hat. Jetzt ist es für den Mieter darunter unerträglich und wir überlegen, was wir tun können. Wir haben keine Lust unsere Räume komplett auszuräumen und neuen Fußboden zu verlegen, schon gar nicht eine Baustelle einzurichten. Statt dessen haben wir die Idee, eine Gummidämmung auf die Dielen zu legen, etwa so wie die Matte, die man unter die Waschmaschine legen kann. Was ist da zu bedenken, Für und Wider?



Nix...



halte ich davon. Eine Bautenschutzmatte ist kein Wohnungsfußboden. Die Dielen sind vermutlich unterdimensioniert (Stärke, Breite? Nut/Feder oder Stumpf? Balkenlänge und -maße? Eben oder Niveauunterschiede...cm?)

Grüße

Thomas





Hallo Thomas, aus welcher Branche kommt der Kommentar? Viele Anfragen, viele Meinungen und doch ratlos!
Stärke?, Breite 10-15cm, Nut/Feder oder Stumpf- was gab es 1800-1850? +++ wir haben keine Ahnung, da wir das Haus bezugsfertig übernommen haben. Die Räume waren vorgerichtet und auf dem Boden war Linoleum verlegt. Gefälle haben wir auch, ca. auf 1m-1cm. Wir haben Bedenken, wenn wir den Fußboden öffnen, dass Dinge/Mängel zum Vorschein kommen, die wir lieber nicht sehen wollten.



Klicke doch...



...einfach 'mal meinen Firmennamen Restauratio (in orange) an, dann erkennst Du sofort, daß Dir hier ein Frisör schreibt :-)

Vermutlich ist die Dielung unterdimensioniert - aber dazu müsstest Du meine Fragen aus den vorhergehenden thread beantworten.

Wo steht denn das Schloß?

Grüße

Thomas