Dielen im Dad?

12.02.2014 Andreas



Nun nach langem Suchen ist es soweit. Wir haben ein schönes Häuschen gefunden
und die Kaufabwicklung werden in den nächsten ein bis zwei Wochen abgeschlossen.
Das Haus ist ca. 1920 gebaut und laut den Vorbesitzern in einer Kombination aus Fachwerk und Ziegelstein errichtet worden.

Leider ist das jetzige Bad auch gleichzeitig das Durchgangszimmer zur Terrasse.
Wir haben geplant das Bad in das Nachbarzimmer zu legen. Allerdings türmen sich da bei mir einige Fragen. Denn in diesem Raum liegen Holzdielen und so wie ich das beurteil aus Nadelholz. Wir überlegen noch ob wir den Boden erhalten oder fließen.

Hier nun meine Fragen:
1. Ich möchte vom Grunde her schon gerne den Dielenboden weitestgehend erhalten. Aber gleichzeitig auch gerne eine bodengleiche Dusche einbauen. Geht das und wie verhält sich das mit der Feuchtigkeit/ Abdichten?
2. Wie händelt man den Übergang von den Wandfliesen zum Dielenboden?
3. Welche Öle verwendet man am besten für Dielenböden im Bad?
4. Wie fülle ich zu große Fugen in den Dielen?

Ich hoffe auf zahlreiche Hinweise, Ideen und Vorschläge von Euch!

VG
Andreas



Ich hab ja Bad mit Holzboden



und bodengleicher Dusche.
Das aber komplett neu aufgebaut!
Ich habe
1. Die Fließen bis Unterkante Dielen gelegt
2. Den Spalt Dielen-Fließen mit Sikaflex abgedichtet.
3. Sockelleiste Fließen geklebt.
4. Im Bereich der Dusche ebenfalls mit Sikaflex abgedichtet. Rest mit Acryl.
5. Duschtasse wurde nach Montage mit Sikaflex abgedichtet.
6. Nach dem Belag mit Kork wurde nochmals ein Naht Sika gezogen.

Bei nächsten mal würde ich aber auf die Deckenbalken OSB verlegen, dort bodengleiche Dusche mit Rinne vorbereiten. Das dann alles mit Flüssigfolie und Bändern abdichten. Dann die Dielen darauf verschrauben. und die Duschtasse belegen.



Ich hab auch Dielen in den Bädern...



...allerdings habe ich keine ebenerdige Duschtasse, sondern eine ganz normale Duschwanne. Daher kann ich zur Abdichtung nix sagen (außer, dass ich vermute, dass Du den Boden tatsächlich neu aufbauen musst, wenn Du eine bodenebene Duschwanne willst)

Geölt werden meine Böden wie alle anderen Böden im Haus auch. Nur etwas öfter. In meinem Fall mit Auro Pur Solid in einem Bad und Weco Meisteröl im anderen.

Ich hab in einem Bad neue Eiche-Dielen und im anderen alte Nadelholzdielen. Letztere sind - obwohl ich sie abgeschliffen und neu geölt habe - sowas von unempfindlich, dass man Wassertropfen auf dem Boden gar nicht sieht. Unkomplizierter geht es kaum.

Große Fugen lässt Du am besten, wie sie sind und erfreust Dich an ihnen :-) Alternativ kannst Du Leisten schnitzen und in die Fugen einpassen. Ganz ohne Fugen wird es kaum gehen.

PS. Süßes Haus btw :-)



Fachwerk?



Ich würde mich bei Gelegenheit -vor dem Kauf- mal auf die Suche nach dem Fachwerk unter diesem adretten Putz machen. Wenn´s denn exisitert, hat es welchen Aggregatzustand angenommen?

Wie präsentieren sich die erdberührten Bauteile in Hanglage? Abdichtungen? Sockeldetails? Feuchtebelastungen in der Decke zwischen UG/EG? Das betrifft auch Ihre Frage zur Fussbodenkonstruktion.

Wenn die Decke zwischen UG/DG eine Holzbalkendecke ist, würde ich generell und nachdrücklich vom Einbau einer bodengleichen Dusche abraten. Sie können sonst wahrscheinlich in 10 Jahren neue Deckenbalken einbauen. Nicht alles ist überall machbar. Darüber hinaus ist der Einbau auf einer Massivdecke von etliche Details abhängig, z.B. von der Lage der vorhanden Entwässerungsleitungen, der Aufbauhöhe ab OK Rohdecke, der Möglichkeit, in die Rohdecke einzulassen (oder auch nicht) etc.



Dielen im Bad?



Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Kommentare.
Ich denke, dass wir wirklich von einer Bodengleiche Dusche absehen werden.
Es gibt ja auch niedrige Duschwannen. Das ist glaube ich eine gute Alternative.
Aber alles weiter werden wir sehen wenn wir ins Haus können.
Dann werde ich auch mal Bilder hochladen ;-)

VG
Andreas