Neue Dielen auf alte Dielen. Welche Dämmung?

19.02.2009



Wir können leider unseren alten Dielenboden nicht nutzen, da er sehr geflickt und unschön ist. Daher haben wir uns entschlossen auf die alten Dielen (Fichte/Tanne) neue 2 cm Massivholzdielen (Eiche) zu legen. Mir wurde gesagt als Dämmung sollte man Naturmaterialien verwenden, damit das Holz atmen kann und sich nicht Feuchtigkeit und Schimmel bilden. Der Bodenleger schlug eine Trittschallunterlage für Parkett- und Laminatböden vor, das sind so große grüne Platten aus Holzfaser. Hat jemand Erfahrung damit? Ist das auch geeignet als Dämmung zwischen Massivholzdielen?
Danke für die Hilfe



Vielleicht wieder zu kontrovers ...



aber als denkmalerfahrener Baukostensparer finde ich gerade die Gebrauchs- und Reparaturspuren von Dielen ein einmaliges Aha-Erlebnis. Man kann den alten Boden im Bedarfsfall nochmals ausflicken, dann reinigen und neu ölen/wachsen. Mit pigmentiertem Wachs - wie wäre es mit einem edlen Grau? - sieht das kewl aus, ehrlich. Und wahrscheinlich auch bei Ihren historisch-antik-ehrlich-altgammeligen Dielen.

Das so Gesparte überweisen Sie dann dem Betreiber des Fachwerkforums ;-)

Glückauf!

Konrad Fischer



Leider nicht möglich



das hätte ich auch lieber gemacht und habe mich hier schon über Reparaturmöglichkeiten erkundigt. Das wäre auch nicht das grösste Problem gewären. Leider haben die Dielen auch noch reichlich alte unregelmässige Farbe und müssten abgeschliffen werden. Dafür sind sie aber zu dünn. Das gäbe statisch Probleme. Daher jetzt die neuen Dielen.



Wieso muß die Farbe abgeschliffen werden?



Sie läßt sich abföhnen. Oder mit CKW-freiem Entlacker abnehmen. Und dann neue Bodenbeschichtung (Öl/Wachs) drauf.

Alternative, wenn die Farbe wirklich so dolle hält, gleich neue drüber. Was stören denn ein paar Unregelmäßigkeiten? Gebetsteppich drüber, fertig.

Salaam

Konrad Fischer



Neue Dielen auf alte und dazwischen Dämmung legen...



... solltest Du auf keinen Fall ausführen lassen. Die Eichedielen müssen fest mit den Fichte-Altdielen verschraubt werden. Nachgebende Dämmplatten würden zu Knarzgeräuschen führen.

Bis auf das Salaam mit dem Gebetsteppich würde ich probehalber an einer Stelle mal die Tipps von Konrad Fischer ausprobieren. Schaden kanns nicht - wenn es klappt freut es den Hartmut.


@ Konrad

Hallo Konrad, schön, von Dir hier zu hören und dann gleich bei dem Thema Dielen und Ölen ...

Das mit dem Föhn ist aber nicht Dein täglicher Erfahrungswert aus dem Badezimmer? ;-)

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Dielen und ölen,



und Schwielen (am Knie) vom Föhnen (bemalte Bodendielen mit Heißluftföhn).

Vielleicht auch etwas Giftschmauch in der Nase. Also: Arbeitsschutz beachten ..., sonst: Niesen und Stöhnen. Gilt auch für Entlacker, Xi ...

Und wenn kein echter Perser (darf man das noch sagen?), dann vielleicht ein skandinavischer Flickerlteppich zum Genießen und Verwöhnen.

Glück und Segen!

Konrad Fischer



Wenn...



...Sie die alten Dielen nicht halten wollen oder können, wäre meine Vorzugsvariante: Hinaus damit und neue raumlange Dielung geölt. Von Wachs auf Holzböden halte ich nicht so viel. Wachs ist pflegeaufwendiger, nur bedingt wasserfest, und es bindet Schmutz.

Ihre alte Dielung ist vermutlich nicht so eben, daß eine dünne neue Dielung problemlos verlegt werden kann.

Gibt es denn überhaupt die Notwendigkeit zu dämmen, was ist unter der zu erneuernden Dielung?

Grüße

Thomas