Alten Dielen-Fussboden für PVC vorbereiten

28.10.2008



Hallo,

ich wende mich hierher, da ich zur Zeit leider ein wenig ratlos bin, welche Lösung die wohl Beste wäre.

Wir wohnen in einer Mietwohnung und wollen den alten Teppichboden des Flurs gegen PVC-Boden austauschen, andere Bodenbeläge kommen in diesem Bereich aus verschiedenen Gründen nicht in Frage.

Nun ist es aber so, dass sich ältere und natürlich nicht wirklich ebene Holzdielen unter dem ehemaligen Teppich befinden, zu den Unebenheiten kommen Spaltmaße bis ca. 4mm (nur wenige Stellen), größtenteils jedoch nicht mehr als ca. 2mm.

Nun liest man aber allzu oft, dass sich solche Böden auf Dauer durch PVC oft durchzeichnen. Folglich muss der Boden also vorbereitet werden.

Der Vermieter hat generell nichts gegen unsere Renovierungsmaßnahmen, besteht jedoch darauf, dass die Bodenebnung so zu erfolgen hat, dass man gegebenenfalls die Dielen auch irgendwann wieder Restaurieren könnte.
Weiterhin kommt ein Aufbau von mehr als 1mm (Dielen unbearbeitet) nicht in Frage.

Der erste Schritt wäre vermutlich mittels Parkettschleifmaschine Kleberreste herunterzuschleifen und höhenversetzte Dielenränder auf gleiche Höhe zu schleifen.

Über die Behandlung der Fugen und den Schutz der Dielen bin ich mir allerdings noch unklar.

Wie breit in etwas dürfen Fugen maximal sein, um sich im PVC (2,1mm) nicht abzuzeichnen. Mit welcher Masse schließt man die Fugen so, dass es auch hält, sich gegebenenfalls aber irgendwann auch wieder herauskratzen lässt ?

Ist eine Behandlung der abgeschliffenen Dielen erforderlich ?

Vielen Dank



meiner Meinung nach...



...müsste man sich entscheiden.
Dielen, auf die ein PVC Boden aufgeklebt war, wieder zu restaurieren ist immer eine Scheißarbeit und die Dielen leiden zwangsläufig. Wenn man also die Dielen erhalten will, sollte man erst gar nichts obendrauf kleben.

Wenn man aber beides will, müsste erst mal sichergestellt sein, dass die Dielen überhaupt erhaltenswert sind. Sie müssten schon noch ordentlich dick sein, da sie ja zweimal kräftig geschliffen werden müssten (einmal vor dem Verkleben des PVC und einmal beim wiederherstellen).
Ich würde nochmal überlegen, ob es nicht doch andere Möglichkeiten gibt. Am einfachsten wäre, über den bestehenden teppich schwimmend Clic- Fussboden zu verlegen. Der Belag ist dann Geschmackssache. würde natürlich ein bisschen mehr als ein Millimeter werden, aber vielleicht geht das ja doch.

Nur der Vollständigkeit halber: PVC ist meiner Meinung nach ein grosser Mist. Es ist nicht sehr langlebig, die Weichmacher verseuchen die Raumluft und wenn ich es entsorge, ist es Sondermüll. Unsere Kinder sagen danke. Das wollte ich schon noch angemerkt haben.

schöne Grüsse,
Marcus



ich habe schon vermutet, dass das kommt ...



Restaurierte Holzdielen wären auch für uns eine Alternative gewesen, allerdings gibt es da eben Probleme wegen des Trittschalls - nicht, dass sich die Mieter unter uns beschweren.

Man müsste also einen Läufer darauf legen, Teppich ist jedoch wegen einer sehr ausgeprägten Milbenallergie sowie 2 Katzen, denen auch mal ihr Futter wieder hochkommen kann, zu vermeiden.

Dass der Bodenbelag nicht sonderlich dick werden darf liegt an der Eingangstür, deren Abschliff eigentlich auch möglichst vermieden werden sollte. Auf dem sehr dünnen, ehemaligen Teppich von geschätzen 4mm Stärke hat der faltbare Teil der Eingangstür schon geschliffen.

Und dann ist es eben auch noch eine Mietwohnung, d.h. die Ansprüche:

- möglichst geringe Stärke
- Pflegeleicht und nach Möglichkeit Feuchtigkeitsunempfindlich
- preiswert

Was liegt da näher als PVC ?
Alternativ bliebe bei entsprechend großen vorherigen Bodenabtrag noch Laminat, wo allerdings die Feuchtigkeitsunempfindlichkeit entfällt, was im Flur vor Allem zu Winterzeit so eine Sache ist. Aber vielleicht ist das ja gar nicht so tragisch ?

Mit etwas Glück, kann man durch Höherlegen der Eingangstür noch etwas über 1mm gewinnen. Um nun von PVC auf Laminat umzuschwenken wären etwa weitere 3mm Bodenabtrag nötig.

Ist das realistisch ?



PVC- Belag



Bei einem Flur gehe ich mal davon aus, das die Fläche nicht allzu groß sein wird.
Als Alternative käme auch ein LOSE VERLEGTER Kautschukbelag von 3,5 bzw. 4 mm Dicke in Frage, der direkt auf die überschliffenen Dielen gelegt werden kann.
Bei der Stärke des Kautschuks zeichnen sich keine Fugen durch, ein Verrutschen ist auch nicht zu befürchten.
Falls die Falttür trotz Hherstellens noch ein Problem darstellen sollte, muß sie eben höher gesetzt werden.
Bei neuen (Baumarkt) Türen, deren Futter mit etwas Montageschaum eingeklebt wurde, ist das kein großes Problem, wenn noch etwas Luft zum Sturz vorhanden ist.

Fragen Sie bei einem Fachhändler oder einem Fußbodenleger nach, manchmal haben die auch passende Reststücke, wenn der Flur nicht zu groß ist.
Billig ist so ein Belag übrigens nicht.
Dafür können Sie ihn noch Ihren Kindern vererben.

Viele Grüße



Vererben wollen wir nichts - zumindest keinen Bodenbelag ...



... da es sich eben um eine Mietwohnung handelt, von der ich ausgehe, dass wir keinesfalls mehr als noch 5 Jahre, ggf. weniger, hier verbringen werden.

Der Flur ist recht verwinkelt, inkl. Verschnitt, wenn man nicht stückelt, handelt es sich ca. um 25m² benötigtes Material.

Mit Höherlegen der Tür meinte ich übrigens das erhöhen durch Unterlegscheiben an den Scharnieren (bezeichnet man das bei Türen so ?)

Um noch mal wegen des Nachteils der Lösemittelhaltigkeit von PVC auf Laminat zurückzukommen: entsprechender Bodenabtrag vorrausgesetzt - empfehlenswert oder nicht ?

Vielen Dank



Dielenboden



bei Hausstaubmilbenkotallergie ist nach meiner Erfahrung heraus ein unproblematischer Boden - gerade wenn es Spaltmaße gibt.
Der Hausstaub setzt sich in ebendiese Spalten und wird in seiner Verteilung gebremst (es gilt nur den inneren Schweinehund zu überwältigen und regelmäßig zu säubern sprich staubsaugen mit Filter und wischen), mehr Gedanken würde ich mir um die Fellträger in eurer Wohnung machen - selbst wenn ihr nicht auf Katzenhaare (respektive daran anhaftende Katzenspuckeneiweiße) reagiert tragen die Viecher auch Hausstaub und seine Bewohner durch die Wohnung...
Fachkundigen Rat zur Bearbeitung der Dielen und/oder deren Restaurationswürdigkeit gibts vom Facharbeiter beim Ortstermin.
Grüße
Ole



Hab ich mir gedacht, dass sie sich schon gedacht haben, dass das kommt,...



...aber verkneifen wollt ich's mir trotzdem nicht.
mehrere Millimeter abzutragen halte ich für schwer machbar, vor allem in den Ecken, soll ja danach auch noch einigermaßen Plan sein. Ist in jedem Falle eine Sauarbeit. Die Nägel müssten auch alle so tief versenkt werden, und dann bleibt immernoch die Frage, ob die Dielen dann noch dick genug sind (weniger als 21 mm sollten es nicht sein).
Wenn die Diele recht verwinkelt ist, ist so ein PVC Boden aber auch gar nicht so leicht zu verlegen.
Ich glaube, das günstigste (auch finanziell) wäre wirklich, die Dielen einfach abzuschleifen und zu ölen.
Wir haben das bei uns so gemacht und sind recht zufrieden.
Mit Matschschuhen sollte man da zwar nicht unbedingt reinstapfen, aber sonst ein recht pflegeleichter Boden und fühlt sich gut an. Wegen dem Trittschall: Da ändert ein PVC aber auch nichts dran.
schöne Grüsse,
Marcus



Erstmal grobschliff, dann weitersehen ...



Im Moment versenke ich Nägel in der Hoffnung, unter den Unmengen an Teppichkleber auch möglichst jeden Nagel zu finden.

Zur Zeit ist praktisch nichts von den Dielen sichtbar - also wohl mal den Grobschliff machen und dann entscheiden ...

Danke



PVC-Belag gegen Trittschall?



Das bringt fast nichts, bei der geringen möglichen Dicke des Belags. Sie haben keine Aufbauhöhe für einen trittschalldämpfenden Belag, und können diese mit Abschleifen auch nicht herstellen. Wollen Sie etwa durchbrechen?

Bleiben Sie beim Holz, Ölen sie die Ffläche richtig und pflegen sie diese ab und zu.

Grüße, auch an Mietz und Mietz

Thomas



Welche Aufbauhöhe möglich?



Um welche mögliche Aufbauhöhe geht es da bei Ihnen?
Alternativ zum PVC könnte hier auch ein Linocor zum Einsatz kommen.
http://www.cortex.de/index.html?page=prod_03_02.html

Alternative Grüße
an Mensch und Tier,

Udo