alte Dielen behandeln

01.02.2012



Hallo, in unserer neuen Wohnung liegen alte, etwas abgetretene und leicht rauhe Holzdielen (ohne Ochsenblut). Ich kann nicht genau sagen wie sie behandelt sind, aber ich vermute, dass sie mal lackiert waren und der Großteil des Lacks mitlerweile abgetreten ist. Vor dem Umzug wollen wir die Dielen nun gern noch irgendwie behandelt, damit sie vor allem nicht mehr so rau wirken (und damit auch besser zu pflegen sind) und evtl. ein bisschen mehr glänzen. Was kann man da am besten machen? Wachsen oder Ölen oder irgendetwas ganz anderes?
Danke und Gruß,
Sophia



Alte aufgeraute Dielen behandeln



Hallo Sophia,

wäre schön, wenn Du uns mal zwei Fotos reinstellen könntest (Detail- und Gesamtaufnahme).

Generell geht Öl oder Öl/Wachs auf Lack nicht. Wenn also lackiert wurde, dann braucht es einen Abschliff.

Evtl. könnt Ihr von dem Vorbesitzer noch etwas erfahren. Wenn Ihr zur Miete wohnt, dann sind alle Maßnahmen eh mit dem Vermieter abzusprechen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



1000 dank...



...... für die Antwort!! hier sind ein Bild von den Dielen. Wie man sieht sind sie momentan noch sehr dreckig und müssen erst mal gereinigr werden



Abschleifen



Hallo Sophia,


ich würde die Dielen abschleifen. Erst mit einem Blatt mit 40 oder 80iger Körnung den Lack grob runter, dann mit einem feineren Blatt mit 120iger Körnung oder noch feiner hinterher. Je feiner das Blatt in der 2.Runde, desto glatter (weniger Dreck bleibt haften) wird das Holz. Halbwegs ökologisch und recht günstig ist der traditionelle Anstrich mit einer Leinölfirnis. Damit dunkelt das Holz etwas nach und Du erhälst einen schönen "used Look". Willst Du den nicht, geht natürlich auch etwas wie Wachs oder Lack, was das Holz mehr versiegelt.

Viel Erfolg!
Steffi



Dielen reinigen, schleifen und mit Naturöl behandeln



Hallo Sophia,

in Deinem Fall würde ich die Dielen erst einmal mit dem Intensivreiniger reinigen und dann noch mal begutachten.

Wenn sie tatsächlich lackiert sind, dann braucht es einen ordentlich Abschliff. Es dürfen keine Lackreste auf der Oberfläche bleiben. Ich würde mit einem 60er Korn anfangen. Wenn das nicht hilft, kannst Du immer noch auf ein 40er zurück gehen. Stück für Stück wird es dann immer feiner. 40er/60er/80/120er und dann 180er Körnung (oder 120er Schleifgitter). Diesen Schleifaufbau kann man nicht abkürzen.

Sollten die Dielen nur geölt oder gewachst sein, dann reicht nach der Reinigung ein 80er / 120er Schliff und anschließend ein Feinschliff.

Glanz erreichst Du auf der Oberfläche nur, wenn die Poren gefüllt werden und eine Schicht aufgezogen wird. Klassisch wäre das ein Lack, der aber auf dem weichen Holz schnell wieder leiden wird.

Alternativ verwenden wir nach dem Ölen das Finish-Öl oder eben das Fußbodenbienenwachs. Dabei wird die rohe Holzfaser vorher mit einem härtende Naturöl gesättigt - bei uns das Parkettöl-Fußbodenöl.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



ölen?



vielen dank für eure tipps. könnte man die lackierten dielen auch ölen ohne sie zu Schleifen um die offenen stellen besser schützen zu können?



Lackierte Dielen mit Parkettöl behandeln ohne zu schleifen



Hallo Sophia,

denkbar wäre es schon, dass Du nur die Stellen mit Parkettöl behandelst, wo die Lackschicht abggearbeitet ist. Aber das macht keiner, denn es würde optisch nicht gut aussehen und es besteht die Gefahr, dass Du eine klebrige Oberfläche bei den Bereichen erhälst, wo Du Parkettöl auf dem Lack stehen lässt.

Naturöle feuern das Holz an, es wird also in der Eigenfarbe kräftiger. Dort wo das Parkettöl wegen der bestehenden Lackschicht nicht einziehen kann, erfolgt die Anfeuerung nicht.

Deshalb braucht es einen kompletten Abschliff von der Lackoberfläche, damit das Parkettöl gleichmäßig in die Holzfaser einziehen kann.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Ich rate auch zu...



...einem Komplettschliff. Jetzt ist die Wohnung leer, so unbeschwert gänge es nie wieder. Es ist auch keine gute Idee, auf Lackreste zu ölen. Unter dem Lack ist das Holz unimprägniert, und jeder neue Schaden in den Lackresten wird sich alsbald grau markieren.

Der Schliff sollte aber zumindest mit Korn 24 anfangen bis zur Planebenheit, weiter dann 40/60/80/120.

Und streicht nicht irgendwas drauf, daß dann ggf. schlecht durchtrocknet und / oder quietschgelb zu gilben beginnt.

Ein wachsfreies Fußbodenhartöl wäre das richtige, mehrfach bis zur Fasersättigung aufgetragen. Zum Einarbeiten und Überstände abnehmen wird eine Einscheibenmaschine mit weißem oder beigem Pad verwendet.

Grüße

Thomas



Dielen vorher abschleifen



Hallo Sophia,
ich würde die Dielen auch erst abschleifen du willst es ja richtig machen.
Zuerst den Raum dafür Abdichten (wegen Holz- und Lackstaub)
Den Boden sauber vorbehandeln, dass die Schleifbänder nicht schnell verbraucht werden.
Wenn Dielen mit Nägeln befestigt werden prüfen ob sie herausragen. (Nägel einschlagen).
Wenn du dir Geräte mietest, nimm einen großen Bandschleifer und einen kleinen Schleifer für die Ecken und Ränder, verwende die Körnungen in der Reihenfolge wie es empfohlen wird. Staubmaske und Gehörschutz nicht vergessen.
Der abgeschliffene Boden ist sehr Empfindlich daher sollte keine Feuchtigkeit auf das Holz kommen.
Nun musst du die Dielen schützen.
Ich würde Hartwachsöl verwenden. Ist einfach (2-3 Mal) aufzubringen und toll zu pflegen (kein bohnern oder nachwachsen.
Gruß Egon



Hartwachsöl...



...ist weniger wasserfest als wachsfreie Fußbodenhartöle, neigt zur Laufstraßenbildung und kann auch zu Trocknungsverzögerungen neigen.

Davon gibt's auch ein paar Berichte hier im Forum.

Grüße

Thomas