Endlich gefunden - und nun muss was mit dem Dielenboden passieren...

26.05.2008



den ich in einer Ecke unter Spannplatten gefunden habe. Im Haus liegt kpl. Holzdielenboden. Zur Zeit renoviere ich eine Wohnung und habe unter einer ca. 1,5 cm starken Spannplatte eine graue Ausgleichsmasse gefunden, die auf die Dielen aufgebracht wurde. Diese ist aber so dünn, dass man die Fugen der Dielen sieht. Und wahrscheinlich sind die Dielen auch noch lackiert. Na klasse! Und nun zu den Fragen:

1. Die Ausgleichsmasse kann ich abkratzen, schaben oder wie auch immer. Aber der Aufwand --> 90qm. Gibt es etwas zum Abschleifen? Oder braucht es nach dem Kratzen und Schaben 10 Schleifbänder pro qm? Was ist am sinnvollsten?

2. Wenn ich mich nun entschliesse, neue Dielen auf die Spannplatte zu legen, gibt es hierzu Bedenken? Geruch durch die Spannplatten oder was auch immer? Von einem Baustoffhändler für ökologische Baustoffe wurden mir Dielen, 24 cm stark zum Verschrauben in der Nut empfohlen. Freunde von uns haben Ihren Eicheboden auch so verlegt.
Mir würde jedoch eine sichtbar genagelte Diele mit geringen Fugen (evtl. gefaste Kanten) besser gefallen. Wo kann ich solche Dielenbretter bekommen? Und wie dick sollten sie sein? Gibt es spezielle Nägel? Welche die nicht glänzen. PS: Auch möchte ich den Boden gerne klar lackieren - welcher Lack kommt in Frage?

So, genug der Fragen. Vielen Dank im voraus.

Gruss Michael



Hallo Michael,



ich habe bei mir auch damals die alten (1903) Dielen freigelegt. Die Dielen waren auch mit einer Ausgleichmasse verspachtelt.
Wir haben soweit es ging mit Hammer das Grobe entfernt, ansonsten habe ich mir bei Boels (Worms) ein Bodenschleifer geliehen und den Rest runtergeschliffen. Hatte gut funktioniert, wenn auch einige Schleifbänder verschlissen wurden.
Den Boden habe ich dann nur geölt und gewachst.
Von Spanplatten würde ich aus ökologischer Sicht immer absehen (Leim, nicht diffusionsoffen, etc.)
Eine Frage, wo befindet sich denn bei uns ein öko Baustoffhandel?
Grüße aus Rheinhessen (Wonnegau)
Eric



Die Ausgleichsmasse...



kann auch mit der Sanierfräse (festool) entfernt werden, bitte mit Staubsauger :-)

Und: Reines Bodenhartöl, kein Lack. Über Verarbeitung, Vorteile etc. habe ich schon viel im Forum geschrieben.

Grüße

Thomas