Dielen Abschleifen und ewige Diskussion mit dem Handwerker




Hallo,

ich möchte in meiner Wohnung die alten Dielen Abschleifen (alte Berliner Mietskaserne). Keine Beletage, sondern einfacher Standard, lackiert mit Ochsenblut und noch einer weissen Lackschicht.

Ich habe nun einen Handwerker beauftragt und von Anfang an gesagt, ich hätte gern (weiss pigmentiertes) Öl. Das weisse, damit die Anfeuerung des Holzes etwas abgeschwächt wird. Aber auf alle Fälle Öl um die natürliche Oberfläche des Holzes zu erhalten.

Jetzt weiss ich nicht, ob ich auf dem falschen Dampfer bin und die Argumente des Handwerkers einfach nicht verstehe oder der Handwerker einfach nur Arbeitszeit sparen will...
Er will mir unbedingtr Hartwachsöl andrehen. Wenn ich mit dem besagten Bodenöl ankomme und Herstellern, mit denen ich Kontakt hatte um den Aufwand zu klären, kommt er mit dieser Aufzählung:

1. Mit welchen Herstellern haben Sie denn konkret Rücksprache gehalten, auf die sie sich beziehen und was konkret haben diese gesagt/geschrieben?
2. Waren diese auch auf dem Kenntnisstand, dass es sich um eine 120 Jahre alte Diele handelt, die bereits über Jahrzehnte mit diversen anderen Beschichtungen eingelassen war?
3. Wussten diese, dass die Dielung übertrocknet ist und ein über-durchschnittliches Saugverhalten bei der Aufnahme von Ölen/Lacken aufweist?
4. Wussten diese, dass die Dielung mehrfach mit stark lösemittelhaltigen Beschichtungen behandelt worden ist?
5. Und wussten die Hersteller auch, dass das Holz vormals thermisch mit Hartwachs behandelt worden ist, vor Jahrzehnten (das war damals so üblich)?
5. Halten sich diese Hersteller an die bauaufsichtliche Zulassung und halten die VOC im Grenzrahmen, dass wir als Verarbeiter nicht zusätzlich gefährdet werden?
6. Sind es Hersteller, bei denen deren Produkte keinen sogenannten "Frozen" Effekt aufweisen?

Sind, besonders 2-5, Argumente gegen Hartöl? Deswegen schleift man doch bis zu dem rohen Holz, oder nicht?
Was kann bei trockenem Holz passieren ausser das es mehr Öl schluckt?

Vielen Dank für euer Feedback und Erfahrungen!
Ich habe bereits 3mal selber Dielen abgeschliffen und bisher keine Probleme mit "trockenen, alten Dielen" gehabt...

Grüsse Eva



ich versteh's nicht....



es gibt auch weiss pigmentierte Hartwachsöle!

man gewinnt den Eindruck, dass das Problem irgendwie anders liegt. Wenn Auftragnehmer und Auftraggeber nicht auf eine grünen Zweig kommen, muss man nach einer Alternative suchen. Sonst gibt's Stress. Ich persönlich finde die angeführen Fragen gar nicht so doof.


Ich würde pigmentierte Öle auf dem Fußboden nicht verwenden. Das Pigment dringt nicht ein, d.h. das es sich mit der Zeit abläuft, es wird also mit der Zeit Laufstraßen geben!

ich denke, Dein Handwerker ist ganz ok.



Alte Dielen behandeln



ich wüßte nicht, warum alte, gründlich abgeschliffene Dielen nicht mit weiß pigmentiertem Öl behandelt werden könnten.

Ich hatte wesentlich ältere Böden geschliffen und bei genügendem Schleifen noch nie Probleme mit mangelnder Haftung gehabt.

Wenn dein Bodensanierer Allergiker ist kannst natürlich mit lösemittelhaltigen Ölen etwas schwierig werden...

technisch gibts kaum keinen Grund.
Sicher sind Pigmentierungen nachteilig, was Laufspuren und Nachbehandlung betrifft.
Das ist aber mehr ein Nutzerproblem und wenn die Wohnung nicht gerade im Erdgeschoß mit direktem Gartenzugang liegt ist das sicher machbar.

Bei Dielen lassen sich zumindest einzelne Dielen separat behandeln.

Dein Bodenschleifer soll sich am besten direkt mit deinen Ölherstellern in Verbindung setzen.

Vielleicht ist er einfach nur auf ein Produkt oder Hersteller fixiert.
Außerdem kann es ja an einem Brett versucht werden und dann das Ergebnis beurteilen.

Andreas Teich