die Pinselfrage!

06.04.2014



nun sind wir ja alle von den Vorteilen natürlicher Baustoffe und Anstriche im innersten überzeugt.

Ein Ärgernis bleibt mir aber immer noch:

Wie bekommt man das Leinöl wieder aus dem Pinsel?
spätestens nach 2-3 x Gebrauch sind die Dinger reif für die Tonne.

Erst lösemittelfreie Anstiche verwenden und dann Verdünner draufschütten, geht zwar, erscheint mir aber sinnlos.

Mit viel warmen Wasser und Spüli bringt auch kein dauerhaft gutes Ergebnis.

Topf mit Wasser und Waschmittel, auf dem Herd erwärmen, führt auch nicht zum gewünschtern Erfolg. Bisweilen löst sich der Pinsel in seine Einzelteile auf.

Was immer am besten war, hat meine Frau verboten:
Vorreinigung mit warmem Wasser und Seife, dann in den Geschirrspüler.

wer hat bessere Tips?

Dank und Gruß

G



Reinigen



Es ist zum Reinigen ein Lösemittel nicht zu ersetzen. Aber auch Balsamterpentin oder Citrusterpene sind Lösemittel und werden auch zur besseren Penetration zum Verdünnen von Naturölen verwendet. Bei der Farbenmanufaktur Werder bestellbar. Oder im Öl stehen lassen und Deckeldrauf.





Gut ausstreichen,in Halböl hängen lassen. Nicht stellen!
Die Borsten verbiegen sich da nur in eine Richtung.



Verarbeitungshinweise



entweder da:
http://slow-house.de/slow-house/I-3_files/Katalog_Ottosson_DE.pdf

oder da:
http://www.ottossonfarg.com/default_de.aspx
(deutsche Seite suchen)

es gibt auch Leinölseife dafür … wenn man die Pinsel längere Zeit nicht nutzt

Florian Kurz



Pinsel reinigen



Bisher habe ich die Pinsel recht gut mit billiger Flüssighandseife gereinigt. Direkt auf dem ausgestrichenen Quast aufträufeln und dann einmassieren. Erst dann mit warmen Wasser ausspülen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de