DG: Lehm zwischen Balken ersetzen?

10.03.2020 Timto



Liebe Community.
Danke dass ich meine Frage stellen darf, hoffentlich ist sie nicht doppelt. Wir sanieren gerade ein altes Haus und im DG haben wir den Boden fast vollständig entfernt und zwischen den Balken fehlt jetzt, um Teil kleine Löcher zum Teil sehr große Bereiche, Lehm. Bzw ist dieser nach unten auf die Schilfrohrdecke (die möchten wir erhalten) gerutscht.
Bevor wir jetzt den neuen Bodenaufbau (Latten und Osb, dann zB Dielen) machen, muss ich ja irgendwas machen, oder?
1) Muss ich die Löcher stopfen (mit Lehm gemischt mit Stroh oder Perlit)?
2) Wenn ja, sollte ich dann auch noch auffüllen (Perlit)?
3) Ich will auf jeden Fall vermeiden das wieder etwas nach unten auf die Decke rutscht, nicht das das (nochmal) was einbricht

Anbei noch ein Foto. Vielen Dank im Voraus. Haus steht in Ronneburg...



Weitere Infos



Was ihr da habt ist eine lehmwickeldecke. Was ich auf dem Foto nicht sehen kann bzw. anhand der angespitzten Staken vermute ist, dass die Staken in eine Nut im Balken eingeschoben sind ?
Soll das DG ausgebaut und beheizt/gedämmt sein ? Welche Raumnutzung ist vorgesehe ? War vorher Dielung drin ? Ist der Boden gerade, also ohne Berg und Tal ? Warum als Zwischenlage OSB und nicht gleich Dielung? Welche Zeitschiene habt Ihr zur Verfügung?



Antwort



Hallo Pope.
Vielen Dank fürs Lesen und Schreiben.

Ja die Staken sind in eine Nut im Balken eingeschoben. An der schlimmsten Stelle gab es mal einen Wasserschaden, da sind auch kaum noch Starken. Sonst sind es nur kleine Löcher aber doch auch 3 mal handgroße Löcher. Aber der komplette Boden ist noch nicht runter....

Das Dg soll ausgebaut und wieder genutzt werden. Früher war es wohl Arbeits- und Lagerraum größtenteils mit Tonfliesen ausgelegt.

Wir wollen es wieder nutzen, mit 3 Kindern brauchen wir den Platz.... also auch beheizt.

Der Boden ist nicht sehr gerade, aber wirklich durchhängen tuen die Balken nicht. Trotzdem müsste ich wohl mit Latten und Keilen nivellieren. Mir sagte jemand ich muss das entkoppeln?

OSB weil wir abdecken müssen wenn das Dach erneuert wird, wenn es währenddessen regnet



Fußboden DG



also, ich versuche mal zu ordnen:
Das Dach soll also neu gedeckt werden ? Oder nur durchrepariert? Habt Ihr eine Aufsparrendämmung in Betracht gezogen ? Die hat viele Vorteile. Wie ist die Dachdämmung ansonsten geplant.
Wegen des Abdichtens während der Bauphase würde ich Folie verlegen. Nachdem das Dach dicht ist, sollte der Fußboden entmüllt werden, sämtlicher Schutt raus und erstmal schauen, wieviel tatsächlich zu nivellieren ist. Ein moderates Abfallen des Bodens wäre tolerabel, was schlecht wäre, wenn die einzelnen Balken alle eine unterschiedliche Höhe haben.
Dann würde ich ganz vorsichtig die defekten Stellen ausbauen, dort wo Staken aus der Nut gerutscht sind. Unterhalb der Nut eine Dachlatte unterschrauben, die Staken wieder mit Strohlehm umwickeln und auf die Leisten schrauben. Fehlende Stroh-Lehm-Stellen wieder mit Strohlehm ausstopfen - also minimalinvasiv arbeiten, wenn der Rests der Wickel noch fest ist.
Habt Ihr jemanden Altbauerfahrenen an der Hand ? Beosnders sorgfältig muss der Aufbau im Bereich der Fußpfette/ Dachkasten ausgeführt werden, um Hinterlüftungen und wärmebrücken resp. Taupunktgefahr zu vermeiden. Mach mal ein Foto von dem Bereich zwischen Fußpfette und Dachziegel.



Antwortet



Ja Aufsparrendämmung!
Ja Folie, auf OSB, auf Latten - und wenn das Dach fertig ist Dielen oder Parkett auf die OSB.
Also davor nivellieren.
Danke für die Tipps mit den Dachlatten, so werden wir es wohl versuchen. Leider haben wir nicht mehr so viel Zeit (3 Wochen max)

Wir haben jemand aber oft verstehe ich den nicht und ich hab oft die Erfahrung gemacht dass zweite und dritte Meinung wichtig ist.

Foto kann ich morgen machen



Auffüllen der Fehlstellen



wenn tatsächlich zu wenig Zeit zum Trocknen der Fehlstellen sein sollte, es gibt auch eine Lehm-Hanf-Schüttung, die trocken eingebracht werden kann



Hi.



Ronneburg bei Langenselbold?
Gruss