Denkmalschutz in Hessen

12.08.2002



Wir haben kürzlich ein altes ziemlich renovierungsbedürftiges Fachwerkhaus gekauft. Jetzt überlegen wir ob wir uns darum bemühen sollen, das Haus unter Denkmalschutz stellen zu lassen. Welche Einschränkungen kommen da auf uns zu? Eigendlich wollen wir keine großen Veränderungen vornehmen, ein paar kleinere (zB Türe in den Garten) Änderungen müßten aber schon sein. Wer hat schon Erfahrungen mit der Hessischen Denkmalbehörde gemacht? Oder noch besser wer kennt die Denkmalbehörde im LK Darmstadt-Dieburg?



Denkmalschutz



Welchen Grund haben Sie das Haus unter Denkmalschutz stellen zu lassen (Fördergelder?)? Grundsätzlich wird der Einfluß der Denkmalbehörde größer, wenn Ihr Haus nicht sowieso im Bereich einer Gestaltungs- oder Erhaltungssatzung liegt.
Selbstverständlich ist der Einbau einer Tür kein Problem, auch nicht bei einem Denkmal. Allerdings ist der Abwägungsprozeß von Amts wegen langwieriger und der Planungsaufwand im Bezug auf den Eingriff höher (Angleichung an historischen Bestand oder bewußte Gegenüberstellung von alt und neu).
Lernen Sie die Mitarbeiter der Denkmalbehörde kenne, es gibt verdammt viele Ansichten: vom Erhalt eines Nagel und dem Erhalt, von bis zum geht nicht mehr, verbogenen Dielen bis zum Weiterbauen und der Nutzbarmachung eines Denkmals auch für spätere Generationen.
Suchen Sie sich einen Architekten Ihres Vertrauens im betreffenden Gebiet und suchen Sie nach Referenzen desjenigen.



Denkmalbehörde LK Darmstadt- Dieburg



Der Ansprechpartner für diesen bereich ist Herr Heiss Tel. 06151-132930



Denkmalschutz



Hi, Soja,
bin Restauratorin in der Baudenkmalpflege und habe jeden Tag damit zu tun. Arbeite zwar in Hessen, allerdings im Raum Marburg/Limburg/Kassel. Wenn das Haus so alt ist, könnte es ggf. schon unter Schutz stehen! Es gibt m. Wissens für Darmstadt eine Denkmaltopographie, das vom Landesamt für Denkmalpflege in Hessen herausgegeben worden ist. Hier könnte man sich vorab mal Informieren, die einzelnen Bände der Städt und Landkreis kann man auch im Buchhandel kaufen, ansonsten beim LDA, das ja auch eine Außenstelle in Darmstadt hat.
Grundsätzlich muß ich der Mail von Architekt P. Garkisch in einigen Punkten zustimmen, es gib für und wider. Es kommt allerdings immer auf die Einstellung des zuständigen Konservator/in an, die sicherlich auch zahlreiche gute Hilfen geben und nun nicht unbedingt jeden krummen Balken retten müssen oder wollen. Wenn man sich der historischen Gestaltung verschreibt, und das will man bei dem Erwerb eines alten Hauses ja wohl auch, sonst würde man ja neu bauen, gibt es zudem auch finanzielle Unterstützung.
Diese leistet sowohl das Land Hessen, wie auch die zuständige kommunale Verwaltung, also das Bauamt der Stadt bzw. des Landkreises. Allerding gibt dann auch bei der Gestaltung ein gewisses Mitspracherecht bei der Gestaltung, etwa Dach, Fenster etc. und ggf. Außenfarbigkeit. Für den Einbau einer zusätzlichen Tür, Denkmal oder nicht, ist auf jeden Fall das Bauamt zu informieren.