Bad im Lehmhaus

23.06.2005



Bin z.Zt. beim Umbau meines Lehmhauses (Wände 60cm Wellerwand). Kann ich ohne Bedenken ein Bad und eine Küche einbauen, denn der Dachboden soll ebenfalls ausgebaut werden. Ich habe Angst, dass die Feuchtigkeit (und der Frost) die Holzdecke bzw. Lehmwände zerstören könnte.



Lehmhausumbau



Ja wenn man's "richtig" macht, kann eigentlich auch nichts passieren.
Aber um da genauer was sagen zu können muß man m.E.
1. das Objekt kennen, gesehen haben
2. die gewünschten Materialien kennen und evtl. überdenken, revidieren
3. die Be- un dEntlüftung kennen
4. die Heizungssituation berücksichtigen
usw. und so fort!

Also so einfach ist das Thema nicht zu beantworten - gerade bei "alter Bausubstanz" und "modernen Wohnbedürfnissen" (woimmer die auch herkommen mögen)

Grüsse aus Nürnberg

Florian Kurz



Danke



... für den ersten Tipp. Aller Anfang ist schwer, aber die Angst vor Fehlern bleibt. ;-)



der zweite Tip …



kann auch manchmal der falsche sein … :-)

aber Goethe sagte schon:
Aller anfang ist leicht

es kann nur noch schwerer werden - vor allem, wenn man auf den falschen Wagen aufgesprungen ist.

Aber ich denke, dass man so ein "altes Haus" richtig ordentlich in Schuss bekommt, wenn man die richtigen Fragen stellt und auch entsprechende Antworten darauf bekommt.
Und denken Sie daran: "Ein Haus ist ein System und keine Versammlung von Einzelheiten"
Das ist das schwierige dabei!

synergetische Grüße aus Franken

Florian Kurz



Feuchtigkeit findet oft seinen Weg



Mit Feuchtigkeit ist nicht zu Spaßen, sie findet oft ein Weg ins Innere und ins Trockene. Und für Stroh ist Feuchtigkeit der Tod, es wird nach längerem feuchten Tagen und Wochen zu Humus. Und da die Wellerwand sind mit Stroh gebaut.

Super, was mein Vorgänger geschrieben hat. Ich mußte gut schmunzeln.

Gruß
Beatrice