Deckenverkleidung im Keller mit HWL oder Alternative?

11.08.2020 Herr Stefan


Hallo zusammen,

Ich hatte das Thema schon einmal in einem anderen Beitrag angerissen. Es geht um die Verkleidung der nun gedämmten Kellerdecke in einem Keller, welcher unten noch Naturboden hatte. Inzwischen haben wir einen schönen Boden aus Ton-Ziegeln gelegt und die Balkenzwischenräume mit Gutex Thermoflex gedämmt.
Nach oben hin ist mit einer SD100 Dampfbremse abgedichtet, darüber kommt dann Rauspund mit Fußbodenheizung/Estrich im Verbund und dann der Belag (Korkboden). Weiteres dazu im alten Beitrag:
https://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/daemmung-der-holzbalken-kellerdecke-ueber-offenem-keller-mit-naturboden-286987.html

Nun wollte ich bzgl. der Deckenverkleidung nochmals sicher gehen. Von Gipskarton wurde eher abgeraten. HWL-Platten/Heraklith wurde genannt.
Ist das die beste Wahl für den Anwendungsfall? Auch bzgl. Preis/Leistung? Die Zementgebundenen sind noch einigermaßen bezahlbar, die magnesitgebundenen schon SEHR Teuer.
Muss es denn die M Variante sein? Oder geht z.B. auch Fibrolith (https://www.fibrolith.de/putztraegerplatten)
Problem ist bei all den HWL-Produkten nur, das einfach so herzubekommen. Bei Baunativ z.B. hat man halt direkt enorme Versandkosten. Gibt's da Tipps wo man das noch gut und günstig herbekommt?

Oder gibt es am Ende hier doch eine Alternative die noch besser ist?

Wir würden die Platten dann evtl. auch in der im Haus liegenden Garage (alte Scheune, zu Wohnraum hin, auch gedämmt) und in der beheizten Waschküche (Innenraum, nach oben hin zum Bad) einsetzen. Oder sind auch hier Alternativen sinnvoller?

Danke schonmal!



deckenverkleidung



Du schriebst in Deinem letzten Beitrag, dass Heraklith schon bestellt ist? Die zementgebundene ist ok. Fibrolith geht auch. Es wird doch einen Baustoffhändler in Deiner Nähe geben. Wo beziehen denn all die Baufirmen und Handwerker ihr Material her ?
Da sollte auch wer in Deiner Nähe sein: https://www.knaufinsulation.de/haendler-suche



Noch nicht bestellt …



Danke für die Antwort! Bestellt wurde dann noch nicht, weil andere Themen kamen und ich mir bzgl. Magnesit/Zement dann auf Grund der Recherche doch unsicher war.

Also ist HWL auf jeden Fall das Mittel der Wahl hier? Oder wirft jemand eine super Alternative in den Raum. Ich schau mal, wo ich das dann möglichst gut herbekomme…



Deckenverkleidung



ich habe es jetzt nicht mehr auf dem Schirm, wolltet ihr die Decke verputzen? Wenn der Keller trocken ist, könnte ich mir auch eine Holzverkleidung z.B. aus Rauspund vorstellen.



Optik ist relativ egal



Die Optik wäre mir hier relativ egal. Wenn man es nicht verputzen muss, wäre mir das auch recht.
Wie trocken der Keller ist fällt mir schwer. Ist halt von unten offen und müsste ich erstmal langfristig messen. Daher wäre eine Lösung gut, die eben ggf. auch mit der Feuchtigkeit klar käme.



Kellerklima



was heißt : " ist von unten offen" ? Hast Du mal, wie bereits im Februar gefragt, die Luftfeuchte und Temperatur im Keller gemessen? Wie ist der Stand mit den Kellerfenstern?



Naturboden



Der Keller hat einen Erdboden und ist inzwischen mit Tonziegeln auf Split belegt. "Offen" weil eben keine Betonplatte, Estrich oder Folie drunter.
Messung konnte ich leider keine vornehmen. Die alten Fenster waren schon kaputt und es gab praktisch bis Mai Durchzug. Inzwischen sind neue Fenster drin. Situation hat sich also eh geändert.



folie



ich hatte damals eine Folie vorgeschlagen, eben um den Verdunstungsfeuchteeintrag aus dem Boden zu unterbinden.
Es läßt sich schwer nun etwas raten, wenn die Feuchte und Temperaturverhältnisse im Keller nicht bekannt sind. Mit Heraklith und Putz bist Du auf der sicheren Seite, Holz ginge, wenn es trocken bleiben kann.



Putz?



Okay. Danke nochmals! Dann bleiben wir bei hwl und suchen einen Händler in der Gegend.
Noch eine letzte Frage: muss das zwingend Verputzt werden oder ist das nicht nötig, wenn die Optik mir egal wäre?
Wenn, dann natürlich mit Kalkputz wie an den Wänden auch schon.



HWL



kannst Du auch sichtig lassen, ich vermute, die Frage resultiert daraus, weil Du keine Decke verputzen kannst. Ich auch nicht.
Du könntest aber auch spachteln, mit Lehmputz z.B., dass ist auch für Laien wie uns machbar.



Schrauben?



Sagt mal: womit schraubt man das HWL denn gegen Holz? Ist ja sehr porös und auch Tellerkopf bricht durch. Tipps?



HWL schrauben



also ich habe Karosseriescheiben M6 mit 40 mm Durchmesser genommen, 40 cm Schraubraster, TW-schrauben 4,5 x entsprechend der HWL Stärke.




Keller-Webinar Auszug


Zu den Webinaren