Deckenputz mit Spalierlatten in meinem Fachwerkhaus reparieren.

13.11.2016 Carsten L.



Hallo zusammen!

Das hier ist mein erster "Beitrag" also besser gesagt, meine erste Frage, oder eher ein Hilferuf:-)!?

Zuerst einmal zur Substanz des Hauses (Art und Aufbau) Fachwerk aus Nadelholz, Gefache ausgemauert mit Bimssteinen, unter Verwendung von Kalkmörtel. Im Innenbereich ebenso, jedoch in der Nähe des zentral gelegenen Kamins, Ausfachungen klassisch in Lehmbauweise.

Nun aber zu meiner Frage. Bei einer Decke, welche mit Spalierlatten und Kalkputz versehen ist, ist der Putz an vielen Stellen sehr lose und hält nur noch durch die etlichen Farbschichten :-( Bei dem Putz handelt es sich meiner Meinung nach um Kalkputz. Wenn ich nun alle losen Bereiche entferne, bleibt warscheinlich nichtmehr allzuviel erhalten. Also das lose Material ist nicht bis auf die Spalierlatten lose, es ist eine Schichtdicke, von etwa 5mm, um die es sich handelt. Kann ich das mit Gipsputz wieder in Ordnung bringen? An einigen kleinen Stellen kann ich die Spalierlatten sehen, z.B. dort, wo die Zuleitung der Deckenleuchte herauskommt.
Ich habe auch zuvor schon versucht, aussagekräftige Hilfe über die Suchfunktion zu erhalten, bin dort aber nicht "hilfreich" fündig geworden. Ich würde auch nur ungern alles runter reissen und neu aufbauen.

Ich danke euch schon mal im Vorraus für eure Hilfe!



Deckenputz



Die Sanierung kann generell mit allen gängigen Gips- oder Gipskalkputzen ausgeführt werden. Wenn es sich nur um einen Dünnlagenputz von wenigen mm handelt, sollte das Produkt natürlich dafür ausdrücklich vom Hersteller vorgesehen sein. Es gibt übrigens mehr und manchmal besser geeignete Putze im Handel als nur den "Rotband" den jeder Baumarkt offeriert. Sie müssen sich dann allerdings die Mühe machen, die Produktdatenblätter der Hersteller zu lesen.

Sie sollten auch überprüfen, ob die Spalier- / Pliesterlatten wirklich noch überall ausreichend befestigt sind, bevor Sie sich die Mühe machen, den Putz zu reparieren. Ggf. ist es besser, den Altputz komplett zu entfernen und vernünftig neu aufzubauen inkl. Kontrolle des Untergrundes.



Deckenputz



Vielen Dank, Herr Pickartz!

Die Antwort war mir sehr hilfreich. In Bezug auf die Spalierleisten oder auch Pliesterleisten habe ich eigentlich keine Bedenken, da diese einzeln an die Balkenkonstruktion der Decke genagelt sind und daran keine weiteren Schäden/Beschädigungen zu erkennen sind. Die Decke als solche ist auch, naja, sagen wir mal gerade, sie hängt nirgendwo bauchig durch oder ähnlich. Voran gegangene Feutigkeitsschäden sind ebenso auszuschließen. An den, von mir beschriebene, losen Stellen kann man die "tragende" Schicht etwas hochdrücken, hier sprechen wir von maximal 1-2mm. Ich werde diese fehlerhaften Stellen jetzt erstmal entfernen und mir einen weiteren Überblick verschaffen. Über mein weiteres Vorgehen und dessen Ergebnisse werde ich hier berichten ;-)

Allen einen schönen Abend und frohes Schaffen.



Deckenputz reparieren



Wenn's eine dünne Putzschicht ist, diexsich ablöst wird dies der zusätzliche Feinputz sein.
Am besten lose Stellen mit stabilem Spachtel abstoßen und durch Klopfprobe lokalisieren.
Fehlstellen zB mit Kalkfeinputz nachputzen, Haftputz ist auch gut zu verarbeiten. Kalkputz sind elastischer als Gipsputze.
Wenn's großflächiger Risse gibt ggf vorspachteln, Glasfasergewebe einlegen und alles überputzen.

Andreas Teich