Deckenheizung zwischen Deckenbalken

08.08.2018


Hallo Gemeinde,

ich habe ein Haus von 1890 erworben und nehme eben die abgehangene Gipskartondecke im Erdgeschoss ab.

Darunter kommen die Deckenbalken mit Holzeinschub zum Vorschein.

Meine Frage: Kann man Lehmbauplatten mit Heizsystem wie die "Naturbo-Wandheizung" oder die "Abakus Lago Terra" zwischen die Deckenbalken auf den Einschub schrauben?

Besten Dank im Vorab für Eure Antworten



Deckenheizung



Eine Deckenheizung kannst Du auf jeden Fall verlegen. Allerdings würde ich nicht auf ein System mit vorgegebenem Rohrabstand setzen. Zum einen bist Du so ziemlich unflexibel, was die abgegebene Energie betrifft, zum anderen waren zumindest bei uns die Felder zwischen den Balken alle ziemlich ungleich breit, so dass ich schon eine Weile tricksen musste, bis ich eine Doppelmäander relativ gleichmäßig verteilt gekriegt habe.

Wir haben Profile von Klimatop verwendet. Da hier jede Bahn einzeln angebracht wird, kann man mit den Abständen gut spielen, was sich durchaus als vorteilhaft erwiesen hat. Im Flur hätte ich aufgrund der geringen Fläche eher zum dichtest möglichen Abstand geneigt, doch der Hersteller hat auf Basis meiner CAD-Daten berechnet, dass das gar nichts bringt und nur unnötig Material kostet.

Die große Frage ist, ob Du die Balken sichtbar lassen willst oder die gesamte Decke wieder von unten verkleidest. Im ersten Fall müssten die Rohre über die Balken geführt werden, was ziemlich viel Arbeit ist. Im zweiten Fall lassen sich die Rohre natürlich bequem unter den Balken ins jeweils nächste Feld legen.

Hier noch ein zwei Seiten aus dem Baublog, die unsere Arbeit genauer beschreiben:
https://www.hausen8.de/artikel/deckenheizung-klimaprofile
https://www.hausen8.de/artikel/deckenheizung-heizrohre

Der Artikel wäre nur interessant, falls Du Dich für sichtbare Balken entscheidest und die Rohre über die Balken führen musst:
https://www.hausen8.de/artikel/neuer-alter-dielenboden



Deckenheizung zwischen Deckenbalken



Hallo Tillmann,
Besten Dank für die schnelle Antwort.
Die Links werde ich mir anschauen.

Meine Idee war die Balken sichtbar zu lassen, auch wegen der geringen Raumhöhe, und die Verbindung zwischen den Feldern über die Wand realisieren bevor diese verputzt wird.

Aktuell ist eine Fußbodenheizung verbaut die allerdings eine gewisse Aufbauhöhe des Bodens mitbringt und auch ein Niveauunterschied zum Eingangsbereich hat.
Mit der Deckenheizung könnte ich wieder etwas Raumhöhe gewinnen.



Kosten



Ich finde die Klimableche durchaus interessant. Was kostet das denn etwa pro qm und was für ein Rohr kommt da hinein? Mir schwebt da gerade etwas für meine Werkstatt vor....im restlichen Haus habe ich ja eine Wandheizung...



Deckenheizung



Hallo Pierre,

die Lösung durch die Wände ist kaum vernünftig realisierbar. Der Mindestbiegeradius der Rohre beträgt 14cm. Da sich unter den Klimaprofilen nur noch die Verkleidung befindet (vorzugsweise Fermacell), kann man mit dem Bogen erst am Eintritt in die Wand anfangen. Das bedeutet, man müsste mindestens 14cm tiefe Schlitze in die Wand schlagen, was bei tragenden Außenwänden eh schon zuviel ist und bei üblichen Trennwänden zwischen Räumen bedeutet, dass das Rohr fast schon wieder auf der anderen Seite herauskommt.

Wenn Du die Balken sichtbar lassen willst, ist meiner Meinung nach der einzige Weg über die Balken. Ich habe mit Hilfe von 3D CAD alle Möglichkeiten durchgespielt, um zu sehen, wie der Verlauf des Rohres möglich wäre, doch dies war die einzig umsetzbare Lösung.


Hallo joerjen,

Unsere Küche ist knapp 14m² groß, der Flur knapp 9m². Das Material (Profile, Verbinder und Heizrohr) hat für beide Räume knapp 1200 Euro gekostet. Das Rohr selber ist ein 14mm Alu-Verbundrohr, wie es auch für Fußbodenheizungen verwendet wird. Wenn man den üblichen Marktpreis für ein solches Rohr zugrunde legt, kommt der Preis erst einmal relativ hoch vor, doch ich habe mich für die Firma entschieden, weil sie von Anfang an einen erstklassigen Service geboten haben, angefangen vom ersten Besuch über die Korrektur meiner Verlegeabstände bis hin zur Heizlastberechnung. Die Details sind ja in den beiden Artikeln beschrieben.



Deckenheizung zwischen Deckenbalken



Hallo Tilmann,

besten Dank für die Ausführungen. 14 cm in der Tiefe ist allerdings ziemlich fett. In der Höhe hätte ich ja Platz und eine Ziegelreihe vor die Außenwand setzten war sowieso der Plan. Na mal sehen...



Preis



...der Preis ist wirklich eine Hausnummer, wenn ich bedenke, dass ich bei meinem Heima24-Rohr irgendwo bei deutlich unter 1 EUR/m² lag....Verbinder habe ich in den Heizkreisen keine gesetzt, einen Service habe ich nicht benötigt, da die Heizlastberechnung und die Verlegung auch von mir erstellt wurde...

Wenn Du sowieso Verbinder setzt, kannst Du die Verlegung über die Wand platzsparender umsetzen



Schlitztiefe



Hallo Pierre,

streng nach DIN genommen dürfen selbst kurze Schlitze in tragenden Wänden nicht mehr als ungefähr 10% der Wandbreite betragen, sofern Du keinen Nachweis über den Erhalt der Statik erbringen kannst. In diesem Fall schwächst Du sogar genau den Bereich unter den Auflagern der Balken. Das wäre aus meiner Sicht absolut fahrlässig und daran ändert auch Deine zusätzliche Ziegelreihe nichts, zumal Du sie wohl kaum stark verzahnst.


Hallo joerjen,

klar, wenn man die ganzen Berechnungen selber machen kann, kann man sich den "Aufpreis" für den Service bestimmt sparen. Letztendlich sind es nur Blechprofile und Heizrohre.

Mit Verbindern meinte ich die Verbinder der Klimaprofile. Damit lassen sie sich zu langen Strecken zusammenstecken, so dass kein Versatz entsteht. Die Rohre habe ich in einem Stück durch gelegt. Mit Rohrverbindern könnte eine Verlegung unterhalb der Balken in der Wand möglich sein, doch damit hätte mein Bauchgefühl ein Problem. Lieber etwas mehr Aufwand und dafür keine potentiellen Fehlerquellen. Letztendlich haben wir die Rohre in den beiden Räumen trotz zigfachen Durchfädelns durch die Decke auch in etwas mehr als einem halben Tag geschafft.



Deckenheizung zwischen Deckenbalken



Ich habe mich auch schon mit den Kapillarrohrsystemen beschäftigt. Die könnte man ja an der Wand bis unterhalb der Balkenlage laufen lassen und die Verbindungsrohre dann in die Wand einschlitzen.



Ich rate mal ab!



Ein derzeitiges aktuelles Großprojekt zeigte uns im Erstellungs- und Verarbeitungsprozess gewisse Grenzwertigkeiten auf, die wir in zukünftigen Projekten gern ausschließen wollen.
Am besten aber, auf Wandheizung umschwenken, da diese aus unserer Sicht bessere Bonuspunkte hat.
In vielerlei Hinsicht.
Fertigregistersysteme sind da eher sehr preisintensiv und auch uneffektiv, wenn man an Problemstellen kommt.
Wir können gern mal telefonieren.

Dresden ist für uns nicht aus der Welt!

FG Udo



Grund?



Hallo Udo,

kannst Du das ein bisschen genauer beschreiben, was für Grenzwertigkeiten Du meinst?

Ich bin übrigens seit diesem Sommer am Grübeln, ob ich nach dem dämmen des Dachs die Schrägen damit belege und einen Wärmetauscher im Brunnen versenke.

Viele Grüße
Tilman