Deckendämmung mit Holzspänen




Hallo Zusammen,
Erstmal herzlichen Dank an alle Beteiligten hier, eure Diskussionen hier haben mir schon die ein oder andere Entscheidung sehr erleichtert... toll was hier für eine Fachkompetenzt versammelt ist!

Zu meinem Vorhaben:
Ich saniere gerade eine Wohnung im 1. Stock in unserem Fachwerkhaus, oben drüber befindet sich nur noch der Dachboden (Dach ungedämmt). Die Dämmung zwischen den Balken von unten habe ich entfernt, um mehr Raumhöhe und die typische Balkenoptik zu gewinnen. Nun möchte ich von oben die Dämmung aufbringen.
Die Decken Nut-und Feder Bretter sind dabei die unterste Lage. Nun war mein ursprünglicher Plan die alte Dämmwolle aus (DDR-) Glasfaser wieder zu nutzen - Dampfsperre drunter, gut ist, oben OSB drauf um den Dachboden Nutzbar zu halten.
Nun bin ich aber doch am zweifeln, da diese alte Dämmwolle wohl z.T. Aspest enthält und generell nicht so das ökologischste ist. Alternativ dachte ich an günstige "Restdämmprodukte" wie Holzspäne, Hackschnitzel... das was halt sowie immer anfällt und meißt eigentlich Wegwefprodukte sind.

Hat jemand Erfahrungen mit Holzspänen/ Hackschnitzel als Schüttdämmung gemacht?

Wie verhält sich der Wärmedämmwert im Vergleich zu herkömmlichen Materialien (z.B. Stein-/ Glaswolle)?

Wie sieht es aus mit einer Behandlung der Späne gegen Schimmel, Pilze, Insekten?

Würde mich freuen wenn ich eure Erfahrungen/ Gedanken dazu mit mir teilt!

Beste Grüße

arne



Asbest in Dämmwolle?



Ich höre jetzt das erste mal, dass in Dämmwolle Asbest enthalten sein soll.
Was man immer wieder hört ist aber, dass die Dämmwolle teilweise Eigenschaften hat wie Asbest, und daher auch gesundheitsschädlich sein soll? Aber da müsste man einen Fachmann fragen, das kann ich nicht beurteilen.

Was ich aber beurteilen kann: Hackschnitzel und Holzspäne werden meist zum heizen eingesetzt, weil diese sehr gut brennen. (Genauer gesagt, verwendet man sie sogar zum anheizen, weil sie eben so leicht brennen)
Daher halte ich das für eine Deckenisolierung für absolut ungeeignet!

Wenn du mit Holz o.ä. dämmen möchtest, dafür gibt es ja Dämmplatten. Die haben ganz andere Brandeigenschaften. Kostet aber natürlich. Also evtl. doch die Dämmwolle wiederverwenden? Informier dich zumindest nochmal genauer über deren Eigenschaften.