Deckendämmung im Boden mit Strohballen

03.11.2015 Oldscratty



Hallo Forum,

ich möchte in meinem alten Haus die Bodendecke zwischen Obergeschoss und Spitzboden mit vorhandenen Strohballen dämmen. Der jetzige Deckenaufbau besteht aus 200 mm starken Deckenbalken mit einer Holzverkleidung und Lehmfüllung. Von unten ist die Decke mit Kalkputz verputzt. Eine Wärmedämmung gibt es derzeit nicht.

Die in ausreichender Anzahl vorhandenen Strohballen kann ich flach (350 mm Höhe) oder auf der Seite (500 mm Höhe)dicht gepackt plazieren. Die mm-Angaben entsprechen dann der Strohdicke.

Ist bei der Verwendung von Strohballen bautechnisch etwas zu berücksichtigen?

Ist es notwendig, eine Dampfbremsfolie zu berücksichtigen?

Um die Luftdichtheit zu realisieren, müsste eine entsprechende Folie berücksichtigt werden. Die Frage ist: Zwischen Balkendecke und Stroh oder auf der Strohschicht?

Zur Information: Der Spitzboden wird generell nicht genutzt und nur bei technischen Notwendigkeiten betreten.

Gruß
Oldscratty



Feuer ? Ungeziefer ?



20 cm Holzflex kosten um die EUR 18 pro m2, fände ich sicherer. Dampfbremse auf die warme Seite der Dämmung.





Hmmm > Ungeziefer > daran habe ich noch nicht gedacht ... Über eine möfgliche Brandgefahr habe ich schon nachgedacht.

Die Idee kam mir, als ich über die Bauweise von kompletten Häusern mit Stroh gelesen habe.

In solchen Häusern muss es doch auch das Problem einer erhöhten Brandgefahr und Ungeziefer geben, oder?





Ja sogar wenn man es versucht "richtig" zu machen
http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Strohballenhaus-der-Nachbarschaftsgaerten-in-Leipzig-Lindenau-niedergebrannt



Strohballen



könnten schon verwendet werden. Ich habe in meinem Haus 20-30 Jahre alte Strohballen liegen. Da ist weder Ungeziefer noch sonst was zu finden, auch mehr als 100 Jahre altes Stroh und Spreu aus den Zwischenböden musste ich teilweise entfernen. Aber außer einem skelettierten Kopf eines Marders habe ich kein weiteres Ungeziefer gefunden. Aber ich würde es trotzdem nicht verwenden. In den Strohballenhäusern wird es mit Lehm verkleidet. Offen liegend ist es tatsächlich ein guter Brandbeschleuniger.



Dachboden-Strohballendämmung



Ungeziefer ist nicht zu erwarten und selbst Termiten haben bei alten Strohballengebäuden in Amerika nur die Hölzer angegriffen.
Eine Dampfbremse, die gleichzeitig als Luftdichtung dient unter den Strohballen auf der Decke anbringen und seitliche Ränder gut verkleben.
Auf den Strohballen entweder eine ca 3 cm, dicke Lehm- oder Kalkputzschicht als Brandschutz aufbringen oder zumindest Gipsfaserplatten oder zementgebundenen Platten auflegen.

je nach Deckenkonstruktion kann auch eine Lage solcher Platten unter den Strohballen verlegt werden.
Zumindest haben die Strohballen eine gute Wärmedämmung-müßten jedoch eng gestoßen verlegt werden.
Andreas Teich