Deckenaufbau Tritt und Schallschutz + Stahlträger verstecken

31.03.2019 Dany



Einen schönen guten abend,

wir sind jetzt dabei unser Fachwerkhaus(BJ 1779) zu sanieren,
Wir haben gerade die Fermacell +Spagettieplatten von der Decke entfernt .Was ich jetzt googeln konnte war das unsere Decke wohl eine Stroh-Lehm-Wickeldecke ist, Auf den Wickeln ist noch eine schicht Schiefersteine.. Von unten verputzt mit Lehm und gestrichen.. Im hinteren Bereich fällt der Lehm schon runter(dort waren die Spagettiplatten da dort mal ein grosser Backofen(Backhaus/Bäckerei ) stand.

Wir möchten die Decke gern erhalten, ganz klar.. Unsere Plan . Wir möchten die Balken gerne sichtbar haben,also Lehmputz runter und abschleifen.. Bei der Decke dachten wir im kaputten Bereich den Lehm runter und neu mit Lehm Verputzen , und Feinputz drüber...
Da wo die Decke noch gut aussied hoffen wir das es reicht nur den Feinputz zu entfernen und neuen drauf zu machen...
Im einen Bild sieht man (leider) unter einen Balken ein Stahlträger , Da wurde eine Wand weggenommen, . Hat jemand eine Idee was man machen kann damit es gut aussieht?? Haben gar kein Plan wie wir den ansehnlich machen können, vorher waren da Holzbretter drauf...

Wir möchten gern die Decke von oben dämmen sowie einen Trittschallschutz einbauen..Hat da jemand eine Idee?? Die obere Etage soll vermietet werden.. und wir möchten nicht jeden Schritt des Mieters hören...
Insofern ist ein etwas besserer Tritt/Schallschutz schon wichtig..
Ein niedriger Aufbau ist nicht wichtig, da wir oben und unten recht hohe Decken(2,80-2.90m) haben..
Habe danach auch schon gegoogelt aber nicht wirklich was brauchbares gefunden...
Vielen Dank



Der Stahlträger



Der Stahlträger



Decke



Decke



Von einem Baustelle



zum anderen..?
Wer eine Fachwerkhaus besitzt & ne Suchmaschine braucht um zu feststellen das auch seine Häuschen aus meist verbreitete Technik & Material besteht hat wahrlich eine interessante Weg vor sich..

Von daher bitte aufhören mit weitere auseinandernehmen von was seit Jahrhunderte funktionieren!

Es bräuchte mehrere Traditionelle Handwerke dies Häuschen zu Bauen.
Das hat damals kein Laie aus dem Boden (oder Internet..) ausgegraben.
Heute ist es immer noch so.
Nach Fotos hast du schon etliches abgebaut/demoliert..
Warum & wofür?
Dein Auto wird ja auch nicht auseinander genommen ohne zu wissen was & wofür es anders sein sollte?

Von Niveau deine Fragen & (un) Kenntnisse möchte ich dir nur folgendes empfehlen:
Setzt dich bitte hin & verwende sehr viel Zeit mit lesen um zu verstehen was du machst, oder geh arbeiten um Kohle zu bekommen um erfahrene Handwerkersmeister zu Bezahlen fürs Wissen & Können im Häuschen zu verwenden.

Niemand setzt wohl ein Seetüchtiges Schiff absichtlich auf Grund..

Frohes schaffen
/Lars



Wie meinst du das??



Um ehrlich zu sein verstehe ich dein Post nicht wirklich???
Um genau zu sein überhaupt nicht??
Wir haben NICHTS demoliert... Wir haben ein 250 Jahre altes Haus gekauft . An dem etliche Vorbesitzer schon gebastelt +gebaut haben... Wir haben bisher die Decken abgenommen, Die waren mit Fermacell und Spagettiplatten abgehangen ...Jetzt sind wir bei den Wänden bei. Alle mit Fermacell beplankt...Alles was du siehst kam unter der ersten von uns abgebauten Schicht zum Vorschein...!!!!
Wir werden weiterhin alle Fermacellplatten entfernen . Die Elektrik , Fliesen etc... und dann alles neu aufbauen.. Was ist dadrann verkehrt???


.



Vielleicht eine Möglichkeit ...



... wäre, den Stahlträger mit Holz zu "verkleiden" und ihn damit zu verstecken?
Falls das Format etwas kleiner ist als der Durchmesser der restlichen Deckenbalken ließe sich das ganz gut angleichen.

Einfach mal auf Pinterest nach so etwas wie "faux wood beam" suchen, in den USA ist das ein gängiger Trend um Sperrholzhäusern Historie zu verleihen.

Grüße
Alexander



Hallo Alexander



Vielen Dank für Deinen Tip , damit können wir was anfangen
Gruss Dany



Schallschutz



Ich habe eine Decke ohne Einschub saniert. Der Aufwand ist recht hoch und ich habe ca. 10 cm Aufbau auf den originalen Dielen. Die Höhe fehlt mir im Obergeschoss, aber weniger Bodenaufbau hätte nicht einen ausreichenden Schallschutz ergeben. So muss eben eine Schicht Splitt und ein -Entkopplungsschicht die notwendigen Aufgaben erfüllen. Der Schallschutz ist gerade noch ausreichend. Die historische Lösung mit Lehmwickeln ist bestimmt um einiges besser und deshalb vorzuziehen. Aber bei mir war diese schon bei einer früheren Renovierung entfernt worden.

Bei einem hohen Bodenaufbau muss immer auch die Anpassung von Türen und Brüstungshöhe der Fenster mit einberechnet werden. Deckenhöhe alleine ist nicht das Maß.

Statt eines Unterzug kann ein Balken auch mit seitliche U-Trägern verstärkt werden, Dafür müssen aber die Füllungen komplett entfernt werden. aber seitliche Verstärkungen lassen sich leichter verstecken bzw. verkleiden.