fachgerechter Deckenaufbau / Sommerhaus

31.07.2009



Hallo Herr Böttcher,

habe ihre Antworten im Forum www.fachwerk.de zum Deckenaufbau gelesen.
Vielleicht könnten Sie mir auch weiter helfen?
Es handelt sich um ein Sommerhaus 60qm, bewohnt von ca. März bis September , ungedämmter Spitzboden, Dacheindeckung rote Schweißbahnen.
Hier die Fragen eines Baulaien, nach Öffnen einer Decke:
Wie sollte man den Zimmerdeckenaufbau fachgerecht aufbauen und ausführen?
Dachaufbau wie folgt: Dachbinder, Bretter, Dach mit roter Schweißbahn gedeckt, Boden nicht begehbar, max. Spitzbodenhöhe am First ca. 60-70 cm
Zwischen den Deckenbalken der Zimmerdecke, also horizontal angeordnet Dämmwollebahnen lose verlegt, Alufolie zeigt nach unten, die Deckenbalken sind alle sichtbar, dann 90 Grad versetzt Dachlatten und als Verblendung Fermacellplatten. Im Sommer bei 30 Grad alle Räume schön kühl.
Frage 1:Da im Winter nicht bewohnt und nicht beheizt, entfällt doch eine Dampfsperre?
Frage 2: Kann man an Stelle der Fermacellplatten auch eine Holzdecke (Paneele ) direkt nach der Dämmung anbringen. (Insektenschutz – mit welchem Material? - Rewasi Thermo Unterdeckbahn wäre bestimmt überdimensioniert)
Oder besser durch die Fermacellplatten, Latten anschrauben und dann die Holzpaneele anbringen?
Frage 3: Hatte überlegt die Elektroheizung im Winter auf Frostschutz zu stellen = 5 Grad Celsius. Wie wirkt sich dies auf den Deckenaufbau aus, doch wieder Dampfsperre?
Frage 4: Eventuell reicht es ja schon, da nur im Sommer genutzt, große Lüftungsöffnungen, insektendicht an den Giebelwänden?
Mit freundlichen Grüßen
Vielen Dank für alle Tips



Ich bin zwar nicht angesprochen, aber sind ja in einem Forum:



Es wäre auch interessant zu wissen, wo das Häuschen steht.
Ich nehme an:
- dass unter der Schweißbahn eine Holzschalung eingebaut ist
- dass zwischen Dämmung und Schalung mit Schweißbahn eine mindestens 4 cm starke Unterlüftung vorhanden ist

Das funktioniert nicht ohne Dampfbremse. Das gleiche gilt für den Spitzbodenbereich.

Sollte die Dämmwolle direkt an der Schalung anliegenm isteine Dampfsperre unumgänglich



fachgerechter Deckenaufbau / Sommerhaus



natürlich ist die Frage freigegeben.
Der Dachaufbau von innen nach außen: Dachbinder,Bretter (=Schalung?), Schweißbahn die Dämmung liegt lose zwischen den Deckenbalken der Zimmerdecke (Fermacell). Eine Unterlüftung gibt es also nicht. Wie sollte man die Zimmerdecke fachgerecht aufbauen. Belüftung an den Giebelseiten ...



Deckenaufbau



Lassen Sie alles so wie es ist.
Schließlich funktioniert es.
Ich nehme an, die Fermacellplatten sind verputzt, also braucht es höchstens eine neue Tapete.
Sorgen Sie dafür, das der Dachboden entlüften kann, falls nicht vorhanden(Insektengitter nicht vergessen!).
Wenn die Wasserleitungen im Herbst richtig entleert werden, dann braucht es auch keinen Frostwächter.

Viele Grüße





Vielen Dank für die Hinweise - tolles Forum