Deckenaufbau.. so Korrekt..

23.01.2016 Sanierung2016



Werte Fachwerk Gemeinde.

Hier meine Frage.

Ich möchte die Decke von unserem Massiv ans Haus gebauten Anbau schließen.

Die darunter liegenden Räume sind wie folgt Flur,Küche,Bad.

Meine Idee war oben die OSB Platten rauf, was schon geschehen ist.

Die 18cm hohen KVH Deckenbalken mit einer Knauf Insulation 035 dämmen dann eine Dampfbremse von Knauf LDS Flex Plus anbringen darunter eine Lattung und daran 2x Feuchtraum Gibskarton Platten im Verband anbringen.

Der Deckenbereich von oben bleibt Ungedämmt da man da keine Aufbau oder Raumhöhe hat.

Das Komplett Dach mit Anbau wurde Neu Eingedeckt mit einem Röben Monza Plus und mit einer Delta Maxx Plus Unterspannbahn.

Die Räume haben eine Raumhöhe von guten 2,60 m.
Die Außenwände sind aus 36,5 cm Y-tong Stein.

Mein Ingenieur ist mit diesem Decken Aufbau zufrieden.

Es wird keine Dampfsperre gewählt,da im Fall das diese Dämmung mal etwas Feucht werden könnte, diese durch eine Flexible Dampfbremse auch wieder nach unten abgeben kann.

Eine Dampfsperre lässt kein eventuelles Schwitzwasser der der Dämmung wieder raus.

Allgemein halte ich nichts von diesen Sperren ;)
Anbei Fotos

Ich hoffe das es so korrekt ist.

Vielleicht hat der eine oder andere noch eine Idee.

vielen Dank



Was soll das geben, wenn es fertig ist ?



Wo ist das OSB ? Oben auf den Sparren, oder die oberste Geschossdecke ? Es wäre einfacher, die Dämmung von oben einzubringen, und dann mit Rauspund abzudecken. OSB ist für diesen Zweck nicht ideal da es einen hohen Diffusionswiderstand hat.

Was ist diese ominöse schwarze Folie ? Dampfsperre ?



Antwort



Das Osb liegt doch oben drauf siehe Bild ganz im Hintergrund.

Das vordere ist die Decke im Wohnbereich da ist alles okay.Es ist ein Rieselschutz für den Kies der in der Decke ist.D

Aber darum geht es ja nicht.

Über dem OSB kann man nicht Wohnen siehe Bild, da ist ein Schrägdach da hat man keine Stehhöhe da kann man sich nur in Bauchlage vorwärts bewegen.