Deckenaufbau OSB




Hallo Leute,

bei meinen Überlegungen für die nächsten Schritte auf der Baustelle, kamen mir heute Bedenken wegen meiner Deckenaufbauten.

Grundsätzlich stressen mich gedanklich die OSB-Platten und die damit eventuell gebremste Zirkulation.

Es handelt sich bei der einen um eine Innendecke, kein Temperaturgefälle, innerhalb einer Wohneinheit. Die Holzbalkendecke ist komplett neu, Aufbau wie folgt von oben nach unten:

Belag (noch nicht gewählt)
Estrich, schwimmend verlegt (erfolgt noch)
Paneele Fußbodenheizung mit 3cm Trittschall-Dämmung (erfolgt noch)
OSB 22mm direkt auf Deckenbalken
Deckenbalken 220mm
bzw. 20mm Luftschicht und 2 x 100mm Pavatex Holzfaserdämmplatten (waren noch zahlreich über)
OSB 15mm
Luftschicht/ Installationsebene/ Federschienen für Abhangdecke
Trockenbau Abhangdecke

Macht mir der Aufbau irgendwie Ärger? Ich bin mir wegen der bremsenden Wirkung der OSB und des schwimmenden Estrichs nicht sicher, ist ja fast schon eine Sperre. Aber macht das was aus in Situationen ohne Temperaturgefälle?

Zweite Decke, Innendecke, kein Temperaturgefälle, Trennung zweier Wohneinheiten.

Belag (noch nicht gewählt)
Estrich, schwimmend verlegt (erfolgt noch)
Paneele Fußbodenheizung mit 3cm Trittschall-Dämmung (erfolgt noch)
OSB 22mm direkt auf Deckenbalken bzw. alte Holzverschalung
Bestands-Deckenbalken 220mm
bzw. bis zum Einschub Reste der Ursprungsausfachung (Lehm, Sand, Stroh)
Isofloc Zellulosedämmung ca. 180mm
OSB 15mm
Luftschicht/ Installationsebene/ Federschienen für Abhangdecke
Trockenbau Abhangdecke

Zu dieser Decke muss erwähnt werden, dass es sich noch um die Ursprungsdecke handelt. Die meisten Ausfachungen sind bis zum Einschub noch ziemlich fit, es gibt aber auch viele Stellen, an denen das Stroh und der Lehm herunterhängen. Um den ganzen Dreck nicht rausholen zu müssen (den Spaß gab es schon im Geschoss darüber), wurde der Einfachheit halber auf die alte sehr robuste Holzunterkonstruktion 15mm OSB aufgebracht. So konnte der Zwischenraum mit Isofloc sauber ausgeblasen werden und es gibt keine Hohlräume oder lose Stellen mehr.

Auch hier die Frage der Diffusionsoffenheit, was auch für das Isofloc nicht unerheblich ist. Eigentlich hoffe ich, dass es ohne Temperaturgefälle alles überhaupt kein Problem ist, da Tauwasser ja nicht wirklich entstehen kann, aber Bauphysik liegt bei mir schon um einiges zurück und mit Bestand hab ich mich bisher noch nicht ärgern müssen.

Ich hoffe auf viel Hilfe und war von den Profis hier bisher schon ziemlich beeindruckt. Bin gespannt.

Vielen Dank im Voraus.



Trittschall ?



(kein Profi)

Wegen dem OSB sehe ich keine Probleme, eher bei der Akustik. Innerhalb der Wohneinheit nicht so kritisch, zwischen Wohnungen gelten strengere Anforderungen die mit Holzbalkendecken nicht so leicht zu erfüllen sind.





Danke für die schnelle Antwort.

Beim Trittschall sehe ich keine Probleme. Zunächst gibt es schwimmenden Estrich auf Trittschalldämmung und nach dem Masse-Feder-Masse System besitzt isofloc keine hohe dynamische Steifigkeit und somit einen hohen Absorptionsgrad. Dann gibt es zwei "massive" Schalen OSB und eine federnd gelagerte Abhangdecke.

Zurück zum Thema. Weiter Wortmeldungen?