Deckenaufbau (Lehmputz zwischen Deckenbalken)

17.11.2015 KabelMops



Hallo zusammen,

wir haben ein altes Bauernhaus (1875) mit Kaltdach (soll auch so bleiben) gekauft.
Im Dachgeschoss sind die Dielen teilweise schon morsch, so dass wir gerne den Fußboden erneuern würden. Die Decken der darunterliegenden Zimmer (Schlaf-/Kinderzimmer) würden wir in diesem Zusammenhang auch gleich mitmachen wollen.
Aufgrund der geringen Zimmerhöhe würden wir ungern die Decke abhängen wollen, sondern eher die Balken halbsichtbar (Lehmputz zwischen Deckenbalken) gestalten.

Wie müsste man in diesem Fall die Deckenkunstruktion aufbauen damit die Decke zwar gedämmt aber dennoch diffusionsoffen bleibt?

Das ich keine OSB-Platten für das DG als Boden verwenden kann habe ich bereits in Erfahrung gebracht aber was gäbe es für günstige Alternativen?
Darunter (also zwischen den Balken) könnte man doch mittels Winkel dann Lehmbauplatten befestigen. Diese wiederrum könnte man doch von unten (Schlaf-/Kinderzimmerseite) her mit Lehmputz versehen, oder?
So erst einmal mein laienhafter Gedanke.

Bevor wir jedoch die alten Dielen und Decken entfernen würden wir gerne wissen, ob das von der Grundidee her überhaupt so machbar ist.

MfG



Dachgeschoss begehbar ?



Soll der Dachboden begehbar bleiben ? Ist dort genug Höhe vorhanden ? Soll die Dämmung in Eigenleistung erfolgen, oder durch Handwerker ? Hat das Dach eine zweite wasserführende Schicht, z.B. Unterspannbahn ?

Die EnEv und der gesunde Menschenverstand verlangen eine ausreichende Dämmung der obersten Geschossdecke.

Zur Befestigung der Lehmbauplatten scheinen mir Holzlatten günstiger als Winkelprofile. Bei morschen Dielen würde ich mir erst ansehen ob die Balken noch präsentabel sind.