Tram - Dippelbaum Decken sanieren oder neu

12.12.2007



Hallo!

Ich stehe vor einem kleinen Problem.

- Sanierung eines alten (18xx) Vierkanthofes.
- Dabei sind Tram und Dippelbaumdecken vorhanden.

Ich habe jetzt schon einge Expertenmeinungen
((Innen)Architekten, Baumeister, Althaussanierer, ...)
bekommen. Leider ist da von 1-10 alles dabei.

Ich brauche irgendwie Anhalts- bzw. Entscheidungspunkte
um auf einen grünen Zweig zu kommen, also eine
Entscheidung treffen zu können.

Bei einigen Decken sind die Dippelbäume morsch diese
tausche ich ohne Zweifel gegen Ziegeldecken aus.

Kopfzerbrechen bereiten mir die eigentlich noch gut
erhaltenen Teile.

1) Die Kosten spielen natürlich immer eine Rolle.
2) Mäuseproblematik ist bei uns sehr hoch.
3) Teilweise biegen sich die Dippelbäume bis zu 14cm durch
die Trambalken bis zu 5 cm. (Statiker hat jedoch keine
Bedenken ...)
4) Eine Tramdecke trennt Wohnen (EG) und 2 Kinderzimmer (OG)
(Schwingen, Lärm).
5) Raumhöhen sind, nach Fussbodenaufbau und Deckenabhängung,
zwar noch akzeptabel (ca. 252 cm) könnten aber um ca. 30 höher
sein wenn Ziegeldecken eingezogen werden.

Dies sind mal grob umrissen meine Anmerkungen/Bedenken.

Wer kann mir Tipps geben um zu einer vernünfigen
Entscheidung zu kommen?

Vielen Dank!


MfG
Anton Huber



Decken



Ist hier was dabei ?:
http://images.ebhot.cac.at/htm/r7.pdf

Tramdecken (= Holzbalkendecken) lassen sich bei starkem Durchhang in der Regel nicht mehr mit Zusatzlasten versehen.
Seitliches Andübeln oder Nageln von Furnierschichtholzplatten
kann eine Lösung sein, die obere Bretterlage aber bitte vorher entfernen. Bei sehr großen Spannweiten hilft auch das Einziehen eines zusätzlichen Unterzuges, wenn es denn ästhetisch eine befriedigende Lösung wäre, sich Auflager finden und das Teil nicht riesig wird.
Wenn die Tragfähigkeit wieder hergestellt ist, kann ein Blindboden eingezogen und mit Thermozell 250, das ist ein Leichtestrich (250 kg/m³), gefüllt werden, dann gibt es einen oberseits flächenbündigen und einigermaßen schalldämmenden Fußbodenaufbau. Die entstehende Deckenplatte wäre als steif anzusehen. Oberboden und zusätzlicher Trittschallschutz lassen sich nach Wahl aufbringen.

Problematischer scheinen mit die Dippelbaumdecken (= verdübelte Holzbalkendecken ) zu sein. Wenn die 14 cm durchhängen, ist wohl nichts mehr zu machen.

Grüße vom Niederrhein