Decken/Bodenaufbau Holzbalkendecke

15.05.2018 Erik



Schönen Guten Tag,

ich habe mich nun durch mehrere Themen und Fragestellungen zum Aufbau einer Decke/Boden durchgeschlagen und habe ein paar interessante Sachen gelesen. Da es aber wie überall ist, möchte ich gern nochmal mein individuelles Thema vorstellen:

Ich habe das Elternhaus meines Vaters übernommen und bin dabei es von oben bis unten neu zu gestalten.
D.h. im EG und OG Putz runter, Böden raus, Bodenplatten neu erstellen, Decken runter, Balken der Holzbalkendecke austauschen, Elektrik, Heizung, Wasser und Dach neu.

Das Haus ist von ca. 1880.
Es wurden immer mal wieder umbauten getätigt.


Im Obergeschoss bin ich soweit durch mit Abriss.
Ich habe mal eine grobe Skizze gemacht vom Aufbau der Decke/Boden des OG´s und ein paar Bilder im Anhang sind auch dabei.

Hier möchte ich jetzt gern mal einsteigen und mich informieren:
Die Maße der Deckenbalken sind 15/13 und ca 6m lang.
Von Mitte Balken zu Mitte Balken ist es ca. 1m überall. An der Stelle habe ich schon überlegt Balken dazwischen zu setzen.


Die Deckenhöhe nachdem die Dielen raus sind beträgt ca. 2,30m.
Mit Dielen und PVC-Bodenbelag war sie irgendwo bei 2,23-2,26.
Balken muss ich austauschen, da ein paar keine Substanz mehr haben.


In das OG soll ein Schlafzimmer, 2 Kinderzimmer und 1 kleines Bad mit Dusche, Toilette und Waschbecken.
Bevorzugter Fußboden wäre Vinylböden, durch den wenigen Aufbau.
Die Balken muss ich ausgleichen.

Ist ein Rieselschutz nötig?
Im Bereich des Bades eine Sperre für Feuchtigkeit?
Dielen oder OSB-Platten? (Welche Dicke? (mindestens 25mm?)


Welche Schüttung? (Lehm, Sand, Platten, Granulat)
Gewicht sollte auf die Decke kommen da sie in dem jetzigen Zustand doch recht stark schwingt
Tritt/Luftschallschutz?
Im EG darunter ist die Wohnküche, Eingangsbereich, sowie der Hauswirtschaftsraum.
im EG die Decke soll abgehangen werden.

Vll können Sie mir ein paar gute Tipps geben.

Falls ich jetzt etwas vergessen haben sollte, werde ich es natürlich nachreichen.



Decken/Bodenaufbau Holzbalkendecke



Auf dem Bild ist das OG fast komplett drauf.



Bodenaufbau



Schade, eine schöne Lehmwickeldecke. Nun ja. Ein Rieselschutz ist nur nötig, wenn eine rieselfähige Schüttung verwendet wird. Zwischen beheizten Räumen ist keine Dampfsperre nötig. Den Aufbau sollte ein Statiker rechnen, 1 m Balkenabstand bei der Dimension erscheint mir zu gering, zumal noch Masse rein soll. Täusche ich mich , die Balken scheinen durchgebogen zu sein ? Oder liegts am Foto? Wie hoch sind die EG-Zimmer, ist dort ein Unterzug möglich, um die Spannweite zu reduzieren.



Weniger ist manchmal mehr!



Vielfach muss man die alten bestandssituationen nicht unbedingt entfernen, sofern Holzbau statische Dinge funktionsfähig sind.
Ansonsten verfahren wir auf unseren Kundenbaustellen oder bei unseren Kundenberatungen so, dass wir sehr einfache und langlebige Lösungen erarbeiten, die eine Kombination aus Masse und Dämmstoff sind.
Meistens auch die Materialien, die vorgefunden wurden, wiederverwendet.
Also Lehm!
Einschub, darauf vollflächig Rieselschutzvlies aus Geotextil und dann ein Teil Lehmschüttung (Altmaterial trocken und Sortenrein und zusätzlich ein Dämmstoff x).
Es macht halt Sinn, sich vorher ein zwei mal mehr zu informieren, um nicht unnötige Mehrkosten und -aufwendungen zu produzieren.

Stehe auch gern mal zu einem Gespräch bereit.
0160 722 60 41

FG Udo



Fotoimpression dazu



Eine Variante



Ähnliche Variante



Rieselschutz vollflächig



Weitere Variante



Neue Lehmschüttung leicht anstampfen



Decken/Bodenaufbau Holzbalkendecke



Ja 2 Deckenbalken hängen extrem durch.
Die Lehmwickel waren teilweise nicht mehr vorhanden.
Der Wurm war da sehr fleißig.
Die alte Dielung war auch an manchen Stellen kaputt und der Boden hängt richtig durch, was man dann natürlich auch im EG sieht.

Im EG sind die Deckenhöhen ca 2,6m.


Prinzipiell bin ich von Lehm/Stroh Gemisch auch überzeugt und würde dieses wieder verbauen.



Dann kann man...



...trotzdem wieder mit Einschub neu arbeiten und Lehmbefüllungen einbringen.



Deckenstatik



Die Balken sind weit unterdimensioniert.
Da wird vermutlich eine Wand darunter entfernt worden sein, die die Spannweite reduziert.
Selbst bei jeweils dazwischen gelegten balken gleicher Dimension ist die trgafähigkeit immer noch viel zu gering.
6 m Spannweite sind schon sehr ungewöhnlich und erfodern viel
höhere Balken.

Erst die Dimensionierung abklären und dann die genauen Ausführungsdetails

Andreas Teich



Trittschalldämmung



Welchen Schallschutz wollt ihr?

Eure Raumhöhe wird ja recht niedrig - eine ähnliche Situation hatten wir im Dachgeschoß. Dort war zwischen den Balken auf quer eingelegten Schwartenbrettern eine Schlackenschüttung, unter den Balken genagelte Holzleisten als Putzträger.

Wir haben alles entfernt, einfach nur OSB oben über die Ballen gelegt und das OSB von unten mit weißer Dispersionsfarbe gestrichen. So gewannen wir deutlich an gefühlter Raumhöhe, auch wenn wir faktisch nur unter 2 cm bis zum Balken gewannen.

Oben darüber ist nur Speicher - daher liegen Holzweichfaserplatte und nochmals OSB darüber.

In der Bretagne hatten wir mal ein Haus, da waren nur Dielen darüber...



Trittschalldämmung



Danke erstmal für die Vorschläge und Einwürfe.

2,23 ist nicht die Wucht, aber es wäre schön wenn man in diese Region wieder kommt.
Schallschutz wird ja auch durch die Schüttung erreicht.

Eine Trittschalldämmung aus Kork oder Filz wäre noch eine Sache die man sich vielleicht überlegen kann...oder muss.

Bevor ich aber irgendwas wieder aufbaue, muss ich das mit den Balken klären.


Mir ist jetzt bei weiteren Abbau aufgefallen das es unterschiedliche Balken sind (mal die geschriebene Größe und teilweise größer)
Der Einbau der Balken ist auch unterschiedlich.
Die größer dimensionierten Balken sind in der Wand befestigt/eingelassen.
Die kleineren liegen nur auf der Wand auf. (Die Wand im OG in schmaler als die im EG)