Zwischendecke dämmen, Abschluss nach unten

25.11.2012



Hallo,
auf dem Bild sieht man die Zwischendecke von unten. Vom unbeheizten Werkstattbereich aus gesehen. dämmen wollen wir mit 170mm Hanf, die Dampfsperre kommt auf die obere, warme Seite unter den Fußbodenaufbau, also auf die jetzt von unten sichtbaren Dielen. Soweit ist das klar, nur beschäftigt mich die Frage, womit ich den Abschluss nach unten gestalte , also den Hanf nach unten verschliesse. OSB,Rigips oder Spanplatten ? Was ist hier am sinnvollsten?

Danke vielmals für Euere Ratschläge.
Gruß Tobi



Deckenbekleidung



Streng genommen reicht dieser Aufbau weder was Schalldämmung noch Brandschutz betrifft, egal mit welchen Platten Sie arbeiten wollen.
Was genau zu machen ist richtet sich nach Ihrer Landesbauordnung.

Viele Grüße



Moin Tobi,



wenn unten in der Werkstatt regelmässig gearbeitet wird, würde ich Heraklithplatten nehmen, da sie zumindest den Luftschall besser schlucken, feuerfest sind und später problemlos verputzt werden können, oder einfach gestrichen.

Bei der Gelegenheit könnt ihr auch gleich die Leitungen sauber drunter verschwinden lassen.

Auf die baurechtliche Seite hat Georg ja schon hingewiesen. Ich würde mir das genau anschauen und wenigstens so aufbauen, dass man später problemlos nachrüsten kann.

Gruss, Boris



Danke schonmal



für die Hinweise.
Ich hätte es ausführlicher schildern sollen: Wenn ich unten arbeite kann ich unmöglich gleichzeitig oben sein, also ist Schallschutz irrelevant.
Zum Brandschutz: Ja, kann man beachten, allerdings befinden sich angrenzend gedämmte Decken, die in den sechzigern und siebzigern erstellt wurden, da hat der VB auf den Brandschutz gepfiffen. Es ergibt für mich keinen Sinn diese eine Decke im Haus nun Brandschutztechnisch auszustatten.

Meine Frage zielte viel eher darauf ab, ob OSB nicht vielleicht zu wenig Diffusion zulässt, bzw. ob dieser Aufbau nach unten hin diffusionsoffen gehalten werden sollte.

Danke nochmal
Tobi



Decken



Hallo Tobi,
ich kann Ihnen nur noch mal raten in Ihre Landesbauordnung zu schauen und sich daran zu halten, egal was andere vor Ihnen gemacht haben.
Solange nichts passiert gut, aber wehe wenn ein Schadensfall wie Brand eintritt.
Unabhängig davon das die Asche die hinterher zusammengekehrt wird Ihre eigene sein könnte geht es auch um Schadenersatz durch die Versicherung.

Viele Grüße