Zwischendecke

11.01.2010



Ich habe zwischen dem beheizten Unter- und dem beheizten Obergeschoss eine bislang diffusionsoffene Zwischendecke. Die Zwischendecke besteht im wesentlichen aus Holzbalken und Lehmfüllung.

Aufgrund verschiedener Umstände ist an der Decke des Untergeschosses nun eine abgehängte Rigipsdecke montiert. Auf den Fußboden des Obergeschosses sollten als Teil des Fußbodenaufbaus OSB-Platten montiert werden.

Nun erfuhr ich, dass diese OSB-Platten sehr diffusionsdicht sind. Kann das in meinem Fall nachhaltige Probleme bezüglich des Feuchtehaushaltes verursachen? Oder ist das ein bedenkenloser Aufbau?

Schon mal Danke für Antworten.





Verraten sie doch mal den ganzen Plan des Fußbodenaubaus im OG.



Aufbau



Da ich den Lehm nicht direkt begehen und die Unebenheiten ausgleichen möchte, sollen auf die Holzbalken die OSB-Platten. Darauf dann vielleicht Laminat.





Warum nicht direkt Dielung ohne OSB drauf. Dann währ alles gut?



Diffusionsprobleme zwischen



gleich geheizten Räumen von Wohnungen gibt es in aller Regel nicht. voraussetzung, dass die Balkenlage nicht von Balkenköpfen her durchströmt wird.
Auf Laminat würde ich aber in jedem Falle verzichten.



Richtig Herr Heim,



Das Untergeschoss ist aber beheizt und das Obergeschoss nicht.
Die Holzbalkendecke ist mit Lehm gefüllt, da halte ich OSB für eine recht unglückliche Wahl.



OSB



@ Oliver

Zitat:
"zwischen dem beheizten Unter- und dem beheizten Obergeschoss" <<<< nix unbeheitzes Obergeschoss.


Aber trotzdem würde ich von OSB abraten, einfach weil das verklebte, chemiegetränkte Zeugs nur im absoluten Notfall in bewohnten Räumen verbaut werden sollte...


MfG Andreas



Für den Schwachsinn...



...kriege ich doch hoffentlich 99 Punkte.



OSB



@ Oliver


Eher einen Blindenhund, ich hab da noch einen, der bringt seine Punkte auch gleich mit...


*sfg* Andreas



Holzbalkendecke, Lehm und Plastik...



Hallo Claudius,

Kondensatprobleme kommen bei geringen Temperaturunterschieden zwischen OG und EG nicht vor. Allerdingst ist Dein geplanter Laminatboden sowas wie "Hausverrart". Die Geschichte Deines Hauses verlangt förmlich nach einer anderen Lösung. Diese würde auch das Restrisiko in Sachen Kondensat verringern:

22er OSB (darunter geht nichts) + laminat kosten Dir auch auch Arbeit und Geld. Alternativ würde ich mich nach einer einfachen Diele umschauen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Antwort



Danke Frank,

endlich eine umfassende und begründete Antwort, die mich auf den rechten Weg zurückführt.