Decke zwischen den Balken verkleiden

01.07.2021 Ceresede

Decke zwischen den Balken verkleiden

Hallo in die Runde,
bevor ich diesen Beitrag schrieb, hab ich hier nach etwas passendem gesucht. Allerdings nichts gefunden, was mein Problem trifft.

Wir haben im Wohnzimmer unseres Altbaus von 1938 die Balkendecke freigelegt. Man sieht nun Balken, die Seitenleisten für den Fehlboden und die Bretter des Fehlbodens.
So weit, so gut.
Wir möchten nun den Zwischenraum zwischen den Balken verkleiden, um eine Sichtbalkendecke zu bekommen. Dafür hatten wir überlegt, den Zwischenraum mit Rigips zu verkleiden, der auf die Seitenleisten geschraubt wird. Das haben wir gemacht, ohne nachzudenken.
Ergebnis: total schiefe Zwischendecke, da die Seitenleisten natürlich unterschiedlich hoch sind.
Das hatten wir einfach nicht beachtet!
Ich habe mal ein Bild aus dem Internet so verändert, dass man sieht was ich meine. Die schwarzen Flächen sind die Seitenleisten.

Wir haben uns jetzt den Kopf zerbrochen, wie man es hinkriegt, dass die Rigipsplatten in Waage sind, zumindest an der Wand. Dort bemerkt man die Schieflage natürlich sofort.
Da unser Haus kein Fachwerkbau ist, sondern zB noch original Bauhaus-Türschilder hat, soll es auf keinen Fall rustikal aussehen.
Die Idee ist jetzt, unter den Seitenleisten mit dünnen Hölzern den Höhenunterschied auszugleichen.
Ich hatte auch die irre Idee, den Rigips einfach ÜBER die Seitenleisten zwischen Seitenleiste und Fehlboden zu schieben…..Reine Verzweiflung.

Wir möchten die Decke wirklich nicht wieder abhängen. Was für eine Lösung gäbe es wohl noch? Ausser einen Profi zu engagieren ….

Danke sagt
Sonja



Deckenverkleidung



tja, eigentlich hättet Ihr das schon bei der ersten Platte sehen sollen. Naja, habt ihr schon verspachtelt? Ich befürchte, da wird nur der Rückbau und das ausgleichen der Trägerleisten für den Fehlboden bzw. eine neue Unterkonstruktion, diesmal in Waage helfen. Die Balken selbst sind aber schon in einer Flucht ?



Pope



Hallo Pope,
ja, das hätten wir sofort sehen müssen, das ist korrekt. Zum Glück war mein Mann erst ein Viertel weit gekommen, als ich dazu kam ??
Es ist also noch nichts verspachtelt und alles kann auch noch wieder runter genommen werden.
Alles was uns einfällt, ist eine neue, austarierte Lattung, die an der alten Seitenleiste befestigt ist. Darauf käme dann der Rigips. Dafür müssten wir die am niedrigsten sitzende Seitenleiste im kompletten Raum suchen, die wäre dann der Referenzpunkt zur Anbringung aller neuen Leisten.
So weit unsere Ideen.
Aber vielleicht hat das Problem ja jemand das ganz anders gelöst.



Nicht übertreiben



Bei sehr schiefen Fachwerkhäusern und Decken hat sich bewährt, das man nicht versucht die Felder alle ins Wasser zu bringen. Das sieht nachher auch nicht unbedingt gut aus. Ich würde immer versuchen, an den Wänden zwar eine gerade Linie über die Felder zu erzeugen aber diese muss nicht unbedingt im Wasser sein. Mindestanforderung ist aber rechts udn links vom Balken die gleiche Höhe der Felder zu bauen, sonst sieht es wirklich schlecht aus.
Ein Laser der auch eine Feststellfunktion hat ist für diese Arbeiten mehr als eine gute Hilfe, er ist unerlässlich.

Frohes Schaffen - M.Mattonet, Ingenieurbüro Bergisches Land



Genau,


Genau,

entweder die Traglatten der Einschubbretter so aufdoppeln, dass der Abstand zur Unterkante der Deckenbalken gleich ist.
Oder, einfacher, seitlich an die unterschiedlich hoch sitzenden Traglatten nochmal Latten dran schrauben, die dann auf Maß nivelliert werden und die GK-Platten an diesen anschrauben.
Macht euch dazu zwei Lehren, indem ihr eine Latte, oder schmales Brett, das so lang ist, dass es auf den Balken ca. 5 cm aufliegt und klingt es an beiden Enden auf das Maß aus, das die neuen Traglatten haben soll. Also das Maß um das die Balken unter der GK-Platte raus stehen soll + Dicke der GK-Platte.
Mit diesen Lehren könnt ihr die neuen Traglatten zum Anschrauben hoch halten und habt dabei immer das exakte Maß zur Unterkante Balken, ohne andauernd mit dem Zollstock messen zu müssen.
Natürlich solltet ihr die neuen Traghölzer mit längeren Schrauben bis in die Balken verschrauben, nicht nur an die Leiten der Einschubbretter.



Einfacher


Einfacher

Karl-Heinz, so haben wir‘s heute gemacht! Nach langem Überlegen … Wir haben aber die neuen Latten unterhalb der alten angebracht, da diese durch die bereits angebrachte Steinwolle nicht mehr so gut zugänglich waren.
Ich habe alle Stützlatten durchgemessen, um die niedrigste herauszufinden. Dieses Maß war unser Referenzmaß, da sitzen jetzt alle neuen Latten. Mit deiner Methode, sie innen an den alten anzubringen, hätten wir noch mehr Höhe rausholen können, aber das ging ja leider nicht.
Kleines Problem bei dem Trick mit der niedrigsten Leiste: natürlich kann man das nur an den Enden der Leisten machen, wo sie am Mauerwerk enden. Aber das heißt nicht, dass der niedrigste Punkt aller Leisten nicht irgendwo mitten im Raum liegt! Wir werden wohl leider mal die ein oder andere „Beule“ in den neuen Leisten haben, die wirklich ganz direkt unter einer alten Leiste mit Referenzhöhe, also dem tiefstem Punkt, sitzen, und die wir deswegen nicht nach oben korrigieren können.

Das war ein ziemliches Gerechne und Diskutiererei, bis wir diese Idee hatten. Vielleicht hilft dieser Post ja anderen. Ich hänge auch noch eine super Zeichnung an, wir wir es jetzt gelöst haben. Das hellblaue ist der Rigips.

Haha: ich habe aber ein anderes Problem „ unterschlagen“: unsere Balken sind nur ganz oben senkrecht, damit die alte Latte da gut dran befestigt werden konnte. Aber zum Teil sind sie nicht komplett winklig und laufen unten schräg zu. Diese Balken sind total ungleichmäßig. Dadurch kann man die Rigipsplatte nicht so setzen, dass eine immer gleich schmale Fuge entsteht! Um das zu lösen, haben wir die Rigipsplatte jetzt mit einem Abstand rechts und links von 2 cm zum Balken gesetzt. Das löst das Problem. Hoffen wir :D



Wenns hält



ists ja gut.
"Dadurch kann man die Rigipsplatte nicht so setzen, dass eine immer gleich schmale Fuge entsteht! Um das zu lösen, haben wir die Rigipsplatte jetzt mit einem Abstand rechts und links von 2 cm zum Balken gesetzt." Die unregelmäßigen Spalten zwischen GK-Platten und Balken könnt ihr zu spachteln.




Ähnliche Beiträge

Verputze Balken