Tipps für Fachwerkrenovierung gesucht (Putz, evtl. Dämmung, Decke...)

03.09.2008



Wir haben uns ein ca. 100 Jahre altes Fachwerkhaus gekauft, an dessen Instandsetzung/Renovierung wir uns demnächst machen müssen.
Kurzer Überblick:
- Dach ist an mehreren Stellen undicht. Morsche Balken werden demnächst ausgetauscht/verstärkt und Deckung kommt neu drauf. Keine Dämmung, nur Unterspannbahnen.
- Gewölbekeller war sehr feucht. Wir haben bereits die Krusten von Wänden und Decke entfernt und planen als nächste Schritte, verschliessbare Fenster einzusetzen und den bisher vorhandenen Ratten den Zugang zu sperren.
- Das EG ist massiv (kein Fachwerk) und ungedämmt. Wurde uns als ungemütlich kalt im Winter beschrieben.
- Im Treppenaufgang Salpeterausblühungen auf bröselndem Putz.
- Obergeschoss Fachwerk. Wie uns gesagt wurde, leider mit Rigipsplatten ausgekleidet.
- Ein lange nicht beachteter Wasserschaden im OG hat einen teilweise morschen Balken in der EG-Decke nach sich gezogen. Wird von einem Zimmermann ersetzt.
- Heizung über zwei Kaminöfen in beiden Etagen und demnächst Scheitholzzentralheizung.
- Teilweise abgeplatzter Aussenputz

Nun meine Fragen:
- Würde eine Dämmung im massiv gebauten EG etwas bringen? Wenn ja, welche sollen wir wählen?
- Sobald der bröselige Putz im Treppenaufgang entfernt wurde - was sollen wir als Ersatz wählen (bitte wenn möglich mit Herstellerempfehlungen)?
- Müssen wir die Rigipsplatten im OG entfernen? Was soll stattdessen an die Wände?
- Wie könnten wir im Keller weiter verfahren? Womit ausfugen?
- Durch den Wasserschaden ist ja ein großer Teil des Deckeninnenlebens im EG beim Öffnen einfach rausgerieselt und demnach ist die Decke momentan hohl. Was sollen wir hier nach Ersetzen des Balkens machen? Mit irgendetwas füllen (auch wegen Trittschalldämmung)? Was kann man einbringen, wenn nur eine Öffnung von unten vorhanden ist?
- Was empfehlen Sie uns zur Ausbesserung des Aussenputzes? Für einen komplett neuen Aussenputz reicht leider das Geld momentan nicht...

Ich hoffe, dass uns das eine oder andere Mitglied dieses Forums ein Stück aus unserer Ahnungslosigkeit helfen kann. :-)

Viele Grüße!



Konzept!



Hallo,
sie sollten unbedingt mit einem erfahrenem Planer / Restaurator etc. ein Gesamtkonzept mit eingehender Baubegehung erarbeiten. Dies erscheint zwar zunächst als zusätzlicher Kostenfaktor, wird sich aber im nachhinein positiv auf ihren Geldbeutel auswirken.
Den Wasserschaden nicht auf die leichte Schulter nehmen. Hier könnte sich schlimmstenfalls ein Schwammbefall unbemerkt eingestellt haben.

Gruß vom Edersee



Architekt war involviert



Hallo,

zunächst vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Wir hatten bereits vor Kaufentscheidung einen sachverständigen Architekten hinzugezogen, um zu schauen, ob ein Kauf in diesem Zustand für unsere finanzielle Lage überhaupt möglich ist und um einfach Info darüber zu bekommen, was an Renovierung/Instandsetzung auf uns zukommen kann. Das Ergebnis war dann so lala für uns. Am Ende haben wir eine Kostenaufstellung der möglichen Kosten bekommen. Der Wasserschaden war zum Zeitpunkt der Begehung zwar bekannt und an der Decke auch sehr sichtbar, aber der Sachverständige hat uns hier nicht einmal den Tipp gegeben, die Decke aufzuschlagen und zu schauen, was sich darunter an möglichen Schäden befindet. Wir haben dann von uns aus im Nachhinein den Deckenteil aufgeschlagen und die Schäden dann von einem erfahrenen Zimmermann begutachten lassen. Schwammbefall liegt nicht vor (rein optisch beurteilt).
Unser Versuch, einen sachverständigen Architekten hinzuzuziehen, hat sich also alles in allem für uns nicht sehr rentiert. Für fast 700€ haben wir diese erwähnte Kostenliste bekommen (die von unserer Bank gefordert wurde) und zum Beispiel den Tipp, die Fugen im Keller mit Trasszement zu füllen (was, wie ich gesehen habe, hier im Forum nicht empfohlen wird).



Ohne das Objekt in Augenschein zu nehmen, ist es m.E. nicht



sinnvoll, hier Ratschläge "von der Ferne" zu geben. Viele Infos zu Einzelthemen finden Sie sicherlich hier im Forum. Erfahrene Fachleute finden Sie sicherlich hier in fachwerk.de.