Deckenaufbau, die 101.

20.05.2013 Geha



Tach zusammen,
nachdem ich jetzt bald alle Beiträge zum Thema Decken überflogen habe, aber nichts gefunden habe, das meinen Fall zu 100% betrifft, habe ich mich entschlossen, eine neue Frage zu verfassen.

Folgender Aufbau,Decke vom EG(unbeheizte Werkstatt) zum OG(Wohnzimmer)von oben nach unten:
Dielen 22mm
Balken 21x16 cm, Abstand 70cm, Länge 3,5m
Fehlboden mit Schuttfüllung
Baujahr 1900

Da ich gerne mit Polyesterharzen rumhantiere und dessen Gestank bekanntlich ziemlich penetrant ist, möchte ich die Decke der Werkstatt möglichst gasdicht bekommen, damit die Geruchsbelästigung im Wohnbereich entfällt.
Daher dachte ich daran, eine Folie an die Unterseite der Werkstattdecke zu ziehen, Wandabschluss mittels Kleber und gehobelter Latten, wie bei Dampfsperren/bremsen.
Allerdings weiss ich nicht, ob die Idee so gut ist, weil sich dann dort evtl. Feuchtigkeit absetzen kann, die durch die Folie dort bleibt und Schäden am Gebälk verursacht.

Was sagt die Fachwelt dazu, oder gibts noch andere Möglichkeiten?

Vielen Dank im voraus.



Werkstattdecke



Das mit der eventuellen Geruchsbelästigung regelt sich bei einem wärmedämmenden, brandsicheren Aufbau von selbst. Damit sollte die Deckenunterseite unbedingt nachgerüstst werden.
Eine Möglichkeit:
Direktabhänger, Traglattung aus Metallprofilen.
Beplankung mit 2 x Gipskarton oder 1 x Feuerschutzplatte 15 mm.
In den Zwischenraum als Dämmung Mineralwolle. Die Decke ordentlich verspachtelt und die Wandanschlüsse gasdicht ausgeführt sollte das reichen.

Viele Grüße



Das ging ja fix!



Hallo Herr Böttcher,
vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort.
Muss ich dann noch etwas bezüglich Dampfbremse/Sperre beachten(da ja Kalt und Warm aufeinandertreffen)? Oder ist das in dem Fall nicht nötig?
Gruß



Dampfbremse



da ich davon nichts geschrieben habe ist sie wohl überflüssig, denn Ihre Werkstatt haben Sie als unbeheizt beschrieben.



Laie am Werk



Entschuldigen Sie, wenn ich dumm gefragt habe, aber ich als Laie ging immer davon aus, dass ein Dampfbremse nötig wäre, wenn warm auf kalt trifft.
Wenn das in dem Fall nicht nötig ist, freut es mich, da weniger Arbeit.
Trotzdem nochmals vielen Dank!



Wenn warm auf kalt trifft.



Moin Geha,
Wenn warm auf kalt trifft muss die "Bremse/ Sperre" immer auf die warme Seite.
Betrachten Sie doch Ihre Decke wie eine Aussenwand.Da ist auch keine "Bremse/ Sperre" drin --alles wird anders , wenn Sie auf der warmen Seite dämmen wollen.

viele Grüße



Natürlich!



Klingt einleuchtend! :-)