Decke, Versicherung, Schimmel, Lehmdecke, Bauen




Hallo,
vor 2 Wochen hat es bei uns auf dem Spitzboden gebrannt.
Durch Löschwasser ist nun der Lehmboden auf ca. 5 qm so nass geworden, das in dem darunter liegendem Zimmer nur ein Paar Tropfen Wasser durch die Decke ( mit Paneele verkleidet ) getropft sind. Die Versicherung sagt jetzt, das die Decke ausgetauscht werden sollte, denn das Trocknen wäre nicht sinnvoll.
Frage: Welche Möglichkeiten gibt es die Decke zu Trocknen?
Oder ist es ein muss, das die Decke (Lehm mit Wellahölzern) auszubauen, Wegen Schimmel usw.?

Ich würde mich um schnelle Antworten freuen



Versicherung rät richtig



wenn sich eine Strohlehmdecke so mit Wasser vollgesogen aht, steht ein Schimmeldesaster vor der Tür. Bauen Sie die 5 qm Lehmdecke aus. Man kann die 5qm Decke neu mit Trockenlehmtechniken verfüllen(Blindboden mit Leichtlehmsteinlage). Detailbeispiele hierzu finden Sie im Internet unter www.texbis.de / Lehmbausysteme
viel Erfolg wünscht
Klaus Schillberg



Kann ich mich nur anschließen.



Habe vor 3 Jahren nach dem Muldehochwasser jede Menge abgesoffene Lehmdecken gesehen - Schimmel und erste Myzele holzzerstörender Pilze bildeten sich schneller als die Polizei erlaubt.
Grüße aus Leipzig von
Martin Malangeri