Sandiger Putz in der Baddecke

06.01.2008



Hallo an alle Feuchtraumspezialisten,

habe mal wieder ein Problem im Altbau das ich hier im Forum zu lösen erhoffe. Die Decke in dem Raum, der ein Badezimmer werden soll, ist eine Fehlboden an dem eine sandig verputzte Strohmatte hängt. In der Mitte wurde eine Mauer entfernt so das da in der Decke ein Loch klaffte. Dieses habe ich einigermaßen mit angeschraubten Rehgibsplatten geschlossen, welche ich dann zu Verputzen gedenke.
Ist eine solche Decke eigendlich geeignet in einem Badezimmer und oder sollte (kann) man da eine Tapete an die Decke kleben?
Oder gar eine Spanndecke einziehen (Glanzdecke) als optische Aufbesserung?
Danke für einen guten Rat schon mal im Voraus.

Gruß Borsti



Da wird



es sich wohl um einen Kalkputz auf Rohrmatte handeln. Grundsätzlich ist der für ein Badezimmer geeignet. Was eigentlich überhaupt nix im Bad verloren hat, ist Rigips oder andere Gipsmaterialien. Zum ausbessern der Fehlstellen einen Putzträger an der Decke befestigen (Rohrmatte oder Ziegeldraht) und mit einem Kalkputz beiputzen. Von Tapete kann ich nur abraten, da sich der Kleister bei hoher Luftfeuchtigkeit löst, da wurde nur Ovalit T oder Pattex halten. Im übrigen würde ich empfehlen, einen in Bauphysik erfahrenen Fachmann hinzuzuziehen, um sicherzustellen, dass keine Problemzonen bezüglich Kondenswasser entstehen.
Aber was ist bitteschön eine Spann- oder Glanzdecke??
Ich kenne Spannbeton und ich kenne textile Wand- und Bodenbeläge, die gespannt werden.
Voller Neugier verbleibt
dasMaurer





Rehgibsplatten finde ich persönlich auch glanz spannend!


Habe tatsächlich zunehmend Probleme, solchen handwerksfernen Selbermachern , auf Seiten wie dieser kostenfreie Ratschläge zukommen zu lassen, die eigentlich unserer aller Ein und Auskommen damit unterminieren.



@Roland,



im Prinzip hast Du ja Recht, aber diese Selbstbauexperten sind eh kein Kundenpotential für uns. Wenn sie hier nix erfahren, rennen in den nächsten Baumarkt und lassen sich dort von einer Ex-Fleischverkäuferin oder ´nem Ex-Versicherungsvertreter was ganz tolles verkaufen. Und wenn´s dann nicht hinhaut, wird jahrelang mit ganz tollen Absperrgründen und anderen Chemikalien herumlaboriert, aber ein Fachmann wird auch dann nicht gefragt. Das bisschen können wir alleine.
MfG
dasMaurer
Jeder, der schon mal gewohnt hat, erklärt mir wie gebaut wird. ;-)))



Seit doch nicht so grantig!



Laßt uns Laien doch rumpfuschen. Falls es größere Bauschäden gibt, könnt ihr doch noch mehr verdienen.

Hatte selber noch keine Probleme mit Tapeten im Bad, außer einmal, da war die Schlämkreide darunter nicht richtig abgewaschen.
Rigips macht an einigen Stellen Sinn aber nicht dort wo du ihn hingemacht hast. Überputzen wird reißen. Ulrich hat geschrieben wie es geht.

Zu deiner Glanzdecke musste ich auch erstmal googln. Folie an die Decke spannen; wenn's gefällt. Bin mir aber nicht sicher ob das feuchtetechnisch sinnvoll ist. Diese wird doch bestimmt nicht dampfdicht befestigt?

nachdenkliche Grüße

Marko



wie wäre es mit verputzen



reiß den regips wieder ab und Verputz die offenen stellen einfach wieder mit einem "kalkputz". das ist vielleicht ein bischen schwieriger als regips schrauben, aber mit sicherheit die bessere lösung.
gruß thomas



Ja ja, immer dieser schöne Gipskarton!



Dieses Material scheint leider immer mehr zum Alptraum zu werden!
Warum laßt Ihr Euch einfach nicht objektiv beraten und beplankt mit Fermacell, wenn's schon die Plattenlösung sein soll?
Wenn es sich um sandende Putze handelt, ist die Grundfestigkeit verschlissen und man sollte eine neue Gesamtlösung finden.
Die Beplankung ist nur eine Verdeckung der Situation, aber keine reale Lösung.
Leider ist dies aber ein Gesellschaftsproblem!

Einfach nochmals überlegen und dann entscheiden, was Du machst.

Grüße

Udo



Rehgibs an der Decke



Hallo,

danke erstmal für den guten Ratschlag. Habe mit dem Rihgibs auch schon Bedenken gehabt, habe den auch nur teilweise dran und sonst einige Stellen mit Fermacell zugehängt. Das mit der Rohrmatte oder dem Ziegeldraht werde ich mir noch überlegen.

Die Glanz-bzw. Spanndecken werden unter die Decke an Schienen gespannt. Diese sind nur eine rein optische Lösung, absolut nicht dampftdicht. Die Decke ist weiterhin feuchter Luft ausgesetzt.

Und sorry das ich für das kleine Loch in der Decke keinen sündhaft teuren Handwerker beauftragt habe der auch noch 200 Euro Anfahrtskosten haben will. Es gibt eben Leute die können nicht alles machen lassen, wir müssen auch sehen wie das Geld reicht. Es sind auch immer noch genügend Arbeiten im Haus bei denen ich nicht das Handwerk unterminiere.


Einige Selbermacher sind durchaus in der Lage gute Arbeiten nach guten Informationen auf die Beine zu stellen.
Also nochmals Danke für den brauchbaren Rat.

Gruß Borsti



Au weia,



was kennst du für "Handwerker", 200 € Anfahrtskosten. Solche Kunden suche ich noch, aber ich glaub, der Imageschaden wäre wirklich wesentlich höher. Sowas spricht sich rum, und wer kommt da noch. Ausserdem würd´ ich mich schämen für solche Abzocke. Ich denk´ mal, es gibt noch genug Bauhandwerker mit Ehre im Leib, die solche Arbeiten für´n korrekten Stundenlohn abrechnen. Natürlich wird eine solche Reperatur, bezogen auf grosse Flächen teurer, aber macht uns mal nicht schlechter, wie wir eh schon sind ;-))).
MfG
dasMaurer



Handwerker Ehre



Hast recht, sorry war nicht meine Absicht die Handwerker schlecht zu machen, ich neige leicht zu Übertreibungen.
Ohne das Wissen und Können der Handwerker bewegt sich nichts.
Gestern habe ich übrigens den Heizungsinstallateur beauftragt um nicht das goldene Handwerk zu bankrottisieren.

Aber nochmal zu meinem Problem, ich habe jetzt die Löcher mit Fermacell geschlossen, die ich dann noch verputzen werde. Hast du vielleicht noch eine Idee was ich dann darüber Streichen könnte, damit es gut aussieht und hält.

Danke schon mal im Voraus

Gruß Borsti



Nachgefragt!



Nur partiell Fermacell angeschaubt oder die gesamte Decke neu beplankt?

Grüße Udo





Hallo Udo,

habe nur partiell, wo die Löcher in der Decke waren, mit Fermacell beplankt. Wäre eine Unterputzmatte, oder wie das heißt, darüber ,dann verputzen ok?

Gruß Borsti



Eher Putzträgerplatten etc.



Leider ist eine solche Lösung sehr ungewöhnlich und eher schlecht gewählt.
Eine partielle Schließung der Fehlstellen hätte mit Putzträgerplatten (magnesithgebunden Heraklithplatten oder Schalung plus Schilfrohrgewebe) erfolgen sollen und wäre hier sinnvoller gewesen.
Nachher mit einem Lehmgrundputz einen Putzausgleich schaffen, nach Trocknung einen vollflächigen Lehmgrundputz incl. Gewebeeinbettung über's Ganze und dann einen Oberputz oder Feinputz.

Die Fermacellplatten sind zwar überputzbar, aber eher im Dünnschichtbereich, da sie ja auch einer gewissen Verwerfung (Biegung bei extremer Überfeuchtung) unterliegen.

Nachdenkliche Grüße

Udo



Rechtschreibung



Von Rehgibs über Regips bis Rihgibs ist alles dabei, zum Glück auch Rigips.



@ mathias



Ja ja, es gibt eben Selbstbauer und vielleicht auch Fachhandwerker.
Leidiges Thema, die teilweisen Überschätzung der Handwerksfreudigkeit von SAelbstbauern.

Grüße in die Nacht





Hallo

und vielen Dank an Diejenigen die mir mit brauchbaren und hilfreichen Antworten geholfen haben.
Mit den anderen Beiträgen muss man wohl leben, wenns zum Frustabbau dient, ist es auch ok.

Die Decke ist inzwischen fertig und die Fehlstellen mit Fermacellplatten verschraubt, verputz mit Amierungsgewebe, dann die komplette Decke mit einer dünnen Schicht Dämmstoffkleber (für Holzfaserdeämmplatten im Außenbereich) überzogen und nach Trochnung mit Latexfarbe 2 mal gestrichen. Die Wandflächen sind mit Kalkzementgrundputz, darüber dampfdurchlässigen deckputz verputzt und mit Silikatfarbe gestrichen.

Gruß Borsti



@ J.Schaf



Na dann gutes Wohnen!

Welches Verputzmaterial wurde über die Fermacellplatten verwendet?
Was für ein Klebespachtel für HWPl. ist denn das?
Und Latex an die Decke? Da hätte man ja auch diese Fliesen können.
Ist der Raum nicht groß genug, kann es da wirklich zu Tropfenbildungen kommen ("Tropfsteinhöhle").
Diffusionsoffene Deckbeschichtung bei zementären Unterputzen ist auch 'ne "gute Lösung" und dazu dann die Silikatfarben.
Bravo, für derartige Lösungsfindungen, a la "Baumarkt".
Hier muß man sich doch nun fragen, "Warum wurde dann erst der fachliche Rat hier gesucht, wenn man dann so wieso die Antworten negiert?

Trotzdem, gutes Wohnen und Nutzen Deines nun fertigen und neuen modernen Bades.

Grüße Udo



Udo



das ist wie meistens. Wenn der "interessierte Laie" keine Antwort bekommt, die man in einem Satz erklären kann und kein Prdukt empfehlen kann, das für alles passt und von jedermann verwendet werden kann, dann nimmt man die Lösung, die man sowieso schon im Kopf hatte. Dafür gibt es dann den Baumarkt. Dort gibt es schöne Sachen, mit herrlich einfachen Namen wie: "dichter Keller", "fließt und fertig", "Arsch passt auf Eimer" usw. Dagegen kommen die meisten Handwerker nicht an. Da gilt auch unsere Erfahrung nicht viel. Gegen solche Aussagen. Damit haben wir auch viel zu kämpfen. So ist das halt. Kopf hoch und "machen lassen". Schönes Wochenende. H. Köhler



Hatte



ich noch vergessen zu erwähnen. Es soll welche geben, die wissen nicht wie ein Produkt geschrieben wird (Rehgibs) aber deren Anwendungsbereich genau kennen wollen. Sorry, musste noch raus. Ciao H. Köhler





Und ich glaub der Borsti hat diesen Aufbau nur beschrieben um sich ein wenig bei euch zu revanchieren! :-) :-)





....und ich verkneif mir einen Kommentar ;)