Kappendecke verputzen

13.05.2012



Hallo - Ich hätte da mal eine Frage ...
Wir renovieren zz. ein Backsteinhaus von 1920. Durch die Sanierungsarbeiten im Erdgeschoss (Erschütterungen) hat sich nach und nach der Putz von den Gewölben der Kappendecke im Keller verabschiedet; die Reste wurden von uns entfernt und gleichzeitig die Stahlträger durch Abschleifen vom Rost befreit und mit Rostschutzfarbe gestrichen (siehe Bilder). Nun stellt sich die Frage: Was muss da wieder dran? Der Maler empfahl uns Sanierputz; der Mauer meint, der ist zu teuer und möchte lieber mit Zementputz arbeiten. Weiß vielleicht jemand, was nun wirklich (auf Dauer) das Richtige ist? Gibt es Kalkputz fertig zu kaufen, ohne das man ihn selber "löschen" muss? (Dazu werde ich wohl niemanden überreden können.)Dann höre ich auch immer wieder: "Haka 80 mit 'ner Schippe Zement". - Stimmt das? Ich weiß nur: wenn's falsch war, bekommt man den Zementputz von den alten Steinen nicht wieder herunter. Der Keller ist einigermaßen trocken. Nur im Herbst hatten wir nach langen, starken Regenfällen ca. 15 cm Wasser, dass von unten durch den Boden hochgedrückt ist. Wir hoffen, dass das besser wird, wenn eine neue Drainage um das Haus herum gelegt wurde. Kann man die Decke auch einfach so lassen und gegen Verrieselung einstreichen? Und wenn ja, womit?

Danke schon mal für Eure Antworten,
Anedeke



an die denkende Hausfrau :-)



Kalkputz kann man auch mit Kalk ohne zu löschen selber mischen - Weißkalkhydrat - man man ihn nur bekommen. Eine Spitze Zement kann nicht Schaden - manche putzen lieber ohne.



Fertig gemischte Luftkalkmörtel gibt es schon



hier wäre z.B. ein SP50 von Solubel geeignet.
Und wenn man ganz auf Nr. Sicher gehen will wäre es auch möglich stauss Ziegeldrahtgewebe als Putzträger und zusätzliche Bewehrung mit einzuarbeiten.
Ob das notwendig ist kann man nur vor Ort entscheiden.

Grüsse Thomas



Alternativ



kann man das Ganze auch nur kalken - Sumpfkalk mit Wasser zu dünnflüssig-streichbarer Konsistenz verdünnt, das sollte die Fugen ganz gut verfestigen und hindert nicht am späteren Verputzen.



Kapppendecke



....und wenn man gar nix macht, macht man auch nix falsch. Wichtig ist nur, daß die Fugen fest sind.




Andreas





Puh, vier Antworten, vier Möglichkeiten. Danke dafür! Werde jetzt erstmal die Begriffe "googlen" und mich bei unserem heimischen Baustoffhändler danach erkundigen (was man hier überhaupt bekommt). Einen weiteren Tipp habe ich noch ganz aus unserer Nähe bekommen (Bremen):Luftkalkmörtel; hört sich auch gut an.
Weitere Vorschläge sind natürlich gerne willkommen. Ich werde dann noch mal eine Rückmeldung geben, wie's gemacht wurde.
Gruß, Anedeke