Zwischendecke EG -> 1OG Dämmen Dampfsperre???

07.01.2013



Hallo liebe Community,

Ich bin total verunsichert, da ich gerade gelesen habe, dass bei einer Zwischendeckendämmung unbedingt eine Dampfsperre verwendet werden soll.

Zum Prozedere:

Ich habe einen Altbau mit Holzbalkendecke und Lehmzwischenfeldern! Aufgrund einiger Defekter Balken (Hausbock) musste ich 5 Lehmfelder entfernen (ca. 150cm x 50cm). Diese Lehmfelder habe ich nun neu gedämmt mit Rockwool und als Abschluss unten Styropor.

Die Decke soll komplett wieder mit Lehm verputzt werden, ausgeglichen ist sie schon und die Strohmatten hängen auch schon an der Decke.

Nun lese ich etwas von Dampfsperre bei Zwischendecken???!
Ich dachte dies ist nur notwendig wenn STARKE Temperaturunterschiede vorhanden sind.


Bei mir ist im EG und im OG Wohnraum und natürlich geheizt

Muss ich nun wirklich die gesammte Stroh Decke wieder runter machen?



nein



bei Wohnraum / Wohnraum bildet sich kein Kondensat in der Dämmung (die macht hier sowieso keinen Sinn - und Styropor als Brandmittelbeschleuniger hätte ich nicht eingebaut - ab) , Ausnahme könnte Bad unter Schlafzimmer sein. Besser wäre ein Nachbau der alten Decke mit Trockenschüttung gewesen wegen Schallschutz - die Dämmung bring nix !!



Danke für die schnelle Antwort



Ich achte normal sehr auf Naturbauweise, in diesem Fall wusste ich mir jedoch nicht anders zu helfen und mir wurde ständig diese doofe Steinwolle empfohlen.

Um eine Trockenschüttung herzustellen hätte die hälfte aller Dielen im OG entfernen müssen, welche Teils auch noch in die Wand rein gehen.

Das Styropor habe ich nur als Abschluss um nicht die "Rohe" Steinwolle zwischen den Balken zu haben!

Ich denke in einem Lehm Fachwerk Altbau ist das das kleinste Problem bei einem Brand. So etwas darf garnicht erst passieren!

Ist denn die Steinwolle wirklich so dermaßen ungeeignet für Schallisolierung? Darum geht es mir ja Hauptsächlich.



Schallschutz



Mineralwolle allein ist als Schallschutz ungeeignet.
Man kann damit den Trommeleffekt in Hohlräumen, also Luftschallübertragung, etwas dämpfen.
Bei tiefen Frequenzen und bei Körperschallübertragung hilft das nicht, dafür braucht man Masse. Deshalb sind in Einschubdecken schwere Schüttungen aus Sand, Lehm o.ä. eingebaut, die Schallübertragung dämpfen. Außerdem bewirken sie durch ihre Auflast ein Vorspannen der Decke. Das reduziert die Schwingungsneigung.

Viele Grüße



Empfehler mal in die Pflicht nehmen ...



"... und mir wurde ständig diese doofe Steinwolle empfohlen"

Diese "Empfehler" würde ich in die Pflicht nehmen und den Rat von Georg Böttcher lesen lassen. Wie erklären sie dann ihre Empfehlung? Styropor und Steinwolle sind in Sachen Schalldämpfung nun wirklich keine Empfehlung. Dampfbremse an dieser Stelle auch nicht.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



bei



solchen "Vorwürfen" sollte man aber bedenken, was die Empfehler für Infos zum Bauvorhaben hatten. Wenn ich bedenke, mit wenig Details die erste Frage meist hier gestellt wird, und wie mührselig jede Angabe aus dem Fragenden rausgelockt werden muß, da wäre auch möglich, dass der betreffende eigentlich keine Schuld hat. Leider kommt hier Hagis Frage mal wieder zu spät - nach dem er fast fertig ist.
Wie sagte schon Gorbi - wer zu spät kommt ...

Hagi: Wenn Du mit dem Trittschall leben kannst - dann mache die restliche Arbeiten (Austausch der Dämmung) mal irgendwann, wenn Du oben neu dielst.



Ein Ratgeber muss sich auch den Vorwurf gefallen lassen, ...



... dass er sich vor dem Rat nicht die nötigen Infos eingeholt hat. Pauschal aus dem Handgelenk: "Nehm das" - "mach das so" - genau da fangen die Probleme an. Das ist auch die Gefahr von unserem Forum hier: Schnellschusslösungen ohne exaktes Wissen, was da überhaupt vorliegt.

Was hier geschehen ist, lässt mich warnen, dass ich lieber noch mal genauer nachfrage, bevor eine Empfehlung kommt.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Danke für eure Antworten



Und Sorry für die schlechte Beschreibung.
Meine Ratgeber waren Fachhandelsmitarbeiter, Handwerker die zum Teil vor Ort waren, das Internet...
Ich konnte ja zum Glück 90% der Lehmdecke erhalten, hatte nur angst das ich nun einen Bautechnischen Fehler gemacht habe. Da dem nicht so ist ist meine Frage eigentlich beantwortet. Vielen Dank