Aufbau Decke zwischen Sparren

01.08.2010


Hallo zusammen, ich habe die alte Gips-Deckenverkleidung in meinem Erdgeschoss heraus gerissen. Ich blicke jetzt erwartungsgemäß auf die Unterseite des Holzdielenbodens des ersten OG´s und auf die Tragkonstruktion aus Balken. Ich möchte nun zwischen die Balken massive Vollholzdielen einbringen (rechtwinklig zu den Balken, also parallel zu den Bodendielen). Welches Plattenmaterial könnnte sich zur Geräuschdämmung zwischen den Boden- und Deckendielen eignen? Der gesamte Aufbau könnte ruhig ca. 60 mm betragen, 30 mmm für die Zwischenlage, 30 mm für die Holzdielen. Sind Weichholzfaserplatten hierfür tauglich?

Danke für Eure Tipps, Gruß Igor



Schallschutz



Hallo Igor,
wenn es Ihnen um Schallschutz geht, dann funktioniert das am besten auf der Oberseite einer Decke, von unten weniger gut.
Wenn von unten, dann ist eine Unterhangdecke aus Gipskarton, aufgehängt an Federklemmen, eine recht gute Lösung.
Sie funktioniert nach dem Prinzip Zweischaligkeit und kann höhere Frequenzen einigermaßen dämpfen.

Blicken Sie jetzt auf den Einschub oder auf die Unterseite der Dielung?
Falls es der Einschub ist, glaube ich nicht das Ihre angedachte Variante eine Verbesserung bringen wird. Der Körperschall wird damit nicht gedämpft, Luftschall wenn überhaupt dann nur minimal.
Den Hauptteil der Dämpfung übernimmt hier die Deckenfüllung.

Abschließend noch ein paar grundsätzliche Bemerkungen:
Falls die Decke innerhalb Ihrer Wohnung bzw. Ihres Hauses liegt, ist besonders hoher Schallschutz überflüssig.
Falls die Decke zwischen zwei Nutzungseinheiten liegt, dann erhalten Sie mit Ihrer Maßnahme keinen besseren Schallschutz.
Dafür bekommen Sie verminderten Feuerwiderstand und schlechtere Rauchdichtigkeit.
Im Brandfall könnte die Asche die liegen bleibt dann Ihre eigene oder schlimmer noch die anderer Mieter sein.
Das ist denn gar nicht mehr lustig.

Viele Grüße



Aufbau Decke zwischen Sparren 2



Zur Ergänzung: Es handelt sich um ein Einfamilienhaus, also keine Mieter oder ähnliches. Von unten sind jetzt defintiv die Bodendielen des Obergeschosses zu sehen. Diese sind auf die Balken genagelt. Die Balken sollen sichtbar bleiben. Der Plan ist zwischen den Balken Bretter zu montieren. Im Prinzip soll die Decke letztendlich beinahe so aussehen wie jetzt, lediglich die sichtbare Höhe der Balken wird durch die Einbringung der Deckendielen optisch reduziert. Gesucht ist das geeignete Material zwischen Bodendiele OG und neuer Deckendiele EG.

Thanks! Igor



Deckenaufbau



Ohne Füllung und Einschub ist die Schalldämmung gleich Null, aber das ist wie gesagt in einem EFH unwichtig.
Diese verstümmelte Decke kann man jetzt nur wieder von oben neu aufbauen. Das was Sie vorhaben ist eine kosmetische Kaschierung, nicht mehr.

Viele Grüße
p.s.
Was den Brandschutz betrifft:
Vor ein paar Tagen gab es wieder einmal einen tragischen Fall; im EG eines Bauernhauses brannte es, alle Bewohner des Obergeschosses kamen um.
Rauchgase können so eine verstümmelte Decke wie Ihre nahezu ungehindert durchdringen. Die Bewohner ersticken innerhalb weniger Minuten an den giftigen Rauchgasen.



zwischen die sparren



hallo,

wir haben sowas auch gemacht, ganz einfach, ohne "viel" aufwand. ob es jetzt Brandschutztechnisch sinnvoll ist weiß ich nicht, obwohl ich denke das die feuerschutzklassen die es da gibt schon einen sinn haben.
wir haben klemmfilz in gewünschter stärke zwischen die Sparren geklemmt, reh-gibsplatten zugeschnitten und auf die vorher angebrachten latten geschraubt. kurz verspachtelt wenn nötig und gut. nun sieht man ca. 10 cm balcken. wir haben auch den schallschutztest gemacht. ist auch völlig in ordnung, meiner meinung nach sogar besser als vorher.

grüße nina