Holzbalkendecke sanieren

01.02.2004



Hallo, ich bin gerade dabei meinen Keller als Wohnraum umzubauen. Im Haus habe ich eine Holzbalkendecke vom Keller zum Erdgeschoss. Der Abstand zwischen den Balken beträgt ca. 67 cm.Die Balken haben eine Länge von 8 m, wobei Sie nach 3,90 m auf einer Tragwand aufliegen.Die alte Schüttung zwischen den Balken habe ich leider entfernt (Trittschall von oben sehr stark!).Die Balken Zwischenräume habe ich mit 18 cm starken Rockwoll Dämmkeile isoliert.(Luftschall und Isolierungeigenschaften gut).Kann ich jetzt das Rockwoll drinlassen? Die Holzbalken sind 18 cm hoch und 15 cm breit .Im Erdgeschoss sind Rauspund Diele mit Fehlbodenbretter(34 mm gesamt) auf die Balken vernagelt. Vom Erdgeschoss her gesehen ist es momentan unmöglich die Holzdecke zu sanieren. Kann ich an die Kellerdecke OSB Platten (18 mm ) schrauben und diese Verputzen oder reißen mir die Stösse durch die Schwingungen von oben?.Welche Möglichkeiten bieten sich auf fachgerechte Art die Decke des Kellers so vorzubereiten dass der spätere Bodenaufbau vom Erdgeschoss von 40 mm nicht überschritten wird? Als späterer Oberbelag im Erdgeschoss ist Parkett vorgesehen. Bin dankbar für jede Info.





Lieber Herr Hass,
ich finde ihre Sanierungsmethode nicht gut.
Denn durch die Herausnahme der Schüttung haben Sie hitorische Bausubstanz vernichtet. Zudem ist anzunehmen, daß die Rockwohldämmung schlechtere Schallschutztechnische Eigneschaften hat als die bisherige Schüttung.
Zu der von Ihnen vorgesehenen Decke ist zu sagen, daß Sie in der Tat mit Rissen rechnen müssen. Die Gefahr einer Rissbildung können Sie z.B. durch eine abgehängte Decke veringern. Die Frage ist aber warum sie eine verputzte Decke haben wollen? Könnten Sie nicht einfach ein Holzdecke anordnen? Hier könnten Sie durch eine entsprechende Ausführung die Rissbildung weitgehend in den Griff bekommen.
Vilee Grüße Johann Müller



Holzbalkendecke sanieren



Nun sehr geehrter Herr Müller,
die Schüttung der Decke ist wie gesagt leider raus!. Die Decke sollte auf jeden Fall später oder wenn möglich gleich verputzt werden, da ich bereits an den Wänden NF14/146mm Bretter montiert habe. Es geht momentan auch nicht darum die Decke zu sanieren sondern vielmehr darum diese so vorzubereiten dass ich später diese dann von oben (Erdgeschoss) saniere, hier kann ich ohne grosse Anstrengung die Schüttung(eventuell Liapor) wieder einbringen.Mir geht es momentan also um die Stabilität der gesamten Decke. Darum NF OSB/3 Platten 18mm mit Gummiband an die Decke. Danke J. Haas