Schilfrohrdecke auf Kalkbasis ausbessern und Risse schließen

03.04.2013



Hallo Community,

in dem neu erworbenen Haus von 1900 sind alle Decken von den Tapeten (Raufaser u. a.) befreit worden. Viele Tapeten waren mehrfach überstrichen und gingen sauschwer runter...

Nun sind feine Risse sichtbar geworden und es gibt Stellen, an denen sich der vorhandene Putz inkl. Schilfrohr verabschiedet hat.

Einige Stellen sitzt der Tapetenkleber noch so feste drauf, dass man ihn nicht runter bringt!

-Wie kann ich die Decken erhalten?
-Wie bekomme ich die Risse zu, ohne dass noch mehr Material sich von der Decke löst?
-Mit welchem Material baue ich die Fehlstellen wieder auf?

Es drängt ein weng die Zeit...
Freue mich auf Eure Antworten!

Gruße aus NF!



Decke reparieren



Größere Löcher lassen sich mit einem Kalk- Gipsputz ausbessern. Dabei kann es aber passieren das aus einer handtellergroßen Fehlstelle schnell ein m² wird, denn das Federn der Decke beim Anarbeiten kann weitere Stellen lösen.
Kleine Risse sind normal und beim Tapezieren unerheblich. Wenn man will kann man sie mit handelsüblichem Gipsspachtel schließen.
Wenn der Putz zu mürbe ist dann hilft ein weiteres Ausbessern oft nicht mehr. Die einfachste Methode ist dann eine Beplankung mit Gipskarton auf Deckenprofilen.

Viele Grüße



Was soll den da wieder drauf



Wenn die Decken wieder tapziert werden sollen, braucht man sich keine Gedanken über die feinen Risse machen.

Wenn die Decke aber nur gestrichen werden soll wird es knifflig. Man wird sie nie rissfrei halten können. Ist der Raum darüber Wohnraum?

Entweder Gipskarton wie von Herrn Böttcher angeregt, oder eine Deckenverkleidung aus Profilholz.

Ich hatte das gleiche Problem und habe mich für die Profilholzdecke entschieden: Profile in Echtholz, gebürstet und lasiert, raumlang mit Schattenfuge verlegt.



Schilfrohrdecke auf Kalkbasis ausbessern und Risse schließen



Vielen Dank für Eure ersten Tipps!

Eigentlich sind die Fehlstellen bereits bis zu 0,5 m² groß...

Ich müßte das Schilfrohr ersetzen. Dann hatte ich vor mit einem Kalk-Grundputz darauf auszubessern.

Anschließend dachte ich an einen Feinputz oder eine Spachtelung der ganzen Decke mit Fliess.



Nur glaube ich, dass die Zeit und der Aufwand recht hoch sind um fast 150m² zügig hinzubekommen...



Holzdecke



Hallo Jens,

gibt es denn zu Deiner Decke noch mehr Bilder? Ich wollte in meinen Nebenräumen schon Paneele verarbeiten, aber Deine Lösung gefällt mir sehr gut. War die Farbe eine Lasur oder ein extrem pigmentiertes Öl? Welche Dicke haben Deine Hölzer?



Tja



Haarrisse sind in so einer Putzdecke nicht zu vermeiden, man könnte höchstens flächig ein Gewebe einspachteln. Ist aber eher was für Perfektionisten, andere nennen das Resultat "Charakter" ;-)
Alles über Haarrissen kratze ich vorsichtig leicht V-förmig aus (Spachtel) und fülle es mit Baugips, den ich während der Aushärtung glatt abziehe (muss man etwas experimentieren um den Punkt zu finden, an dem das am besten geht). Das hatte bei meinen Decken bislang den zusätzlichen Vorteil, dass der leicht expandierende Gips auch etwas wacklige Putzstücke wieder schön stabilisiert.

Fehlstellen bei einem halben m2 sollte man wie schon erwähnt mit Kalk- oder Gipskalkputz schließen, das dürfte aber schon dank der Schwerkraft eine gewisse Herausforderung sein.



Deckenprofile



Anbei noch ein Bild von der fertigen Decke - es ist leider bissel unscharf. Vlt. schaffe ich ja noch mal ein scharfes Foto.

Die Paneele waren fertig lasiert (hier in Weis). Es gabe auch eine Option zum selber lasieren, die Lasur würde dann separat geliefert. Wichtig war für mich, daß die Paneele raumlang sind und fertig gebürstet.





Hallo,

ich hatte im letzten Jahr in einem denkmalgeschützten Bau dieselbe Aufgabe. Es gibt nur eine denkmalgerechte Methode, die auch funktioniert hat: Gleiches mit gleichem ersetzen.
Das Schilfrohr muss intakt sein und gut befestigt, wo es das nicht sein sollte, muss neues hinein und mit Breitrückenklamern fixiert werden. Als Putz wurde nurnfeiner Luftkalkputz verwendet, für die Reparatur der allfälligen Risse Kalkglätte. Die läßt sich auch wieder reparieren, falls weitere Risse auftreten.

Eine neue Gipskartondecke ist die schnelle Alternative.

Grüße vom Niederrhein



Ran an den Speck



Danke Euch für die Anregungen!

Werde, auch wenns kein Denkmmal ist, Gleiches mit Gleichem erstzen. denke, das ist auch das Beste für mich.

Viele Grüße



Zeitgenössisch



war das Rohr meiner Erfahrung nach meistens mit umgebogenen 50er-Drahtstiften und Bindedraht befestigt (bzw. schlicht die Drahtbindung der Matten mit den Stiften an die Decke geheftet). Klammern sind sicher eleganter.